N.E.W.S.

AUSTRIAN OPEN 2017 STARTKLAR

 

Heute Donnerstag beginnt bei den Austrian Open mit den Hauptbewerben die heiße Phase.

 

Österreich in der ersten Hauptrunde der HYBIOME Austrian Open nur durch die vier Gesetzten Stefan Fegerl, Robert Gardos, Sofia Polcanova und Liu Jia vertreten. Richtig glücklich ist man mit der Auslosung nicht, Sofia Polcanova und Robert Gardos bekamen bereits für den Auftakt Gegner aus China. Liu Jia trifft auf die Nummer 62 der Welt aus Japan, Stefan Fegerl auf Ho Kwan Kit (Hongkong).

 

 

Heute im Einsatz zu sehen:

Damen-Doppel:

 

1.Runde (16)
Liu Jia/Hu Melek (TÜR) - Liu Hsing-Yin/Liu Yu-Hsin (TPE)   Donnerstag, 10 Uhr
S.Polcanova/Wang Yidi (CHN) - Lin Chia-Chih/Wang Yi-Ju (TPE)   Donnerstag, 10 Uhr

 

 

Herren-Doppel:

 

1.Runde (16)
R.Gardos/D.Habesohn - Jiang Tianyi/Lam Siu Hang (HKG)   Donnerstag, 12.30 Uhr

 

Herren-Einzel:

 

1.Runde (32)
Robert Gardos - Liang Jingkun (CHN) Donnerstag, 17 Uhr
Stefan Fegerl - Ho Kwan Kit (HKG) Donnerstag, 19 Uhr


Damen-Einzel:

 

1.Runde (32)
Sofia Polcanova - Chen Ke (CHN) Donnerstag, 18 Uhr
Liu Jia - Kyoka Kato (JPN) Donnerstag, 20 Uhr

 

 


BMW 7er Shuttle für TT Stars in Linz

 

Ein "Weltklasse Shuttle Service mit den gesponserten " 12 World Luxury Cars" von BMW wird beim Platinum Austrian Open selbst die verwöhntesten Weltstars des Tischtennis begeistern können.

Alleine zwölf Fahrer werden nach den Einsatzplänen von Gerhard Demelbauer rund um die Uhr den Top Spielern und Spielerinnen neben den Fahrten von und zum Hotel auch für private Fahrten zur Verfügung stehen. Daneben gilt es aber auch den gesamten Transport der mehr als 300 SportlerInnen, Betreuer und Funktionäre  abzuwickeln - wofür es noch 3 große Reisebusse und 8 Kleinbusse eine Woche lang zu managen gibt.

Bildmitte links - ÖTTV Vizepräsident Rudi Sporrer, rechts davon Fuhrparkleiter Gerhard Demelbauer
Bildmitte links - ÖTTV Vizepräsident Rudi Sporrer, rechts davon Fuhrparkleiter Gerhard Demelbauer

Top Form von Polcanova reichte nicht für EM - Medaille

 

Österreich verlässt Luxemburg endgültig ohne Medaille!  Nach dem frühzeitigen Aus der Herren verpassen die Damen durch ein knappes 2:3 gegen die Niederlande das Semifinale ...

bei dem Sofia Polcanova und Amelie Solja die beiden Punkte für Österreich holten und Liu Jia wie schon gegen Portugal leer ausging.

Weiter geht es jetzt für die Damen um Platz 5-8, die Herren spielen um 9-16.
Österreich – Niederlande      2:3

Liu Jia – Li Jie   2:3 (-5,-8,14,8,-9)
Sofia Polcanova – Britt Eerland   3:0 (11,10,6)
Amelie Solja – Kim Vermaas   3:1 (8,9,-12,5)
Sofia Polcanova – Li Jie   0:3 (-7,-9,-9)
Liu Jia – Britt Eerland   0:3 (-5,-7,-10)

Österreichs Damen im EM-Viertelfinale

Sofia Polcanovas erster Sieg über Angstgegnerin Yu Fu nach einem scheinbar aussichtslosen 0:2 Satzrückstand und einer fulminanten Aufholjagd sicherte Österreich letztendlich den Gruppensieg und Aufstieg in das Viertelfinale noch vor dem letzten Gruppenspiel heute gegen Spanien.

Herren mit dem Rücken zur Wand

Bittere Auftakt-Pleite! Nach einem 2:3 gegen die Slowakei stehen unsere Herren bereits mit dem Rücken zur Wand ...Statt des erwarteten Auftakterfolges mussten sich die Titelverteidiger im ersten Spiel der Gruppe B überraschend der Slowakei geschlagen geben. Trotz einer anfänglichen 2:0-Führung stand man am Ende mit leeren Händen da. Morgen um 10 Uhr benötigt man nun unbedingt einen Sieg über Portugal, sonst kann man sich bereits früh von den Medaillen verabschieden.

