NEWS

SEAMASTER EUROPEAN CHAMPIONS LEAGUE 2017/2018

Foto A. Bernkopf  - Polcanova und Zhang Mo

Die mit Spannung erwartete Auslosung bescherte LINZ AG Froschberg wie im letzten Jahr den spanischen Meister Cartagena und Bursa aus der Türkei.

Mit SEAMASTER konnte der ITTF Hauptsponsor für die LIGA gewonnen werden, dahinter steht der TT Fan, Reeder und Milliardär Frank Ji aus Shanghai. Ob von diesem Sponsoring etwas an die Vereine weiter gegeben wird, bleibt bisher offen.

Wenn es nach der Papierform geht ist UCAM Cartagena  wohl der direkte Konkurrent der Linzerinnen um Platz 2 in der Gruppe, der zum Aufstieg in das Viertelfinale reichen würde. Bursa der Top Favorit auf den Gruppensieg.

 

UCAM Cartagena konnte letzte Saison zweimal mit 3:1 bwzwungen werden. Mit Adina Diaconu hat der Universitätsclub aus Spanien die Nr. 1 auf der Liste der LINZER Wunschspielerinnen an sich gebunden. Die siebzehnjährige, mehrfache U18 Europameisterin hat sich gegen LINZ und für das sonnige Cartagena entschieden - es wird interessant sein zu sehen, wie sie sich im ersten Jahr auf diesem Level und besonders gegen die Linzerinnen schlägt. Den Spanierinnen ist ebenso wie den LINZERINNEN die nominelle Nr. 1 abhanden gekommen. Ekholm und Bilenko sind jedoch "alte" Bekannte aus Zeiten in denen noch SVS Ströck versuchte Nr. 1 in Österreich zu werden...LINZ hat mit den Beiden aber durchaus angenehme Erinnerungen, denn bisher konnten die beiden spanischen Legionärinnen nicht viel gegen Linz ausrichten.

BURSA aus der TÜRKEI ist also der befürchtete Gegner aus einem Land, das im  im Konflikt mit der europäischen und österreichischen Politikk liegt. Mit der aktuellen Europameisterin Melek und der Singapur Nr. 2 Zeng ist BURSA der klare Favorit, zumindest einmal bis zum ersten Spiel in LINZ (voraussichtlich 1. Oktober in LINZ)...bei dem die LINZERINNEN wie schon im letzten Jahr den klaren Favoriten überraschen wollen. Im Unterschied zu Diaconu hat sich im Falle Noskova - LINZ hat sich gegen die Spielerin entschieden,  obwohl die kämpferische Russin auch gerne in LINZ aufgeschlagen hätte....

LINZ AG Foschberg baut auf seine beiden bewährten Spielerinnen Sofia Polcanova und Mo Zhang, die schon  in der vergangenen Saison des öfteren groß aufspielen konnten und sich dabei in der Weltrangliste stark verbessern konnten. Linda Bergström (Schweden) die schon im letzten Jahr für  Linz Championsleague Luft schnuppern konnte  und Neuerwerbung Tin-Tin Ho (ENGLAND) ergänzen damit das Team

Die 18-Jährige lebt in London und wurde eben auf der renommierten Nottingham UNI (eine UNI der RUSSELL Group...ein LEVEL unter Cambridge und OXFORD)angenommen, verzichtet aber zumindest ein Jahr auf den Studienbeginn um sich im Elite TT auszuprobieren...ein langfristiges Engagement steht spätestens nach dem beschlossenen BREXIT auf der Kippe, denn VISA Pflicht lässt sich bekanntlich nicht mit einem WOHNORT in LINZ kombinieren...denn Sportlervisa gibt es in Österreich interessanterweise nicht (auch ein wichtiger PUNKT warum in Österreich im Sport zu wenig weiter geht)


Österreichs U-18-Burschen Gruppensieger

Trink, Kolodziejczyk, und Friedrich gewannen gegen Island (3:0) Montenegro (3:0) und Schweiz mit (3:1). Damit geht Österreich als Gruppensieger der 2. Division in die Play-off-Spiele.

Christine Oberfichtner -  Foto Dostal

Die U-18-Mädchen werden Gruppendritte

In einem hart umkämpften Match gewann Österreich mit Oberfichtner, Promberger und Oppelz  gegen Finnland mit 3:2 und sind nach dem 0:3 gegen die Slowakei Gruppendritte. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagengeht es nun in einer 5er Gruppe weiter.

Bittere Zwischenbilanz für Österreichs U15 Mädchen und Burschen, die nun ohne ein Match gewonnen zu haben als Gruppenletzte in die Platzierungsspiele gehen müssen.


Sieg und Niederlage zum Auftakt

 

bei der Jugend Europameisterschaft 2017 der österreichischen U 18 Mädchen in Portugal.

Während das Auftaktspiel gegen Lettland 3:0 mit Siegen von Oberfichtner, Promberger und Opelz gewonnen wurde, unterlag man Estland mit 1:3. Den Ehrenpunkt holte Oppelz.

Samstag geht es weiter mit den Spielen gegen die Slowakei und Finnland.

Die U18 Burschen starteten ebenfalls mit einem 3:0 Sieg gegen Island in die EM. Kolodzieczyk, Friedrich und Trinkl holten die Punkte. Weiter geht es heute gegen Montenegro und die Schweiz.

Nichts zu holen gab es für die U15 Mädchen und U 15 Burschen aus Österreich die teils ganz bittere Niederlagen kassierten.


vl. LH Stv Dr. Michael Strugl, Thomas Grininger, ASKÖ OÖ Präsident Fritz Hochmair
vl. LH Stv Dr. Michael Strugl, Thomas Grininger, ASKÖ OÖ Präsident Fritz Hochmair

30 Jahre erfolgreicher Froschberg Nachwuchs

 

    

     EM 2016 Bronzemedaile für Grininger/Mischek

 

 

30 Jahre ist es her, als 1987 erstmals eine Froschberg Spielerin (Birgit Strasser) im österreichischen Jugend Nationalteam für die Jugend Europameisterschaften nominiert wurde. Doch das war erst der Beginn einer unglaublichen Serie. Denn seit 1987 gab es bis heute keine einzige Jugend EM bei der nicht mindestens eine Nachwuchs-Sportlerin oder ein Nachwuchs-Sportler aus der Nachwuchsabteilung des Vereins im Nationalteam und bei Jugend Europameisterschaften vertreten war.

Kein großes Geheimnis ist es auch, dass der Nachwuchs des Clubs in den vergangenen dreißig Jahren unzählige Österreichische Meistertitel und Medaillenplätze holen konnte.

