NEWS

LINZ AG Froschberg ist zum 13. Mal European Superliga Champion

Zagreb 15. Mai 2018

Dr. Casl Zagreb vs LINZ AG Froschberg 4:6

 

LINZ AG Froschberg schafft in der Superliga die ganz große Sensation und gewinnt als Außenseiter zum 13. Mal die Central European Superliga.

Nach dem 6:1 im Heimspiel können die Linzerinnen auch das Rückspiel mit 6:4 gewinnen. In Topf 3 war man gesetzt worden, der ganz große Favorit auf den Titel war der Zagreber Club Dr. Casl, der mittlerweile in der Championsleague nach dem 3:2 Auswärtserfolg bei Bursa auf den Championsleague Titel zusteuert, aber in der Superliga von den Linzern regelrecht an die Wand gespielt wurde.

Denn bereits nach 20 Minuten lag das kroatische Team mit 0:2 zurück, der 13. Titelgewinn für LINZ AG Froschberg war damit schon endgültig abgesichert. Doch das Linzer TT Quartett hatte noch nicht genug, setzte nach und ging sogar mit 4:0 in Führung. Plötzlich riss der Faden und Zagreb konnte auf 4:4 stellen. Noch einmal hieß es jetzt durchzustarten und um den erhofften und schon so sicher scheinenden Auswärtssieg zu fighten. Tin Tin Ho und Linda Bergström spielten erneut auf und fixierten letztendlich den 6:4 Sieg.

Spiele für Linz: Zhang/Polcanova 1, Polcanova 1, Ho 2, Bergström 1, Zhang 1

 


GOLD - SILBER - BRONZE IM MEISTER PLAY OFF GEHEN NACH LINZ

Mannschafts Staatsmeisterschaften, Wels 12. Mai 2018 

 

19. österreichischer Damen Mannschafts-Staatsmeistertitel für LINZ AG Froschberg 

mit: Sofia Polcanova, Zhang Mo, Linda Bergström und Ho Tin Tin

 

Österreichischer Mannschafts Vizemeister 2018 wird das LEISTUNGSZENTRUM LINZ FROSCHBERG mit:

Karoline Mischek, Ines Diendorfer und Alicia Cote

 

Die SPG LINZ Herren holen den 3. Platz in der Mannschafts-Staatsmeister Play Off 2018

mit: Thomas Grininger, Uros Slatinsek und Lubomir Pistej 


Foto Froschberg vl Karoline Mischek, Ines Diendorfer, Alicia Cote
Foto Froschberg vl Karoline Mischek, Ines Diendorfer, Alicia Cote

LZ LINZ Froschberg vs LINZ AG Froschberg 1

Finalspiele um Mannschafts Staatsmeister Titel

Wels 12. Mai - 13 Uhr 

So wie im letzten Jahr konnten sich die Leistungszentrum Girls erneut für das Meister Play-Off Finale um den Mannschafts-Staatsmeistertitel qualifizieren.

Während der Einzug der LINZ AG Froschberg Damen da schon beinahe zur Pflichtübung geworden ist, konnten die jungen, ambitionierten LZ Girls den Angriff der Villacher auf den Finalplatz erfolgreich abwehren und damit auf Platz drei im Grunddurchgang verweisen. 

Live auf SPORTONLIVE.TV


Foto Dauchner - Walter Wellinger
Foto Dauchner - Walter Wellinger

Walter Wellinger Ö -Senioren Meister 2018

Bei den Senioren Meisterschaften in Kremsmünster holte sich Walter bei den über siebzigjährigen Gold im Einzel. Damit rundet sich der altersmäßige Kreislauf im TT Geschehen bei LINZ AG Froschberg ab.

Denn nicht nur in der OÖ Mannschafts-Meisterschaft ist Walter Wellinger, wo er immer noch durch seinen großen Einsatz  ein Vorbild für die jungen Spieler ist und für Punkte sorgt, gibt er  auch als Nachwuchstrainer im Verein sein Wissen an den Nachwuchs beim wöchentlichen Training weiter. Und damit ihm nicht langweilig wird ist er auch noch Kassier im Spitzensport Bereich beim Club. Herzlichen Dank an Walter Walter für seinen großen Einsatz im Verein.


Foto Pillik
Foto Pillik

TT - Hollywood Truppe  entzaubert

Linz, Sportpark Lissfeld 8. Mai

"einen Oskar für große Leistungen hatten nur die toll aufspielenden LINZ AG Froschberg Ladies verdient" so der Auszug aus Pressestimmen. 

Damit haben die Linzerinnen als Außenseiter das hochfavorisierte Team aus Zagreb mit 6:1 aus der Halle gefegt. 

Dass wir so klar gewinnen würden, hätte ich mir nicht erwartet, so die frischgebackene Nr. 1 von Europa Sofia Polcanova.  Kann man nächsten Dienstag beim Rückspiel in Zagreb eine ähnliche Leistung abrufen, so dürfte einer erfolgreichen Titelverteidigung nicht mehr viel entgegenstehen.