 

Damen

Österreich – Ukraine    3:1

Liu Jia – Tetyana Bilenko   3:0 (2,6,4)
Sofia Polcanova – Ganna Gaponova   3:1 (7,8,-12,10)
Karoline Mischek – Margaryta Pesotska   0:3 (-1,-4,-6)
Sofia Polcanova – Tetyana Bilenko   3:0 (3,6,8)

 

Österreich – Portugal 3:2

Sofia Polcanova – Shao Jieni 3:0 (16,3,8)
Liu Jia – Yu Fu 2:3 (12,7,-7,-5,-8)
Amelie Solja – Leila Oliveira 3:0 (6,12,10)
Liu Jia – Shao Jieni 2:3 (7,-7,7,-1,-5)
Sofia Polcanova – Yu Fu 3:2 (-8,-4,5,3,7)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herren

Österreich – Slowakei      2:3

Daniel Habesohn – Lubomir Pistej   3:2 (8,-6,3,-10,6)
Robert Gardos – Peter Sereda   3:2 (-5,-9,9,9,9)
Stefan Fegerl – Wang Yang   2:3 (2,-9,-2,9,-9)
Daniel Habesohn – Peter Sereda   0:3 (-7,-5,-5)
Robert Gardos – Lubomir Pistej   0:3 (-3,-10,-9)


EM 2017 - Österreich mit zwei Froschberg- und einer Ex- Froschberg Spielerin am Start

Foto A. Bernkopf

2014 holten Sofia Polcanova, Liu Jia, Li Qiangbing und Amelie Solja bei der EM in Portugal erstmals eine Silber-Medaille.

Eine Medaille soll es auch dieses Mal werden, vorausgesetzt die Form stimmt und wenn es nach den Wünschen von Präsident Hans Friedinger geht.

Karoline Mischek, von der sich Bundestrainer Liu Yan Jun einiges für die Zukunft erwartet, brennt auf ihren ersten Einsatz bei der Mannschafts EM.

Vom Froschberg Team ebenfalls bei der EM dabei: Linda Bergström für Schweden, Tin-Tin Ho für England, Anelia Lupulesku für Serbien, Lucia Truskova für die Slowakei

 

Kader Damen: Liu Jia, Sofia Polcanova, Amelie Solja, Karoline Mischek
Kader Herren: Stefan Fegerl, Robert Gardos, Chen Weixing, Daniel Habesohn, Andreas Levenko

 

Gruppenspiele der Damen:

Österreich – Ukraine Mittwoch, 13.September, 10 Uhr
Österreich – Portugal Mittwoch, 13.September, 19 Uhr
Österreich – Spanien Donnerstag, 14.September, 13 Uhr

 

Gruppenspiele der Herren:

 

Österreich – Slowakei Mittwoch, 13.September, 13 Uhr
Österreich – Portugal Donnerstag, 14.September, 10 Uhr
Österreich – Slowenien Donnerstag, 14.September, 13 Uhr


LZ Linz - Froschberg  erster  Tabellenführer

Foto A. Promberger

Europa und Panamerika -  Meisterschaften machten es spannend. Zhang Mo, Alicia Cote, Linda Bergström und Tin-Tin Ho mussten bei den Vorbereitungslehrgängen ihrer Länder vor Ort sein. Deshalb kam es zu einigen gravierenden Umstellungen im line up der LINZER Teams, was einen doch eher unerwarteteten Erfolg des "zweier Teams"  von LINZ AG Froschberg über das "Einser Team" brachten.

In einem heiß umkämpften Match zwischen LINZ AG Froschberg 1 (mit Polcanova, Oberfichtner, Maienburg) und LINZ AG Froschberg 2 (Truksova, Kellermann, Promberger) gewannen die "Zweier" denkbar knapp mit 4:3 in einem Spiel bei dem jeder Ausgang möglich gewesen wäre.

Im zweiten Spiel des Nachmittags holte LINZ AG Froschberg 1 in derselben Besetzung gegen Wr. Neudorf nur ein knappes 4:3, LZ Linz Froschberg hingegen holte in den Spielen gegen Wr. Neudorf (6:1) und LINZ AG Froschberg 2 (5:2) souverän das mögliche Punktemaximal heraus.

Spätestens in der nächsten Doppelrunde am 14. October in Villach wo LINZ AG Froschberg 1 und LZ Linz Froschberg gegen Villach antreten werden, sollten aber wieder alle Spielerinnen mit an Bord sein können.

 

 


Hart erkämpfter 4:2 Sieg für SPG Linz

Foto Wanderer

Nichts für schwache Nerven war das entscheidende letzte Spiel in dem Uros Slatinsek Badens Narayan Kapolnek im fünften Satz mit 17:15 niederang und damit den 4:2 Sieg für Linz fixierte.

Lubomir Pistej war wieder einmal der Held des Spiels, gewann seine beiden Einzelspiele und zusammen mit Thomas Grininger das Doppel.


EM Vorbereitung im Sportpark Lissfeld

Österreichs TT Damen Nationalteam bereitet sich seit Dienstag im Sportpark Lissfeld zusammen mit Rußland und Kroatien auf die Mannschafts - Europameisterschaften in Luxemburg vor.

Nicht nur Froschbergs Teamspielerinnen Sofia Polcanova und Karoline Mischek sind dabei im Einsatz, auch die junge Linzer Nachwuchsgarde mit Sophia Kellermann, Aurelie Maienburg, Lena Promberger, Ines Diendorfer, Christine Oberfichtner kann dabei internationale Trainingsluft schnuppern.