Aber nicht nur der olympische Gedanke - bei einer EM dabei gewesen zu sein - wurde praktiziert, denn insgesamt wurden von Froschberg Sportlerinnen (Liu Jia, Mischek), und Sportlern (Feng, Fegerl, Grininger)  fünf mal Gold, zwei mal Silber und vier mal Bronze - Medaillen bei den "EUROPEAN YOUTH CHAMPIONSHIPS" geholt. So zum Beispiel auch im letzten Jahr, wo Mischek Grininger im Mixed Bronze gewannen.

Und auch bei der JEM 2017 in Portugal stellt LINZ AG Froschberg im U18 Nationalteam Österreichs mit Aurelie Maienburg, Lena Promberger und Christine Oberfichtner das Groß des Mädchen-Teams, dem wir den sportlich bestmöglichen Erfolg wünschen.


Jugend EM 2017:

Durch kurzfristige Ausfälle begünstigt aber dennoch mehr als verdient stellen nun 3 Girls von LINZ AG FROSCHBERG die U18 Mannschaft Österreichs bei der kommenden EM in Portugal.

V.l.: Lena Promberger (Ebensee), Aurelie Maienburg, Christine Oberfichtner und der Vater des Erofolgs Günther Renner.

LINZ AG Froschberg wünscht Selina Leitner  baldige Genesung!

Erfreulich: Auch ohne LIU JIA stark genug für die Königsklasse im Tischtennis.

 

Es war knapp, aber immerhin konnte sich unsere junge Mannschaft durch die in den letzten Wochen gewonnenen Ranking Punkte für die Eliteliga qualifizieren.

Und das ohne unsere Geheimwaffe...denn das 4. Musketier haben wir noch in Petto...

Wie zu erwarten war, fiel LINZ AG FROSCHBERG durch den nicht nachbesetzbaren Abgang also von LIU JIA im Ranking um zwei Plätze auf den 10. Rang zurück. Im Jahr zuvor war es noch der 8. Rang in der Setzung. Der Abwärtstrend in der Setzung hat sich bisher im Endergebnis noch nicht ausgewirkt, nun sind wir erstmals im 3. Drittel der Reihung angekommen, ein Erfolg wie im letzten Jahr (trotz Reihung auf 8. wurde das Semifinale erreicht) bleibt aber wie immer bei den LINZerinnen das ausgegebene Ziel der Vereinsführung. Alle Vereine, besonders im vorderen Viertel haben sich zusätzlich verstärkt, mit 12 Mannschaften aus 8 Ländern wird es eine der buntesten CL Saisonen aller Zeiten.

 

1 KTS TARNOBRZEG POL                                8469

2 TTC BERLIN EASTSIDE GER                          8392

3 Dr. CASL CRO                                                 8372

4 BURSA BÜYÜKSEHIR BELEDIYESPOR TUR 7985

5 SZEKSZARD AC HUN                                     7883

6 UCAM CARTAGENA TM ESP                         7727

7 CP LYSSOIS LILLE METROPOLE FRA           7589

8 TT SAINT-QUENTINOIS FRA                         7546

9 ALCL TT GRAND QUEVILLY FRA                  7372

10 LINZ AG FROSCHBERG AUT                      7203

11 SKST MART HODONIN CZE                       6873

12 TUS BAD DRIBURG GER                             6600

 

 

 

SPG LINZ freut sich die neueste Verpflichtung bekannt zu geben. Mit UROS SLATINSEK (WR 245) aus Slowenien bekommt unser Youngstar Thomas Grininger erneut einen Internationalen" zur Seite gestellt. Uros konnte in den letzten 10 Jahren, 8mal die Nummer 1 der Slowenischen Liga werden und wurde auch einmal Slowenischer Einzelmeister sowie mehrfach im Doppel. Der 7xmalige Starter für Slowenien bei Weltmeisterschaften ist noch immer im Einsatz für sein Team und sucht nun noch einmal die Herausforderung Ausland, nachdem er schon mehrere Jahre beim Deutschen Bundesligisten Plüderhausen unter Vertrag stand. Mit Uros, Lubomir Pistej und Thomas ist die SPG LINZ damit auch im nächsten Jahr ein interessanter Gegner.

Hier im Spiel 2013 gegen Lubomir Pistej (beide SPG LINZ): LINK

Sofia Polcanova und Zhang Mo siegen gegen Japans und  Koreas Young Stars bei den

 

ITTF CHINA OPEN 2017 - CHENG DU

Foto A.Bernkopf - Mo Zhang

 

Mo Zhang vs Jung Yuni (Korea)  4:3 vs Lee Ho Ching (Hongkong)  4:2

 

Sofia Polcanova vs Lee Hyunju (Korea) 4:2 vs Shiomi Maki (Japan) 4:1 und stehen damit wie schon in Japan unter den Top 32 bei der  3. Platinium World Tour, wo Polcanova auf Sato WR 12 traf und mit 0:4 (8-11,9-11,9-11,12-14) unterlag.  Zhang erging es gegen Ishikawa WR 6 (beide Japan) mit 0:4 (5-11, 6-11, 9-11, 10-12) auch nicht viel besser.

Durchaus positiv zu sehen aus der Sicht der beiden Linzer Spielerinen beim Asientrip, dass man nur gegen die absoluten Top Spielerinnen der Welt verloren hat und mit dem Einzug unter die letzten 32 das Punktekontingent für die Weltrangliste ausbauen konnte.


ITTF JAPAN OPEN 2017 -TOKIO

 

Mit 2:4 unterlag Sofia Polcanova der in der Weltrangliste auf Platz 4 stehenden Singapur Spielerin Feng Tiamwei  in der ersten Hauptrunde (11-8,12-10,8-11,11-2,4-11,11-5,) Weiter gehts nun zu den China Open nach Chengdu.

 

Foto A. Bernkopf

Mit 4:2 konnte Sofia Polcanova nach Freilos in der zweiten Runde der Preliminary Runden  Shao Jieni (Portugal) bezwingen. In dem mit ausschließlich Weltklassespielerinnen besetzten World Event bekommt es Sofia Polcanova nun in der Runde der Top 32 mit der auf Position 1 gesetzten Singapur Spielerin Feng Tianwei (WR 4) zu tun.

Zhang Mo konnte in der Vorrunde die Japanerin Suszuki knapp mit 4:3 bezwingen, musste sich aber gegen die Chinesin Wang Nanya WR 43 nach einer 3:0 Führung noch geschlagen geben.