Für Linz siegten: Sofia Polcanova 2, Mo Zhang 2, Linda Bergström 1, Doppel Polcanova/Zhang


Foto Pillik
Foto Pillik

Sofia Polcanova ist Europas neue Nr. 1  und in den Top 20 der Welt

Die neue Weltrangliste bestätigt was sich seit längerem abgezeichnet hat: Sofia Polcanova ist nach ihren Top Leistungen bei der WM 2018 endgültig in der absoluten Weltklasse angelangt und liegt mit 10.663 Punkten auf Rang 17 der aktuellen Weltrangliste.

Ebenfalls stark verbessert haben sich auch alle anderen Top Spielerinnen von LINZ AG Froschberg, wobei Zhang Mo sich in den letzten beiden Jahren um über hundert Weltranglistenplätze auf Rang 21 verbessern konnte, ebenso Ho Tin Tin, die sich innerhalb des letzten Jahres mit Rang 96 erstmals in die Top 100 spielen konnte. Linda Bergström konnte sich ebenfalls stark verbessern und belegt mit Rang 109. Weiter verbessern konnte sich auch Karoline Mischek die sich auf Rang 161 befindet.


Foto Pillik
Foto Pillik

Österreichs WM Ass Polcanova

im Superliga Finale im Sportpark Lissfeld

Di. 8. Mai um 18:00

Österreichs erfolgreiche Führungsspielerin bei der Mannschafts WM in Schweden, Sofia Polcanova  könnte auch gegen die Zagreber Star-Truppe Dr. Casl ein Garant dafür sein, dass LINZ AG Froschberg bei der Titelvergabe ein entscheidendes Wort mitsprechen kann.

Zwölf Mal konnte die LINZ AG Froschberg den Titel bereits nach Linz holen und selbst im letzten Jahr gegen den ungarischen Championsleague Club Szekszard als Außenseiter in den Bewerb startete ging der Titel an Linz.

Mit Hodonin-Tschechien, Szekszard-Ungarn, LINZ AG Froschberg-Österreich und Dr. Casl-Zagreb-Kroatien waren gleich vier Champions League Clubs in der Superliga vertreten und ist damit eine der stärksten wenn nicht der besten Ligen in Europa.

Wie stark der Club aus Zegreb wirklich ist, kann man daran ermessen, das die Kroatinnen in der Championsleague als klare Titelfavorit-innen gelten. Das Zagreber Team kommt mit Li Jie, Yu Fu und der Chinesin Jiayi Sun. Linz spielt  mit: Sofia Polcanova, Mo Zhang, Linda Bergström und Ho Tin Tin.


Nach WM direkt zum Superliga Finale

 

Und da kommt niemand geringerer als der große Champions League Finalist und Favorit aus Kroatien.

Die Zagreber Startruppe mit Li Jie, Yu Fu und der Chinesin Jiayi Sun geht auch in Linz als großer Favorit ins Rennen. Doch LINZ AG Froschbergs Teilnehmer an der WM in Schweden haben durchaus ihre gute Form unter Beweis gestellt.

Linz mit: Sofia Polcanova, Mo Zhang, Linda Bergström und Ho Tin Tin.


Foto LIU Österreich im Viertelfinale bei der WM 2018 in Schweden - vl Karoline Mischek, Liu Jia, Liu Yan Jun, Sofia Polcanova, Amelie Solja
Foto LIU Österreich im Viertelfinale bei der WM 2018 in Schweden - vl Karoline Mischek, Liu Jia, Liu Yan Jun, Sofia Polcanova, Amelie Solja

ÖSTERREICH BEI TT WM 2018 IM VIERTELFINALE

und dabei im Achtelfinale gegen Deutschland Deutschland mit 3:2 gewonnen.

Was für ein verrücktes Spiel. In den beiden ersten Sätzen fegt Sofia Polcanova in weltklassemanier förmlich über Sabine Winter hinweg und schaut wie die sichere Siegerin aus. Doch die nächsten beiden Sätze gehören Sabine, die ein Feuerwerk an Traumbällen abfeuert und Sofia ihrerseits keine Chance lässt. Doch Sofia erwischt im fünften Satz einen Traumstart und kann damit die 1:0 Führung für Österreich herausholen.

Im nächsten Spiel findet Liu Jia gegen gegen die ehemalige Mannschaftskollegin bei LINZ AG Froschberg Petrissa Solja einfach kein Mittel, unterliegt 0:3 und Deutschland kann auf 1:1 ausgleichen. Im nächsten Spiel kann Amelie Solja, die sich bei dieser WM in Hochform präsentiert, gegen Nina Mittelham 41/2 Sätze lang nicht nur mithalten sondern treibt auch der deutschen Trainerin Jie Schöpp Schweißperlen auf die Stirn. Doch Mittelham kann sich ab Mitte des fünften Satz absetzen und auch gewinnen. Damit geht Deutschland mit 2:1 in Führung und an Sofia Polcanova liegt es nun eine Niederlage zu verhindern.