Linz Froschberg Girls - number one in Austria

 Spielerinnen 2017/2018 - Wir stellen vor:

 

Sofia Polcanova 23

 

Zum ersten Kontakt kam es 2005 durch die Vermittlung von Igor Weinstein, der Günther Renner bei den Jugend - Europameisterschaften 2005 in Prag auf das 12 Jahre junge, äußerst talentierte Mädchen aus Moldawien aufmerksam machte. Mit Vater Mihail wurde man schnell einig, dass man von nun an gemeisam an der sportlichen Karriere von Sofia arbeiten wollte. Einladungen zu Traings - Camps nach Österreich und zum Verein folgten, die immer weiter ausgebaut wurden. Nach ihrem Schulabschluss in Moldawien war es dann bald so weit.  Sofia konnte dank langjähriger und persönlicher und sportlicher Betreuung ihren sportlichen Höhenflug über Linz antreten. Heute steht Sofia Polcanova unter den Top 50 der Welt  -  eine Plazierung die noch lange nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten muß.

 

Steckbrief:

Geb. am 03.09.1994 in Chisinau, Moldawien

Staatsbürgerschaft: Österreich

 Adresse: Weingartshofstraße 25, 4020 Linz

 In Partnerschaft mit Peter Reisinger

 Beim Verein seit 2008

 Sportliche Ausbildung durch Vater Mihail Polcanov in Moldawien. Bis 2008 Profi Sportlerin in Moldawien, Jugendnationalteamspielerin. 

Schulische Ausbildung: Sportgymnasium in Chisinau, Hauptschulabschluss in Linz, BHAK Linz (noch nicht abgeschlossen) 

Sportlicher Status: Österreichische Nationalteamspielerin, Leistungssportlerin beim Bundesheer 

Erfolge: Olympia Teilnehmerin 2016, 3-fache U21 World Tour Siegerin, Championsleague Siegerin mit Linz AG Froschberg, 2. Platz Europameisterschaft 2014 mit Nationalmannschaft, 3. Platz German Open 2014, Austria Top 12 Siegerin 2016, Staatsmeisterin 2016 sind nur einige ihrer  sportlichen High Lights

 

Sportliche Zielsetzung: Europameisterin, Teilnahme und Spitzenplazierung bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo.


Geburtstagskinder holen Österreich Cup

Foto Froschberg

Sofia Polcanova und Ho Tin-Tin machten sich selbst das schönste Geburtstagsgeschenk und wurden zusammen mit Linda Bergström Österreichischer Cupsieger 2017.

In einem hochklassigen Finale gewann das LINZ AG Froschberg Trio gegen den Schwesterverein LZ LINZ Froschberg mit 3:1

 

Die SPG LINZ Herren belegten Rang 4 hinter Wels aber erneut vor Mauthausen. Kapfenberg wurde überraschend Cupsiger vor Stockerau.

 

 


Den Favoriten ein Bein stellen

Foto A. Bernkopf

wollen die Herren der SPG LINZ am kommenden Wochenende den favorisierten Top Clubs aus Wels und Stockerau beim Saison Opening in Baden.

 

ÖSTERREICH TISCHTENNIS CUP 2017

 

SPG LINZ Superstar Lubomir Pistej, der bei der WM 2017 sensationell bis in das Achtelfinale vorstoßen konnte, ist selbst für die hoch favorisierten Spieler von Wels und Stockerau ein nur schwer zu bezwingender Einzelspieler. Und dann kommt dann noch der routinierte und langjährige slowenische Nationalteamspieler Uros Slatinsek, der für so manche Überaschung gut sein könnte.  Das Zünglein an der Waage könnte aber auch Thomas Grininger werden wenn es ihm gelingt seine Trainingsleistungen in Siege umzumünzen.


Ö-Cup Schlappe von 2016 vergessen machen

will das neuformierte LINZ AG Froschberg Team, das noch dazu ohne Zhang Mo in Baden zum Österreich Cup 2017 areisen muss. Der Grund dafür ist, dass Mo bei den Panamerika Meisterschaften spielen muss.

Was im Vorjahr zusammen mit Liu Jia und Zhang Mo im Team nicht gelang, sollen nun Sofia Polcanova, Linda Bergström und die junge Engländerin Tin-Tin Ho schaffen und den Pokal (zum fünften mal) wieder nach Linz zurück holen.

Die Finalentscheidung bei den Damen ist live zu sehen am  So. 3. Sept. um 10:00 /Herren ca. 12:30

auf www.sportonlive.tv

Auch das  LZ LINZ FROSCHBERG Team kämpft mit Besetzungsproblemen, da auch Alicia Cote bei den Panamerika Champs im Einsatz sein wird. An Karoline Mischek, die gerade rechtzeitig von der Universade in Taipeh zurückgekommen ist, Anelia Lupulesku und Neuzugang Ines Diendorfer wird es daher liegen ob sie so wie beim Meister Play Off im Frühjahr 2017 ins Finale einziehen können.

Als Außenseiter um eine eventuelle Medaille geht das Linz AG Froschberg 2 Team mit Lucia Truksova, Sofia Kellermann, Lena Promberger und Aurelie Maienburg ins Rennen.

Sonntag (03.09.):

10:00 Uhr: Finale der Damen

Im Anschluss (ca. 12:30 Uhr): Finale der Herren (ACHTUNG: Beginnzeit kann sich durch den Turnierverlauf ändern!)