3 x Gold für Christine Oberfichtner - Österreichische U 18 Meisterin im Einzel - Doppel - Mannschaft
3 x Gold für Christine Oberfichtner - Österreichische U 18 Meisterin im Einzel - Doppel - Mannschaft
Aurelie Maienburg 1x Gold in der Mannschaft, 2 x Bronze im Einzel und Doppel
Aurelie Maienburg 1x Gold in der Mannschaft, 2 x Bronze im Einzel und Doppel

Linzer Girls Power bei U18 ÖM

Foto A. Promberger

Oberösterreich Festspiele schon bei den Mannschafts - Bewerben der österreichischen U18 Meisterschaften. Kellermann (LZ) Oberfichtner, Maienburg, Promberger (alle LINZ AG Froschberg) waren so wie die Burschen mit Friedrich, Promberger, Trink eine Klasse für sich und gewannen überlegen den Teambewerb.

Doch es sollte noch besser kommen, wenn auch bei den Mädchen nicht unbedingt in dieser Reihenfolge erwartet. Vor allem Christine Oberfichtner die trotz sehr guter Leistungen und Ergbnissen in diesem Jahr konsequent keine Einberufungen in das Nachwuchsnationalteam erhielt, beschämte mit dem Sieg im Einzel der U18 ÖM die dafür Verantwortlichen. Aber nicht nur Christine bestach mit ihrer aufstrebenden Form, auch Aurelie Maienburg konnte nach ihrem dritten Rang bei der letzten Nachwuchs-Sperliga und einer Viertefinal-Platzierung beim Prague Grand Prix ihre gute Form nun mit dem dritten Rang bei den ÖM Meisterschfaten unter Beweis stellen.

3 x Gold holte auch Lena Promberger: In der Mannschaft, im Doppel zusammen mit Christine Obrfichtner und im Mixed mit Bruder Jonas Promberger.

 

Einzel wl

1. Oberfichtner Christine (OÖTTV) 2. Leitner Selina (STTV) 3. Ender Sarah (VTTV) Maienburg Aurelie

  Einzel ml:

 1. Friedrich Christian (OÖTTV) 2. Trink Michael (STTV) 3. Kolodziejczyk Maciej NÖTTV) Ziller Thomas (STTV)

 

 Foto Plohe

Mixed:

 1. Promberger Jonas/Promberger Lena (OÖTTV) 2. Chen Sofia Lu/Kolodziejczyk Maciej (NÖTTV) 3. Ender Sarah/Gutschi Martin (VTTV/KTTV) Leitner Selina/Trink Michael (STTV)

  Doppel wl:

 1. Oberfichtner Christine/Promberger Lena (OÖTTV) 2. Leitner Selina/Oppelz Teresa STTV/TTTV) 3. Kellermann Sophia/Schuster Sophie (OÖTTV/WTTV) Maienburg Aurelie/Palatin Lena

  Doppel ml:

 

1. Friedrich Christian (OÖTTV) 2. Trink Michael (STTV) 3. Kolodziejczyk Maciej (NÖTTV) Ziller Thomas (STTV)

 

 

Foto: Pillik

Lubomir Pistej von SPG LINZ gewinnt bei der WM 2017 in Düsseldorf gegen den starken Benedek Olah aus Finnland und zieht mit dem 4:0 Erfolg über Lakatos sensationel in die Welt derTop 16 ein.

 

 

LINK zum Spiel gegen die Nr. 12 der Welt. 

 

WM 2017 - Zhang/Polcanova im Doppel Achtelfinale out

Zhang MO und Liu Jia scheiden ebenfalls in Runde der Top 32 aus.

Foto.A. Bernkopf

Sofia Polcanova und ihre Mannschaftskollegin von Linz AG Froschberg Zhang Mo (CAN) konnten sich trotz guten Chancen nicht gegen die US Amerikanerinnen Zhang/Wue durchsetzen. Nach dem bitteren 1:4 ging auch das Einzel von Zhang Mo gegen ihre Freundin Maria Xiao in die falsche Richtung. Mit 1:4 verabschiedete sich damit auch Mo vorzeitig in den Sommerurlaub.

Nicht viel besser erging es Liu Jia die im Spiel gegen Daniela Dodean mit 1:4 unterlag.

WM 2017 - Nur Froschbergs Doppel weiter

Foto Pillik

Den erwarteten Auftakterfolg konnten die beiden Froschberg-Girls Sofia Polcanova und Zhang Mo (Kanada) feiern. Gegen Low/Vega aus Chile kam sie beim 4:1 nie wirklich in Bedrängnis, in Satz zwei ließen sie lediglich die Zügel ein wenig schleifen und bekamen mit 10:12 prompt die Rechnung präsentiert. Ab Durchgang drei erhöhten sie wieder Schlagzahl und brachten den Sieg sicher über die Runden. In der Runde der letzten 32 geht es  gegen die Deutschen Mittelham/Silbereisen. Auf verlorenem Posten standen Karoline Mischek/Airi Avameri (EST) die zuvor souverän den Aufstieg in die Hauptrunde schafften. Gegen Ng/Soo aus Hongkong, die Nummern 57 bzw. 50 der Welt, setzte es eine 0:4-Niederlage. Nach der erfolgreichen Qualifikation waren die beiden Asiatinnen einfach eine Nummer zu groß.

 

Enttäuschend verlief die erste Runde im Herrendoppel, beide ehemaligen Europameister-Paare mussten bereits zum Auftakt eine Niederlage hinnehmen. Gardos/Habesohn, die Titelgewinner von 2012, konnten gegen Samsonov/Platonov zwar einen 2:3-Rückstand egalisieren und im Entscheidungssatz eine 9:7-Führung herausspielen, mit vier Punktgewinnen in Folge holten die Weißrussen den letzten Satz aber hauchdünn mit 11:9. Kaum richtig ins Spiel fanden Stefan Fegerl und Joao Monteiro, die Europameister von 2015. Gegen Alamian/Alamiyan aus dem Iran holten sie zwar Satz eins, mussten die folgenden vier Heats aber knapp abgeben.

 

Damen-Doppel

1.Runde (64)
S.Polcanova/Zhang Mo (CAN) – K.Low/P.Vega (CHI)    4:1 (3,-10,6,6,10)
K.Mischek/A.Avameri (EST) – Ng W.N./Soo W. (HKG)   0:4 (-5,-10,-6,-3)

2.Runde (32)
S.Polcanova/Zhang Mo (CAN) - N.Mittelham/K.Silbereisen (GER)    Mittwoch, 18.00 Uhr

Herren-Doppel

1.Runde (64)
R.Gardos/D.Habesohn – V.Samsonov/P.Platonov (BLR)   3:4 (-7,9,7,-9,-8,9,-9)
S.Fegerl/J.Monteiro (POR) – N.Alamian/N.Alamiyan (IRI) 1:4 (10,-9,-6,-10,-9)

Mischek mit 2 WM Siegen

Foto Plohe - Nach zwei Siegen am heutigen Vormittag trennt Team-Küken Karoline Mischek sowohl im Einzel als auch im Doppel nur mehr ein weiterer Erfolg vom Einzug ins WM-Hauptfeld. Nach ihrem kampflosen Erfolg im ersten Gruppenspiel – Gegnerin Ilham Mezouary aus Marokko war nicht angereist – holte sich die 18-Jährige durch ein überraschend klares 4:0 über Ho Ying aus Malyasia Platz eins in Vorgruppe 35. Die Froschbergerin steht damit in der aufstiegsentscheidenden Zwischenrunde. Hier spielen die Siegerinnen der Vorgruppen 14 bis 51 in einer Ko-Runde um 18 Plätze im Hauptfeld, die Erstplatzierten der Gruppen 1 bis 13 steigen direkt auf. Gegnerin von Mischek ist um 16 Uhr die Weißrussin Nadazhda Bogdanova.

Im Damendoppel fehlt der Österreicherin ebenfalls nur mehr ein Sieg zum Weiterkommen. An der Seite von Airi Avameri aus Estland blieb sie in Vorrunde zwei gegen die slowenische Paarung Fajmut/Tofant 3:1 siegreich, im allesentscheidenden Spiel geht es gegen Laid/Loghraibi aus Algerien.

Mehr als souverän agierte auch Andreas Levenko. Nach einem 4:0 über den Sudanesen Idris blieb der Österreicher auch im zweiten Gruppenspiel ohne Satzverlust. Mit einem 4:0 über Bilget Batkhishig aus der Mongolei holt er ebenfalls den Sieg in seiner Gruppe, wie Mischek muss er heute nachmittag (17 Uhr) in einer zusätzlichen Ko-Runde. Der Gegner in diesem Spiel wird erst ermittelt.


LINZ AG Froschberg Nachwuchs in Prag
Foto: A. Promberger im Bild vl Schmidbauer Lukas,Nemeth Jan

beim "Prague Grand Prix 2017" vom 25.-28. 5. sind bei den U13 Burschen Nemeth Jan, Schmidbauer Lukas und Sukhbat Munkh und in der U18 Klasse der Mädchen Promberger Lena, Oberfichtner Christine und Maienburg Aurelie in der U 18 Klasse der Mädchen von LINZ AG Froschberg am verlängerten Wochenende international am Start.

Aus OÖ (Ebensee, Vorchdorf, Wels) mit dabei: Stüger Lukas, Koller Mario, Klinglmayr Manuel

Viel Erfolg dazu!

LINZER TRIPLE IM MEISTER PLAY OFF

Foto Mario Wanderer - vl Liu, Maienburg, Polcanova, Mischek, Lupukesku, Kellermann, hl ÖTTV Sportdirektor Neuwirth, vl Liu Tochter Anna, Bundesliga Obmann Mair

 

Was für ein Ergebnis. LINZ AG Froschberg 1 mit  den Spielerinnen Liu Jia, Sofia Polcanova und Aurelie Maienburg holt zum siebzehnten mal den Mannschafts Staatsmeistertitel nach Linz.

 

Vize-Staatsmeister wurde das LZ easyTherm Linz Froschberg Team, mit Karoline Mischek, Sophia Kellermann und Anelia Lupulesku.

 

Die Bronzemedaille holte sich LINZ AG Froschberg 2 mit den Spielerinnen Zhang Mo, Christine Oberfichtner und Lena Promberger.

 

LINZ AG Froschberg 1 entschied erwartungsgemäß den Grunddurchgang für sich und auch im Finalspiel gab es nur geringe Gegenwehr von LZ. Die positive Überraschung lieferte dabei aus der Sicht von Linz AG Froschberg Aurelie Maienburg, die Sophia Kellermann mit 3:1 bezwang. Ebenso überraschend der klare Sieg von Mischek/Kellermann über Polcanova/Maienburg.

 

LZ easyTherm LINZ Froschberg konnte sich im Grunddurchgang nur knapp und das auch nur durch das bessere Spielverhältis den Enzug in das Finale sichern. Zum zweiten mal in der Bundesliga erreichte damit LZ den Vizestaatsmeister Titel mit seinen jungen Spielerinnen.

 

LINZ AG Froschberg 2 war sicher die große Überraschung der nun bereits vergangenen Bundesliga Saison 2016/2017. Den Grunddurchgang beendete das "Zweier Team" der Linz AG Froschberg im letzten Moment noch auf Rang 4 und ging als absoluter Außenseiter in das Spiel gegen Übelbach. Das Zhang Mo ihre Spiele gewinnen würde, war zu erwarten. Nicht zu erwarten war aber der Sieg von Christine Oberfichtner über Lisa Storer und auch der Doppelerfolg von Mo/Promberger war kein Pflichtsieg gegen das starke Übelbacher Doppel.

 

Was noch aufgefallen ist:

In allen Mannschaften kamen junge Österreicherinnen zum Einsatz, bei LINZ AG Froschberg 1 überwiegend Aurelie Maienburg, bei LINZ AG Froschberg 2 Christine Oberfichtner und Lena Promberger und bei LZ easyTherm Linz Froschberg Karoline Mischek und Sophia Kellermann.

 

In allen Runden des Grunddurchgangs verzichtete man zumindest auf eine der Spielerinnen von LINZ AG Froschberg 1 (so auch im Final Play Off) und gab somit den Nachwuchshoffnungen Gelegenheit sich zu beweisen.

 

Alle der genannten Spielerinnen trainieren in Linz im Leistungszentrum, besuchen bis auf Mischek (die ihre Matura bereits im letzten Jahr hatte) das Linzer Sport Borg.

 

Mit Alicia Cote (LZ) Linda Bergström LINZ 1, Anelia Lupulesku LZ als kongeniale Mannschaftskolleginnen und Trainingspartnerinnen war ein gewisser Konkurrenzdruck in Linz zu spüren, der letztendlich für einen der größten Erfolge der Linzer Clubs mitverantwortlich war!