Polcanova/Madarasz holen Bronze

Foto A.Bernkopf

Während Österreichs Herren bei den Tschechien Open eine Nullnummer schoben, konnte einzig Sofia Polcanova Österreichs Farben hoch halten.

Im Doppel mit Dora Madarasz (HUN) kämpfte man sich bis in das Halbfinale, scheiterte dort aber an der ungarisch-schwedischen Paarung Pota/Ekholm.

Im Einzel setzte sich Sofia nach Kampf gegen die Japanerin Shibata Saki knappest mit 4:3 durch und traf im Achtelfinale auf Han Ying, die Nr. 2 des Turniers und Nr. 9 der Weltrangliste. Mit einer klaren 0:4 Niederlage musste Sofia jedoch die Klasse der Deutschen Nationalteam Spielerin schmerzvoll zur Kenntnis nehmen.


9. Rang für Österreich in Taipei

vl. Ines Diendorfer, Anna Pfeffer und Karoline Mischek schafften mit Siegen gegen die Philipinen und Nigeria den Einzug ins Viertelfinale bei der 29. Universade  2017, verloren dort gegen Polen. Mit Simon Pfeffer steht Mischek bereits im Achtelfinale des Mixed.

Bei den Tschechien Open machten Sophia Kellermann und Aurelie Maienburg ihre ersten Erfahrungen bei einem internationmalen Großevent. wobei Aurelie mit einem überraschenden Satzgewinn gegen eine Asiatin gefallen konnte.


In Österreich Spitze ist nicht genug

Foto sport-bilder.at

In Österreich haben die jungen Linzer TT Girls so gut wie alles erreicht - nun soll auch international in der Allgemeinen Klasse der Anschluß gefunden werden.

Karoline Mischek 19 hat schon mal den Sprung ins ÖTTV Nationalteam geschafft  und ist zusammen mit Ines Diendorfer 20, die über  Linz den Sprung ins Nationalteam schaffen will, ab Dienstag bei der Studenten Universade in Taipei im Einsatz.

Ebenfalls ab Dienstag erstmals bei der World Tour in Tschechien im Einsatz, Sophia Kellermann 18 und Aurelie Maienburg 18 sowie die neue Vereinskollegin Ho Tin-Tin 18

Aufbruchstimmung also bei der jungen Linzer Girls Tischtennisgarde, die unter dem neuen Trainer Szolt Harczi aufgebaut und international konkurrenzfähig werden soll.

Mit Lena Promberger 17, Alicia Cote 18, Ho Tin-Tin 19 stehen weitere Zukunftshoffungen im Kader der Linzerinnen, die sich ebenfalls international profilieren wollen - so zu sehen auch demnächst bei den AUSTRIAN OPEN in Linz.


Karo u. Ines bei Universade

Taiwan, 19.-30. August 2017

 

Alle zwei Jahre findet in wechselnden Teilen der Welt die mit Abstand größte Sportveranstaltung für Studierende statt. Die 29. Sommer- Universade wird in Taipei ausgetragen, mit mehr als 13.000 Teilnehmern aus 150 Nationen und ist, neben den Olympischen Spielen, das größte Multisportevent der Welt. Durch die spezielle Organisation, mit Eröffnungs- und Schlussfeier als Highlight, können die Studierenden erstmals einen Hauch Olympischer Luft schnuppern.

Österreich ist dabei mit den Damen Karoline Mischek und Ines Diendorfer (beide LINZ AG Froschberg) und Anna Pfeffer gut vertreten.

 

Facts: 142 Nationen - 7.639 Athletinnen und Atleten - 275 Events  und 21 Sportarten -


Trainerwechsel bei LINZ AG Froschberg

 

Zsolt Harczi langjähriger ungarischer Nationalteam-Spitzenspieler - mit Werner Schlager im Championsleague Team von Schwechat und anschließend ab 2001 bei LINZ AG Froschberg viele Jahre als Spieler in der 1. Bundesliga, kehrt er nun als neuer Damen-Trainer nach Linz zurück.

 

Nach seiner aktiven Zeit als Spieler setzte er seine Sportkarriere als Trainer fort und wurde bald ungarischer Herren Nationalteam Trainer und später Trainer beim ungarischen Damen Championsleague Verein Budaörsi.

 

Nach dem überraschenden Abgang von Zhang Jie (der als bereits 3. Froschberg Trainer Gerüchten zufolge beim ÖTTV Unterschlupf finden soll) hat Zsolt Harczi ab 1. August  die vakant gewordene Trainerposition in Linz übernommen.

Mit dem Trainerwechsel sollen auch neue Akzente bei der Ausbildung der jungen Spielerinnen gesetzt werden. Neben der Betreuung des Championsleague Teams soll sich die Handschrift es neuen Trainer vor allem bei den jungen Spielerinnen des Vereins bemerkbar machen und die Begeisterung der Spielerinnen durch neue Trainingsinhalte und individuelle Betreuung gefördert werden.


Pan America Cup 2017 -  Mo im Finale

Foto: Pillik

29. - 30. Juli - San Jose Costa Rica

Nur einen einzigen Satz gab Froschbergs Mo Zhang bisher beim Pan Amerika Cup in Costa Rica gegen die ehemalige Spielerin von LZ Linz Froschberg, Gui Lin ab. Im Finale um den Titel geht es heute gegen Zhang Lily aus den USA.

Canada Champion 2017 Alicia Cote 17 (in Abwesenheit von Zhang Mo) von LZ Froschberg bezwang Chiles routinierte Spielerin Paula Vega, die sich ihrerseits zum ersten mal für die Weltmeisterschaften qualifizieren konnte.


SEAMASTER EUROPEAN CHAMPIONS LEAGUE 2017/2018

Foto A. Bernkopf  - Polcanova und Zhang Mo

Die mit Spannung erwartete Auslosung bescherte LINZ AG Froschberg wie im letzten Jahr den spanischen Meister Cartagena und Bursa aus der Türkei.

Mit SEAMASTER konnte der ITTF Hauptsponsor für die LIGA gewonnen werden, dahinter steht der TT Fan, Reeder und Milliardär Frank Ji aus Shanghai. Ob von diesem Sponsoring etwas an die Vereine weiter gegeben wird, bleibt bisher offen.

Wenn es nach der Papierform geht ist UCAM Cartagena  wohl der direkte Konkurrent der Linzerinnen um Platz 2 in der Gruppe, der zum Aufstieg in das Viertelfinale reichen würde. Bursa der Top Favorit auf den Gruppensieg.

 

UCAM Cartagena konnte letzte Saison zweimal mit 3:1 bwzwungen werden. Mit Adina Diaconu hat der Universitätsclub aus Spanien die Nr. 1 auf der Liste der LINZER Wunschspielerinnen an sich gebunden. Die siebzehnjährige, mehrfache U18 Europameisterin hat sich gegen LINZ und für das sonnige Cartagena entschieden - es wird interessant sein zu sehen, wie sie sich im ersten Jahr auf diesem Level und besonders gegen die Linzerinnen schlägt. Den Spanierinnen ist ebenso wie den LINZERINNEN die nominelle Nr. 1 abhanden gekommen. Ekholm und Bilenko sind jedoch "alte" Bekannte aus Zeiten in denen noch SVS Ströck versuchte Nr. 1 in Österreich zu werden...LINZ hat mit den Beiden aber durchaus angenehme Erinnerungen, denn bisher konnten die beiden spanischen Legionärinnen nicht viel gegen Linz ausrichten.

BURSA aus der TÜRKEI ist also der befürchtete Gegner aus einem Land, das im  im Konflikt mit der europäischen und österreichischen Politikk liegt. Mit der aktuellen Europameisterin Melek und der Singapur Nr. 2 Zeng ist BURSA der klare Favorit, zumindest einmal bis zum ersten Spiel in LINZ (voraussichtlich 1. Oktober in LINZ)...bei dem die LINZERINNEN wie schon im letzten Jahr den klaren Favoriten überraschen wollen. Im Unterschied zu Diaconu hat sich im Falle Noskova - LINZ hat sich gegen die Spielerin entschieden,  obwohl die kämpferische Russin auch gerne in LINZ aufgeschlagen hätte....

LINZ AG Foschberg baut auf seine beiden bewährten Spielerinnen Sofia Polcanova und Mo Zhang, die schon  in der vergangenen Saison des öfteren groß aufspielen konnten und sich dabei in der Weltrangliste stark verbessern konnten. Linda Bergström (Schweden) die schon im letzten Jahr für  Linz Championsleague Luft schnuppern konnte  und Neuerwerbung Tin-Tin Ho (ENGLAND) ergänzen damit das Team

Die 18-Jährige lebt in London und wurde eben auf der renommierten Nottingham UNI (eine UNI der RUSSELL Group...ein LEVEL unter Cambridge und OXFORD)angenommen, verzichtet aber zumindest ein Jahr auf den Studienbeginn um sich im Elite TT auszuprobieren...ein langfristiges Engagement steht spätestens nach dem beschlossenen BREXIT auf der Kippe, denn VISA Pflicht lässt sich bekanntlich nicht mit einem WOHNORT in LINZ kombinieren...denn Sportlervisa gibt es in Österreich interessanterweise nicht (auch ein wichtiger PUNKT warum in Österreich im Sport zu wenig weiter geht)


Österreichs U-18-Burschen Gruppensieger

Trink, Kolodziejczyk, und Friedrich gewannen gegen Island (3:0) Montenegro (3:0) und Schweiz mit (3:1). Damit geht Österreich als Gruppensieger der 2. Division in die Play-off-Spiele.

Christine Oberfichtner -  Foto Dostal

Die U-18-Mädchen werden Gruppendritte

In einem hart umkämpften Match gewann Österreich mit Oberfichtner, Promberger und Oppelz  gegen Finnland mit 3:2 und sind nach dem 0:3 gegen die Slowakei Gruppendritte. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagengeht es nun in einer 5er Gruppe weiter.

Bittere Zwischenbilanz für Österreichs U15 Mädchen und Burschen, die nun ohne ein Match gewonnen zu haben als Gruppenletzte in die Platzierungsspiele gehen müssen.


Sieg und Niederlage zum Auftakt

 

bei der Jugend Europameisterschaft 2017 der österreichischen U 18 Mädchen in Portugal.

Während das Auftaktspiel gegen Lettland 3:0 mit Siegen von Oberfichtner, Promberger und Opelz gewonnen wurde, unterlag man Estland mit 1:3. Den Ehrenpunkt holte Oppelz.

Samstag geht es weiter mit den Spielen gegen die Slowakei und Finnland.