 

Spiel um Platz 1
10:30 Uhr Linz AG Froschberg 1 vs. LZ easyTherm Linz Froschberg 5:1
Jia Liu vs Karoline Mischek 3:1 (3,-6,12,7), Sofia Polcanova vs Anelia Lupulesku 3:0 (1,2,8), Aurelie Maienburg vs Sophia Kellermann 3:1 (4,9,-6,9) Sofia Polcanova / Aurelie Maienburg vs Karoline Mischek / Sophia Kellermann 1:3 (13,-5,-6,-2), Jia Liu vs Anelia Lupulesku 3:0 (5,3,1)

Spiel um Platz 3
14:30 Uhr TTC Übelbach vs. Linz AG Froschberg 2 2:4
Lisa Storer vs Christine Oberfichtner 2:3 (9,-8,-8,5,-3) Melanie Luginger vs Mo Zhang 0:3 (-8,-6,-6) Adriana Minerova vs Lena Promberger 3:2 (9,-6,-7,7,8), Adriana Minerova / Melanie Luginger vs Mo Zhang / Lena Promberger 0:3 (-3,-9,-11), Lisa Storer vs  Mo Zhang 0:3 (-6,-4,-1), Melanie Luginger vs Christine Oberfichtner 3:0 (6,7,5)

 

Wer wird Meister 2017?

Bei den Damen wird der Meister 2017 mit Sicherheit aus Linz kommen, denn im Finalspiel am Samstag (20. Mai) kommt es zum „hausinternen“ Duell zwischen LINZ AG Froschberg und LZ EASYTHERM Froschberg.

 

Zusätzlich hat die zweite Mannschaft von LINZ AG FROSCHBERG die Chance das gesamte Podium nach LINZ zu holen, im Spiel um Platz 3 gegen Übelbach. Wer am Samstag nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit, das Endspiel zwischen den beiden  „Schwesternteams“ auf  www.ttbundesliga.at und www.sportonlive.tv dennoch LIVE und kostenlos mitzuerleben. Die Übertragung startet um 10:15 Uhr am Samstag.

 

Für einen optimalen Empfang auch auf mobilen Geräten (Smartphones und Tabletts), steht auf www.sportonlive.tv zudem eine kostenlose App zur Verfügung.

 

Starker Zieleinlauf bei OÖ LM - Kellermann vor Promberger vor Oberfichtner und Maienburg

 

Einen Tag nach dem easyTherm Bundesliga Highlight bei dem LINZ AG Froschberg und LZ EASYTHERM Froschbergs junge Spielerinnen sich für das Bundesliga Finale der Damen qualifizieren konnten, holen sich das Quartett bei den OÖ Landesmeisterschafte alle Medaillen im Einzelbewerb ab.

Das Mädchen Doppel gewinnen Kellermann/Maienburg vor Oberfichtner/Promberger

 

OÖ-M. U18 Einzel - männlich: 1 Friedrich Christian Union Wels, 2 Promberger Jonas ASKÖ Ebensee, 3 Daxner Rudolf ASKÖ Ebensee.3 Binder Michael UNIQA Biesenfeld
OÖ-M. U18 Einzel - weiblich: 1 Kellermann Sophia LINZ AG-FROSCHBERG,  2 Promberger Lena ASKÖ Ebensee 3 Maienburg Aurelie LINZ AG-FROSCHBERG, 3 Oberfichtner Christine LINZ AG-FROSCHBERG
OÖ-M. U18 Doppel - männlich: 1 Daxner Rudolf / Promberger Jonas ASKÖ Ebensee. 2 Friedrich Christian / Schneeweiß Lukas Union Wels, 3 Kases Andre Pierre / Sandner Marco DSG Union Freistadt, 3 Binder Michael / Hocheneder Nico UNIQA Biesenfeld / Union Wels
OÖ-M. U18 Doppel - weiblich: 1 Kellermann Sophia / Maienburg Aurelie LINZ AG-FROSCHBERG, 2 Promberger Lena / Oberfichtner Christine ASKÖ Ebensee / LINZ AG-FROSCHBERG, 3 Kases Michelle / Reiter Romy Josefa DSG Union Freistadt / Union HIGRA Sparkasse Waizenkirchen
OÖ-M. U18 Doppel - mixed: 1 Promberger Lena / Promberger Jonas ASKÖ Ebensee, 2 Oberfichtner Christine / Daxner Rudolf LINZ AG-FROSCHBERG / ASKÖ Ebensee, 3 Maienburg Aurelie / Binder Michael LINZ AG-FROSCHBERG / UNIQA Biesenfeld, 3 Kellermann Sophia / Hocheneder Nico LINZ AG-FROSCHBERG / Union WelsOÖ-M.
3 Kellermann Sophia / Hocheneder Nico LINZ AG-FROSCHBERG / Union Wels

LINZ AG Froschberg 2 um Bronzemedaille

Foto - Promberger vl. Oberfichtner, Promberger, Maienburg

überraschend im Meister Play Off der easyTherm Bundesliga im Spiel um Rang 3. Dass das Einserteam der Linzerinnen schon lange als Finalist um den Meistertitel feststand und in der letzten Runde, wie schon zuletzt ohne Liu Jia, dafür aber mit Sofia Polcanova, Linda Bergström und Aurelie Maienburg zu einem ungefährdeten Erfolg über Übelbach (5:1) kam war zu erwarten.

Punktegleich mit Übelbach aber dank des besseren Spielverhältnisses beendet das LZ easyTherm Team den Grunddurchgang auf Rang 2 und steht damit am kommenden Sonntag in Baden im Finale gegen Froschberg 1. Mit einem knappen 4:2 holte sich Froschberg 2 durch den umkämpften 4;2 Erfolg über Wr, Neudorf Rang 4.

 

EasyTherm Bundesliga Grunddurchgang Endtabelle 2016/2017

Meister Play Off in Baden am Sa. 20. Mai 2017

1. LINZ AG FROSCHBERG 1 - 42 Punkte vs  2. LZ EASYTHERM LINZ FROSCHBERG - 35 Punkte - im Finale

3. TTC ÜBELBACH - 35 Punkte vs  4. LINZ AG FROSCHBERG 2 - 33 Punkte - um PLatz 3-4

5. SU SPK KUFSTEIN - 31 Punkte vs 6. Wr. NEUDORF - 25 Punkte - um Platz 5-6

7. UNION OBERNDORF -  23 Punkte, 8. BODENSDORF OSSIACH -  21 Punkte um Platz 7-8

Nächste Froschberg Generation holt Titel

Foto Pillik

Große Freude bei den LINZ AG Froschberg Machern. Mit dem "News Generation Team" holte die LINZ AG Froschberg den 11. Titel in der internationalen Tischtennis Superliga zurück nach Linz.

Auch im Rückspiel ließ man Szekszard AC, seines Zeichens Titelverteidiger und Championsleague Halbfinalist keine Chance und gewann auch das Heimspiel klar mit 6:3.