Die U18 Burschen starteten ebenfalls mit einem 3:0 Sieg gegen Island in die EM. Kolodzieczyk, Friedrich und Trinkl holten die Punkte. Weiter geht es heute gegen Montenegro und die Schweiz.

Nichts zu holen gab es für die U15 Mädchen und U 15 Burschen aus Österreich die teils ganz bittere Niederlagen kassierten.


vl. LH Stv Dr. Michael Strugl, Thomas Grininger, ASKÖ OÖ Präsident Fritz Hochmair
vl. LH Stv Dr. Michael Strugl, Thomas Grininger, ASKÖ OÖ Präsident Fritz Hochmair

30 Jahre erfolgreicher Froschberg Nachwuchs

 

    

     EM 2016 Bronzemedaile für Grininger/Mischek

 

 

30 Jahre ist es her, als 1987 erstmals eine Froschberg Spielerin (Birgit Strasser) im österreichischen Jugend Nationalteam für die Jugend Europameisterschaften nominiert wurde. Doch das war erst der Beginn einer unglaublichen Serie. Denn seit 1987 gab es bis heute keine einzige Jugend EM bei der nicht mindestens eine Nachwuchs-Sportlerin oder ein Nachwuchs-Sportler aus der Nachwuchsabteilung des Vereins im Nationalteam und bei Jugend Europameisterschaften vertreten war.

Kein großes Geheimnis ist es auch, dass der Nachwuchs des Clubs in den vergangenen dreißig Jahren unzählige Österreichische Meistertitel und Medaillenplätze holen konnte.

Aber nicht nur der olympische Gedanke - bei einer EM dabei gewesen zu sein - wurde praktiziert, denn insgesamt wurden von Froschberg Sportlerinnen (Liu Jia, Mischek), und Sportlern (Feng, Fegerl, Grininger)  fünf mal Gold, zwei mal Silber und vier mal Bronze - Medaillen bei den "EUROPEAN YOUTH CHAMPIONSHIPS" geholt. So zum Beispiel auch im letzten Jahr, wo Mischek Grininger im Mixed Bronze gewannen.

Und auch bei der JEM 2017 in Portugal stellt LINZ AG Froschberg im U18 Nationalteam Österreichs mit Aurelie Maienburg, Lena Promberger und Christine Oberfichtner das Groß des Mädchen-Teams, dem wir den sportlich bestmöglichen Erfolg wünschen.


Jugend EM 2017:

Durch kurzfristige Ausfälle begünstigt aber dennoch mehr als verdient stellen nun 3 Girls von LINZ AG FROSCHBERG die U18 Mannschaft Österreichs bei der kommenden EM in Portugal.

V.l.: Lena Promberger (Ebensee), Aurelie Maienburg, Christine Oberfichtner und der Vater des Erofolgs Günther Renner.

LINZ AG Froschberg wünscht Selina Leitner  baldige Genesung!

Erfreulich: Auch ohne LIU JIA stark genug für die Königsklasse im Tischtennis.

 

Es war knapp, aber immerhin konnte sich unsere junge Mannschaft durch die in den letzten Wochen gewonnenen Ranking Punkte für die Eliteliga qualifizieren.

Und das ohne unsere Geheimwaffe...denn das 4. Musketier haben wir noch in Petto...

Wie zu erwarten war, fiel LINZ AG FROSCHBERG durch den nicht nachbesetzbaren Abgang also von LIU JIA im Ranking um zwei Plätze auf den 10. Rang zurück. Im Jahr zuvor war es noch der 8. Rang in der Setzung. Der Abwärtstrend in der Setzung hat sich bisher im Endergebnis noch nicht ausgewirkt, nun sind wir erstmals im 3. Drittel der Reihung angekommen, ein Erfolg wie im letzten Jahr (trotz Reihung auf 8. wurde das Semifinale erreicht) bleibt aber wie immer bei den LINZerinnen das ausgegebene Ziel der Vereinsführung. Alle Vereine, besonders im vorderen Viertel haben sich zusätzlich verstärkt, mit 12 Mannschaften aus 8 Ländern wird es eine der buntesten CL Saisonen aller Zeiten.

 

1 KTS TARNOBRZEG POL                                8469

2 TTC BERLIN EASTSIDE GER                          8392

3 Dr. CASL CRO                                                 8372

4 BURSA BÜYÜKSEHIR BELEDIYESPOR TUR 7985

5 SZEKSZARD AC HUN                                     7883

6 UCAM CARTAGENA TM ESP                         7727

7 CP LYSSOIS LILLE METROPOLE FRA           7589

8 TT SAINT-QUENTINOIS FRA                         7546

9 ALCL TT GRAND QUEVILLY FRA                  7372

10 LINZ AG FROSCHBERG AUT                      7203

11 SKST MART HODONIN CZE                       6873

12 TUS BAD DRIBURG GER                             6600

 

 

 

SPG LINZ freut sich die neueste Verpflichtung bekannt zu geben. Mit UROS SLATINSEK (WR 245) aus Slowenien bekommt unser Youngstar Thomas Grininger erneut einen Internationalen" zur Seite gestellt. Uros konnte in den letzten 10 Jahren, 8mal die Nummer 1 der Slowenischen Liga werden und wurde auch einmal Slowenischer Einzelmeister sowie mehrfach im Doppel. Der 7xmalige Starter für Slowenien bei Weltmeisterschaften ist noch immer im Einsatz für sein Team und sucht nun noch einmal die Herausforderung Ausland, nachdem er schon mehrere Jahre beim Deutschen Bundesligisten Plüderhausen unter Vertrag stand. Mit Uros, Lubomir Pistej und Thomas ist die SPG LINZ damit auch im nächsten Jahr ein interessanter Gegner.