Einen Auftakt nach Maß lieferten dabei Polcanova/Zhang die das  Doppel gegen Madarasz/Mikhailova gewannen. Als dann auch noch Bergström Linda ihr Spiel gegen die Weltranglisten 54. Mikhailova mit 3:0 klar für sich entscheiden konnte  und auch Polcanova Sofia und Zhang Mo nachlegten stand nach dem 6:2 Auswärtssieg der Pokalsieg bereits fest. Gelegenheit um auf die Ersatzbank, die mit Christine Oberfichter und Lena Promberger aus dem B-Team besetzt war zurückzugreifen. Zhang Mo setzte mit ihrem dritten Einzelsieg an diesem Abend den Schlußpunkt unter die so erfolgreiche Superliga Spielsaison.

 

Polcanova bis ins Finale von Zagreb

 Foto A. Bernkopf

Als einzige geborene Europäerin hat Sofia Polcanova bei den ITTF Croatia Challenge zunächstmit Siegen über Kikora 4:1 (Japan) Pergel 4:0 (Ungarn) Blaszko 4:0  (Russland) souverän den Einzug in das Viertelfinale geschafft. Mehr Gegenwehr erfuhr Sofia Polcanova dann von der  Koreanerin Park Jooluyen die sie mit 4:3 bezwang und damit erstmals in ein ITTF Halbfinale einzog.

 Und es sollte noch nicht das Ende ihres Erfolgslaufs von Zagreb sein. Polcanova bezwang schaffte dann am Samstag Vormittag gegen Thailands Sawettabut mit einem klaren 4:1 ihren ersten Finaleinzug bei einem ITTF Weltturnier in der Allgemeinen Klasse.

Im Finale selbst musste sie wie schon Zhang Mo in Slowenien die Klasse der Defensivspielerin Hashimoto zur Kenntnis nehmen und unterlag schon etwas müde mit 0:4. Trotzdem - herzliche Gratulation zu diesem großen internationalen Erfolg!

 

Sofia Polcanova und Zhang Mo zeigten in den beiden ITTF Turnieren von Slowenien und Kroatien so kurz vor den Weltmeisterschaften bereits in guter Form - mit viel Luft nach oben. Zu sehen sind die beiden mit Linda Bergström im letzten Saison - Heimspiel im

Superliga Finale

LINZ AG FROSCHBERG vs SZEKSZARD AC

                                                                                                        Mo. 8. Mai - 18:00 Sportpark Lissfeld


Champions League Fighter im Superliga Finale

Foto A. Bernkopf

LINZ AG FROSCHBERG vs SZEKSZARD AC

Montag 8. Mai - 18 Uhr Sportpark Lissfeld

 

Beide Teams konnten  konnten sich mit sensationellen Leistungen überraschend bis in das European Women Championsleague Halbfinale kämpfen. 

In der Internationalen Superliga (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Österreich)  treffen die beiden europäischen Top Clubs nun im Rückspiel der beiden Finalspiele in Linz aufeinander.  Das erste Finalspiel gewannen die Linzerinnen in Szekszard unerwartet hoch mit 6:2. Unerwartet schon deshalb, weil dieser Auswärtssieg ohne der aktuellen Nr.1 von Froschberg gelang.

Die Hauptakteure in dieser Superliga Saison waren wie geplant Polcanova, Zhang und Bergström, dazu kamen mit Christine Oberfichtner und Lena Promberger zwei der ganz jungen Spielerinnen aus dem B Team des Clubs zum Einsatz. Ein erster Schritt im Neuaufbau des Zukunfts Teams der LINZ AG Froschberg, mit dem über die eigene Nachwuchsabteilung der Spielerkader für höhere Aufgaben vorbereitet werden soll. Und in den Startlöchern des Clubs stehen noch einige weitere Talente, die bei entsprechenden Leistungen ihre Chancen im Linzer Spitzenteam erhalten werden.


Zhang Mo im Viertelfinale - 4:1 vs Ekholm

11-8,11-6,11-9,10-12,11-1

Gegen die aktuelle Nr. 20 der Welt aus Schweden setzt Zhang Mo ihren Erfolgslauf in Slowenien fort. Am Abend Abend bekam es Mo mit der Japanerin Hashimoto Honoka - Weltrangliste 22 im Spiel zu tun. In einem hochklassigen Match unterlag sie jedoch der Verteidigungskünstlerin jedoch mit 1:4.

"ITTF SLOVENIA NEWS" Interview Simon Daish ITTF - Mo

In September (2016) I moved to Linz (Austria) where I am enjoying good practice as well as a good coaching which is helping me a lot”, Zhang Mo.

 

Foto Pillik

28-year-old Zhang Mo played out two very different matches in the opening rounds of the Women’s Singles main draw, but safely managed to seal her spot in the Round of 16.

 

In a match that went right down to the wire Zhang Mo edged to a seven games win over Korea Republic’s Ji Eunchae (8-11, 11-5, 11-6, 11-13, 6-11, 11-2, 11-7) before picking up a fairly comfortable result against Mariia Tailakova of Russia in the evening (11-6, 11-7, 11-4, 13-11), and the Canadian contestant believes that her move to Europe has improved the level of her performances.

ITTF Slovenia Open  2017 - Otocec 26-30 April

 

Mit Sofia Polcanova, Zhang Mo und Linda Linda Bergström haben alle drei Spielerinnen von LINZ AG Froschberg den Aufstieg unter die Top 32 geschafft!

Herzliche Gratulation aus Linz dazu!

 

Am Abend spielten Polcanova gegen Lee Eunhye (Korea) 2:4, Linda  Bergström gegen  Diaz Adriane (Puertorica) 2:4 und Zhang Mo  gegen Tailacova (Russland) 4:0 und steht damit im Achtelfinale - Super

 

Am Samstag spielt Zhang Mo gegen die auf Position 2 gesetzte Matthilda Ekholm (Schweden)

 

Liu Jia kehrt Linz nach 21 Jahren den Rücken zu

 

Foto Dostal

 

Dass Liu Jia im Herbst ihrer so erfolgreichen und langjährigen sportlichen Karriere ihr Engagement beim Linzer Erfolgsclub beenden würde war absehbar, der Zeitpunkt ihres Rücktritts hat den Verein jedoch auf dem falschen Fuß erwischt.

 

Dass dieser Tag einmal kommen würde, an dem Liu Jia ihre TT Schuhe an den berühmten Nagel hängen würde, das war  zu erwarten. Dass sie sich beruflich neu orientieren will ist auch verständlich,  der Verein wünscht ihr jedenfalls dazu viel Glück und Erfolg.