Hier im Spiel 2013 gegen Lubomir Pistej (beide SPG LINZ): LINK

Sofia Polcanova und Zhang Mo siegen gegen Japans und  Koreas Young Stars bei den

 

ITTF CHINA OPEN 2017 - CHENG DU

Foto A.Bernkopf - Mo Zhang

 

Mo Zhang vs Jung Yuni (Korea)  4:3 vs Lee Ho Ching (Hongkong)  4:2

 

Sofia Polcanova vs Lee Hyunju (Korea) 4:2 vs Shiomi Maki (Japan) 4:1 und stehen damit wie schon in Japan unter den Top 32 bei der  3. Platinium World Tour, wo Polcanova auf Sato WR 12 traf und mit 0:4 (8-11,9-11,9-11,12-14) unterlag.  Zhang erging es gegen Ishikawa WR 6 (beide Japan) mit 0:4 (5-11, 6-11, 9-11, 10-12) auch nicht viel besser.

Durchaus positiv zu sehen aus der Sicht der beiden Linzer Spielerinen beim Asientrip, dass man nur gegen die absoluten Top Spielerinnen der Welt verloren hat und mit dem Einzug unter die letzten 32 das Punktekontingent für die Weltrangliste ausbauen konnte.


Foto: Pillik

Lubomir Pistej von SPG LINZ gewinnt bei der WM 2017 in Düsseldorf gegen den starken Benedek Olah aus Finnland und zieht mit dem 4:0 Erfolg über Lakatos sensationel in die Welt derTop 16 ein.

 

 

LINK zum Spiel gegen die Nr. 12 der Welt. 

 

Mischek mit 2 WM Siegen

Foto Plohe - Nach zwei Siegen am heutigen Vormittag trennt Team-Küken Karoline Mischek sowohl im Einzel als auch im Doppel nur mehr ein weiterer Erfolg vom Einzug ins WM-Hauptfeld. Nach ihrem kampflosen Erfolg im ersten Gruppenspiel – Gegnerin Ilham Mezouary aus Marokko war nicht angereist – holte sich die 18-Jährige durch ein überraschend klares 4:0 über Ho Ying aus Malyasia Platz eins in Vorgruppe 35. Die Froschbergerin steht damit in der aufstiegsentscheidenden Zwischenrunde. Hier spielen die Siegerinnen der Vorgruppen 14 bis 51 in einer Ko-Runde um 18 Plätze im Hauptfeld, die Erstplatzierten der Gruppen 1 bis 13 steigen direkt auf. Gegnerin von Mischek ist um 16 Uhr die Weißrussin Nadazhda Bogdanova.

Im Damendoppel fehlt der Österreicherin ebenfalls nur mehr ein Sieg zum Weiterkommen. An der Seite von Airi Avameri aus Estland blieb sie in Vorrunde zwei gegen die slowenische Paarung Fajmut/Tofant 3:1 siegreich, im allesentscheidenden Spiel geht es gegen Laid/Loghraibi aus Algerien.

Mehr als souverän agierte auch Andreas Levenko. Nach einem 4:0 über den Sudanesen Idris blieb der Österreicher auch im zweiten Gruppenspiel ohne Satzverlust. Mit einem 4:0 über Bilget Batkhishig aus der Mongolei holt er ebenfalls den Sieg in seiner Gruppe, wie Mischek muss er heute nachmittag (17 Uhr) in einer zusätzlichen Ko-Runde. Der Gegner in diesem Spiel wird erst ermittelt.


Wer wird Meister 2017?

Bei den Damen wird der Meister 2017 mit Sicherheit aus Linz kommen, denn im Finalspiel am Samstag (20. Mai) kommt es zum „hausinternen“ Duell zwischen LINZ AG Froschberg und LZ EASYTHERM Froschberg.

 

Zusätzlich hat die zweite Mannschaft von LINZ AG FROSCHBERG die Chance das gesamte Podium nach LINZ zu holen, im Spiel um Platz 3 gegen Übelbach. Wer am Samstag nicht vor Ort sein kann, hat die Möglichkeit, das Endspiel zwischen den beiden  „Schwesternteams“ auf  www.ttbundesliga.at und www.sportonlive.tv dennoch LIVE und kostenlos mitzuerleben. Die Übertragung startet um 10:15 Uhr am Samstag.

 

Für einen optimalen Empfang auch auf mobilen Geräten (Smartphones und Tabletts), steht auf www.sportonlive.tv zudem eine kostenlose App zur Verfügung.

 

LINZ AG Froschberg 2 um Bronzemedaille

Foto - Promberger vl. Oberfichtner, Promberger, Maienburg

überraschend im Meister Play Off der easyTherm Bundesliga im Spiel um Rang 3. Dass das Einserteam der Linzerinnen schon lange als Finalist um den Meistertitel feststand und in der letzten Runde, wie schon zuletzt ohne Liu Jia, dafür aber mit Sofia Polcanova, Linda Bergström und Aurelie Maienburg zu einem ungefährdeten Erfolg über Übelbach (5:1) kam war zu erwarten.

Punktegleich mit Übelbach aber dank des besseren Spielverhältnisses beendet das LZ easyTherm Team den Grunddurchgang auf Rang 2 und steht damit am kommenden Sonntag in Baden im Finale gegen Froschberg 1. Mit einem knappen 4:2 holte sich Froschberg 2 durch den umkämpften 4;2 Erfolg über Wr, Neudorf Rang 4.

 

EasyTherm Bundesliga Grunddurchgang Endtabelle 2016/2017

Meister Play Off in Baden am Sa. 20. Mai 2017

1. LINZ AG FROSCHBERG 1 - 42 Punkte vs  2. LZ EASYTHERM LINZ FROSCHBERG - 35 Punkte - im Finale

3. TTC ÜBELBACH - 35 Punkte vs  4. LINZ AG FROSCHBERG 2 - 33 Punkte - um PLatz 3-4

5. SU SPK KUFSTEIN - 31 Punkte vs 6. Wr. NEUDORF - 25 Punkte - um Platz 5-6

7. UNION OBERNDORF -  23 Punkte, 8. BODENSDORF OSSIACH -  21 Punkte um Platz 7-8

Nächste Froschberg Generation holt Titel

Foto Pillik

Große Freude bei den LINZ AG Froschberg Machern. Mit dem "News Generation Team" holte die LINZ AG Froschberg den 11. Titel in der internationalen Tischtennis Superliga zurück nach Linz.

Auch im Rückspiel ließ man Szekszard AC, seines Zeichens Titelverteidiger und Championsleague Halbfinalist keine Chance und gewann auch das Heimspiel klar mit 6:3.

Einen Auftakt nach Maß lieferten dabei Polcanova/Zhang die das  Doppel gegen Madarasz/Mikhailova gewannen. Als dann auch noch Bergström Linda ihr Spiel gegen die Weltranglisten 54. Mikhailova mit 3:0 klar für sich entscheiden konnte  und auch Polcanova Sofia und Zhang Mo nachlegten stand nach dem 6:2 Auswärtssieg der Pokalsieg bereits fest. Gelegenheit um auf die Ersatzbank, die mit Christine Oberfichter und Lena Promberger aus dem B-Team besetzt war zurückzugreifen. Zhang Mo setzte mit ihrem dritten Einzelsieg an diesem Abend den Schlußpunkt unter die so erfolgreiche Superliga Spielsaison.

 


Champions League Fighter im Superliga Finale

Foto A. Bernkopf

LINZ AG FROSCHBERG vs SZEKSZARD AC

Montag 8. Mai - 18 Uhr Sportpark Lissfeld

 

Beide Teams konnten  konnten sich mit sensationellen Leistungen überraschend bis in das European Women Championsleague Halbfinale kämpfen. 

In der Internationalen Superliga (Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien und Österreich)  treffen die beiden europäischen Top Clubs nun im Rückspiel der beiden Finalspiele in Linz aufeinander.  Das erste Finalspiel gewannen die Linzerinnen in Szekszard unerwartet hoch mit 6:2. Unerwartet schon deshalb, weil dieser Auswärtssieg ohne der aktuellen Nr.1 von Froschberg gelang.

Die Hauptakteure in dieser Superliga Saison waren wie geplant Polcanova, Zhang und Bergström, dazu kamen mit Christine Oberfichtner und Lena Promberger zwei der ganz jungen Spielerinnen aus dem B Team des Clubs zum Einsatz. Ein erster Schritt im Neuaufbau des Zukunfts Teams der LINZ AG Froschberg, mit dem über die eigene Nachwuchsabteilung der Spielerkader für höhere Aufgaben vorbereitet werden soll. Und in den Startlöchern des Clubs stehen noch einige weitere Talente, die bei entsprechenden Leistungen ihre Chancen im Linzer Spitzenteam erhalten werden.


Triple Sieg  für  Froschbergs Damen B-Team

vl. Christine Oberfichtner, Lena Promberger, Aurelie Maienburg

Souveräner Sieg für Thomas Grininger 

bei der ÖTTV Nachwuchs Superliga am Wochenende in Linz.

                  

Thomas Grininger gewann ohne Niederlage das 4 ÖTTV Ranglistenturnier im Finale gegen Christian Friedrich mit 4:2. Bei den Mädchen gewann Lena Promberger vor Christine Oberfichtner und Aurelie Maienburg, die damit dem übrigen Starterfeld aus Österreich die Stockerlplätze 1-3 dank kämperischer und spielerischer Überlegenheit wegschnappten. Ein tolles Ergebnis, dass so wohl niemand erwartet hatte und vor allem für Aurelie Maienburg endlich der Lohn und Bestätigung ihrer Top Trainingsleistungen waren. 

Ebenfalls mit ausgezeichneten Leistungen konnten Erik Brandmair mit Rang 4 in der 5er Gruppe, Jan Nemeth mit Rang 3 in der 6er Gruppe und Lukas Schmidbauer mit dem 2. Rang in der 7er Gruppe aufzeigen. Alle aus der  LINZ AG Froschberg Nachwuchsabteilung. Gratulation dazu.