 

Unbestritten sind die großen sportlichen Erfolge und strukturellen Verbesserungen die der Verein in dieser für den Profisport extrem langen Zeit der Zusammenarbeit mit Liu Jia erreichen konnte. Unbestritten auch, was „Susi“ Liu Jia für den Verein geleistet hat – ebenso aber auch das große Engagement und die persönliche und professionelle Betreuung des Vereins für sie, im sportlichen wie auch im privaten Bereich. Es war eine Zusammenarbeit mit vielen Höhenpunkten aber auch so manchen Rückschlägen, mit fantastischen Zeiten aber auch so manchen Problemen. Diese über zwei Jahrzehnte andauernde Zusammenarbeit ist wie im Flug vergangen und nun stehen wir vor der Herausforderung diese doch sehr große Lücke im Verein zu schließen.

 

Der Neuaufbau hat jedoch schon längst begonnen, der Verein ist seiner Tradition treu geblieben setzt weiterhin auf junge Spielerinnen die man im täglichen Trainingsbetrieb an die internationale Spitze behutsam heranführen will.

 

Mit der Österreichischen Nationalteamspielerin Sofia Polcanova, die ebenfalls in jungen Jahren in Linz gelandet ist und der kanadischen Teamspielerin Zhang Mo hat man beim Oberösterreichischen und Linzer Spitzenklub bereits wieder zwei ganz heiße und erfahrene Eisen im Feuer, die zuletzt zusammen das Championsleague Team aus Szekszard im Superliga Finale in  Ungarn mit 6:2 förmlich zerlegt haben. Linda Bergström aus Schweden und Österreichs jüngste Nationalteamspielerin Karoline Mischek werden das Linzer Team   ergänzen – wobei in den Startlöchern  noch einige ganz große und ehrgeizige Talente stehen, die es zu entwickeln gilt.

 

Triple Sieg  für  Froschbergs Damen B-Team

vl. Christine Oberfichtner, Lena Promberger, Aurelie Maienburg

Souveräner Sieg für Thomas Grininger 

bei der ÖTTV Nachwuchs Superliga am Wochenende in Linz.

                  

Thomas Grininger gewann ohne Niederlage das 4 ÖTTV Ranglistenturnier im Finale gegen Christian Friedrich mit 4:2. Bei den Mädchen gewann Lena Promberger vor Christine Oberfichtner und Aurelie Maienburg, die damit dem übrigen Starterfeld aus Österreich die Stockerlplätze 1-3 dank kämperischer und spielerischer Überlegenheit wegschnappten. Ein tolles Ergebnis, dass so wohl niemand erwartet hatte und vor allem für Aurelie Maienburg endlich der Lohn und Bestätigung ihrer Top Trainingsleistungen waren. 

Ebenfalls mit ausgezeichneten Leistungen konnten Erik Brandmair mit Rang 4 in der 5er Gruppe, Jan Nemeth mit Rang 3 in der 6er Gruppe und Lukas Schmidbauer mit dem 2. Rang in der 7er Gruppe aufzeigen. Alle aus der  LINZ AG Froschberg Nachwuchsabteilung. Gratulation dazu.


17th Linz Austria Raiffeisen Youth Championships 2017

Am Osterwochenende ging in der Linzer TIPS-Arena eines der größten europäischen Jugendturniere über die Bühne. Mit der jungen Alicia Cote (Kanada) stellt Linz nach dem Vorrjahreserfolg von Karoline Mischek neuerlich die Einzelsiegerin. Sophia Kellermann und Lena Promberger vertraten den erfolgeich die OÖTTV Landsauswahl (beide spielen für das LZ EASYTHERM LINZ FROSCHBERG Team) und konnten im Teambewerb Rang 2 erzielen. Auch im Einzel schlug  sich Sophia Kellermann hervorragend und erreichte das Viertelfinale.

Bis ins Viertelfinale konnte sich auch Jonas Promberger vorkämpfen. Der Einzug ins Halbfinale und somit eine Medaille blieb ihnen allerdings verwehrt. Andre Pierre Kases, in Diensten des Team Austria 2, erreichte bei den Cadet Boys das Achtelfinale (ebenso wie Nico Hocheneder und Lena Promberger bei den JuniorInnen) und mit Partner Markus Hintersteiner den 5. Platz im Teambewerb. 
Rudi Daxner holt sich im Challenge-Bewerb das Double (Einzel und Team).

Sieger Linz Austria Raiffeisen Youth Championships 2017 - Junior Single Sieger Alicia Cote und Benno Öhme
Sieger Linz Austria Raiffeisen Youth Championships 2017 - Junior Single Sieger Alicia Cote und Benno Öhme

Canada/Slovenien vor Oberösterreich 1

 

bei den 17th LINZ AUSTRIA YOUTH Championschips im Junior Girls Bewerb.

Mavri Gaja vom TT Club Gorica - Slovenien und Alicia Cote von LZ Froschberg - Canada gewannen vor der OÖTTV Auswahl mit Sophia Kellermann und Promberger Lena. (LINZ/Ebensee)

 

Im Chalenge Bewerb setzten sich Christine Oberfichtner und Aurelie Maienburg durch.

 

Die Siegerehrung wurde in Vertretung von Bürgermeister Klaus Luger von Gemeinderat Klaus Strigl und OÖTTV Vizepräsident Anton Aistleitner vorgenommen.  Die weiteren Siegerteams unter www.froschberg.at Linz Austria Youth Championships 2017


International Youth Championships

in Linz von 1997 - 2017

 

https://www.ttm.co.at/results/ayo2017/index.html

 

Erstmals wurde 1997 das Turnier unter dem Namen "youth table tennis event linz betzingen" in Linz ausgetragen. Bis 2004 wurde das Turnier jährlich abwechselnd in Betzingen und Linz ausgetragen. Betzingen zog sich als Veranstalter zurück und das Turnier unter dem Namen "Austrian Linde Youth Championships" im Jahresrythmus fortgesetzt und wird dieses Jahr unter dem neuen Titel "LINZ AUSTRIA RAIFFEISEN YOUTH CHAMPIONSHIPS" bereits zum siebzehnten Mal in Linz ausgetragen.

 

Eine Erfolgstory die nicht zuletzt auf das Turnierkonzept zurückzuführen ist. Viele der heutigen TT Stars haben ihre ersten internationalen Erfahrungen, wie zum Beispiel ein Patrick Baum oder auch eine Liu Jia in Linz gesammelt. Vor allem aber will das Turnier jungen und jüngsten Spielern und Spielerinnen dabei helfen internationale Kontakte zu knüpfen, Freundschaften über die Landesgrenzen hinaus zu schließen und dabei auch Erfahrungen im internationalen Spielverkehr zu sammeln.

 

Welcome Party Party & Tombala -

TipsArena Sa. 15th April 19:00 

Dass Team von LINZ AG Froschberg wünscht allen Teilnehmern und Teinehmerinnen eine schönen Aufenthalt in Linz und den bestmöglichen sportlichen Erfolg.

 

Günther Renner

Turnierdirektor


TTC Berlin Eastside – Linz AG Froschberg 3:0

SHAN Xiaona – ZNANG Mo 3:2 (11:6, 10:12, 4:11, 12:10, 11:8)

Petrissa SOLJA – LIU Jia 3:2 (11:13, 6:11, 11:7, 11:7, 11:8)

Georgina POTA – Sofia POLCANOVA 3:2 (11:3, 9:11, 5:11, 11:7, 11:6)

Trotz einer starken Vorstellung in Berlin musste sich das Linzer Damen Team gegen Berlin mit 0:3 geschlagen geben.

Zhang Mo hatte es gleich im ersten Spiel gegen Shan auf dem Schläger Linz mit 1:0 in Führung zu bringen, alleine der Matchball zum 3:1 Satz-Erfolg wollte ihr nicht gelingen. Die Berlinerin konnte diesen entscheidenden Punkt gerade noch mit einem glücklichen Reflex abwehren und das Match so für sich entscheiden.

Im zweiten Spieldes Abends ging Liu Jia rasch mit 2:0 in Führung, ehe bei ihr der Faden riss und Peztrissa Solja immer besser ins Spiel fand und mit 3:2 gewann.

Noch einmal kam Hoffnung auf als Sofia Polcanova nach verlorenem erstem Satz gegen Pota sehr gut ins Spielfand und den Satzausgleich schaffte. Im folgenden Satz spielte Polcanova groß auf und ließ ihrer Gegnerin keine Chance und ging mit 2:1 in Führung. Doch die routinierte Ungarin in Diensten von Berlin fightete zurück und holte sich die beiden nächsten Sätze.

 

Resümee: LINZ AG Froschberg gab einen beinahe ebenbürtigen Gegner ab -  doch Berlin war in den beiden Spielen abgebrühter und auch das etwas glücklicher agierende Team. LINZ AG Froschberg gratuliert dem Berliner Team zum Aufstieg in das Finale.



Der Klassiker in der Champions League Während sich das Betreuerteam mit dem vom BMW Höglinger gesponserten X1 Donnerstag früh auf den Weg nach Berlin auf den Weg machen wird, werden Liu Jia, Sofia Polcanova und Zhang Mo am Nachmittag von Schwechat aus nach Berlin fliegen.

 

Die Ausgangsposition ist klar – Linz muss das 2:3 aus dem Heimspiel wettmachen und bei einem möglichen 3:2 Erfolg mindestens 4 Sätze mehr gewinnen als Berlin um den Aufstieg in das Finale zu schaffen.

 

Eine Ausgangsposition die sicher nicht einfach ist, aber sicher auch nicht aussichtslos ist. Wobei die Tagesform der einzelnen Spielerinnen und eine gelungene Aufstellung wohl über den Aufstieg entscheiden wird.

 

Während Berlin als der große Favorit  unter dem Druck steht gewinnen zu müssen, hat Linz nichts zu verlieren und  kann nur gewinnen. Und genau das hat Linz vor. 

 

„wir fahren nicht nach Berlin um zu verlieren – wir werden unser Bestes geben und  unsere Chancen auf den  Einzug in das Championsleague Finale  nutzen!

 


Unglaublicher 6:2 Auswärtserfolg im ersten Superliga Finalspiel in Szekszard

Nach der siebenstündigen Anreise nach Szekszard waren die Linzerinnen putzmunter und gewannen Dienstag Abend auch ohne Liu Jia gegen den Championsleague Halbfinalisten aus Ungarn sensationell hoch mit 6:2.
Eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel wollte man sich erarbeiten - ein fulminanter Auswärtssieg wurde es, obwohl die Ungarinnen mit ihrer bestmöglichen Mannschaft angetreten waren, die damit beinahe die Höchstrafe von den Linzerinnen dafür erhielten, weil sie das Spielverlegungs Ansuchen der Linzerinnen kategorisch ablehnten (wegen der anstehenden Championsleague Halbfinalrunde)


Foto: Pillik

Foto: PillikMikhailova/Madarasz vs Zhang Mo/Sofia Polcanova  2:3 , Madarasz vs Polcanova 1:3, Mikhailova vs Bergström 3:0, Lin Ye vs Zhang Mo 1:3, Mikhailova vs Polcanova 0:3, Lin Ye vs Bergström 3:1, Mikhailova vs Zhang Mo 1:3


Tolles Ergebnis bei den O.Ö. Landes- Meisterschaften 2017 der U15 männlich, nur den ersten Platz musste die nächste Generation für die SPG LINZ abgeben.

 

1 Kases Andre Pierre DSG Union Freistadt

2 Heigl Luca                  LINZ AG-FROSCHBERG

3 Brandmair Erik         LINZ AG-FROSCHBERG

3 Schmidbauer Lukas LINZ AG-FROSCHBERG 


LINZ IM SUPERLIGA FINALE 2017

Foto: A. Bernkopf

Nach dem 6:2 Auswärtserfolg in Ungarn wurde gestern Abend auch das Rückspiel gewonnen. Mit 6:4 fiel das Resultat aber etwas knapper aus als erwartet, da Linda Bergström ihre drei Einzel verlor, dafür aber Zhang Mo und Sofia Polcanova nach dem verlorenen Doppel mit jeweils drei Einzelsiegen den Sie fixieren konnten.

Revanche gegen Mauthausen nur halb aufgegangen: 3:3

Am Sonntag 02.04.2017 ab 16 Uhr aus dem Lissfeld - wieder LIVE. diesmal aber gegen die Vorarlberger Truppe aus Kennelbach.

 

Im Herbst konnten die Mannen aus LINZ mit 4:2 knapp gewinnen, wir hoffen diesmal geht es leichter von der Hand...

Superliga Finaleinzug fixieren

Foto A. Bernkopf

Nach dem souveränen 6:2 Erfolg bei Budaörsi soll  Dienstag um 18 Uhr im Sportpark Lissfeld der Finaleinzug fixiert werden.

Foto Pillik - Sofia Polcanova, die in Budaörsi noch mit ihrer Knievereltzung mehr zu kämpfen hatte als mit ihren Gegnerinnen ist wieder fit. Und so kann das Spiel gegen die Ungarinnen als letztes Testspiel vor dem großen Kracher in der Championsleague angesehen werden.