Doch Petrissa Solja spielt wie von einem anderen Stern und lässt Sofia im ersten Satz keine Chance. Der nächste Satz artet zu einem Krimi der Sonderklasse aus in dem Sofia einen hohen Satzrückstand noch zum 9:9 aufholen kann und dann dennoch noch abgeben muss. Mit einem 0:2 im Rücken startet Österreichs Nr.1 mit neuer Taktik eine fulminante Aufholjagd, sichert sich ebenfalls auf 9 den Anschlussatz und lässt ab diesem Zeitpunkt Solja keine Chance mehr und holt überlegen die beiden nächsten Sätze.

Im letzten Spiel geht Liu Jia schnell mit 2:0 in Führung und Winter Sabine scheint stehend KO. Doch es kommt alles anders als man glauben möchte. Plötzlich spielt die deutsche Teamspielerin groß auf und nimmt Liu Jia die beiden nächsten Sätze ihrerseits klar ab. Doch wie schon Polcanova erwischt auch Liu JIa eine super Start und holt sich das Match zum Sieg über Deutschland. Damit steht Österreich im Viertelfinale -  und da geht es dann gegen den Weltmeister .....

Gratulation dem Damen Team zu seiner bisher so ausgezeichneten Leistung!

 

Österreich – Deutschland   3:2

 

Sofia Polcanova – Sabine Winter   3:2 (7,6,-3,-7,4) 
Liu Jia – Petrissa Solja   0:3 (-5,-8,-3) 
Amelie Solja – Nina Mittelham   2:3 (-9,8,-8,7,-6) 
Sofia Polcanova – Petrissa Solja   3:2 (-5,-9,9,3,6) 
Liu Jia – Sabine Winter   3:2 (5,9,-6,-9,5)


Foto Pillik - Sofia Polcanova
Foto Pillik - Sofia Polcanova

Österreichs Damen siegen weiter, Herren gegen Frankreich mit 3:0 erfolgreich

Tag 2

 

Auch am zweiten Spieltag ließ Österreichs Damen Team gegen die Ukraine  nichts anbrennen und holten mit 3:0 den dritten Sieg in Folge. 

Den Anfang machte Sofia Polcanova die Verteidigerin Ganna Gapanova klar mir 3:0 abfertigte.

Liu Jia bezwang Margaryta Pesotska in vier Sätzen, nachdem sie den ersten Satz noch abgeben musste und einem heiß umkämpften dritten Satz mit 3:1.

Auch Amelie Solja zeigt sich weiterhin gut in Form und setzte sich ebenfalls in vier Sätzen gegen Tetyana Bileko mit 3:1 Sätzen durch.

 

Damen: Österreich - Ukraine 3:0

Sofia Polcanova - Ganna Gaponova 3:0 (9,6,9)

Liu Jia Margaryta Pesotska 3:1 (-7, 4, 10,3)

Amelie Solja - Tetyana Bilenko 3:1 (7,8,-5, 11)

 

Herren:: Österreich - Ukraine 0:3 

Robert Gardos - Lee Sangu 2:3 (11,4,-6,-7,-8), Stefan Fegerl - Jeaung Younasik 2:3 (9,-6,-10,9,-10) Daniel Hasbesohn -Jang Woojin 0:3 (-7,-8,-6)

Herren:: Österreich - Frankreich 3:0

Stefan Fegerl - Emmanuel Lebeson 3:0 (7,6,4) Daniel Habesohn - Siomon Gauzy 3:1 (8,7,-8,4) Robert Gardos - Akkuzu Can 3:0 (7,6,10)

 

 

Sofia Polcanovas großer Auftritt bei WM

Tag 1

Österreich bezwingt Ungarn nach großer kämpferischer Leistung mit 3:1

War das 3:0 gegen die USA eher noch zum Aufwärmen, so gestaltete sich das Match gegen "Erzfeind" Ungarn zu einem der großen Krimis.

Gleich im ersten Spiel musste Sofia überraschend an ihre Grenzen gegen eine groß aufspielende Dora Madarasz gehen, die Sofia einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferte. Mit 21:19 konnte Österreichs Nr. 1 im fünften Satz ihren Kopf nach sieben vergebenen Matchbällen noch aus der Schlinge ziehen und gewann. 

Ohne auch nur eine Chance zu haben ging im nächsten Spiel Liu Jia gegen Pota mit 0:3 unter.

Schnell lag auch Amelie Solja im folgenden Spiel gegen Kisztina Ambrus völlig chancenlos mit 0:2 Sätzen zurück. Doch plötzlich konnte Amelie das Spiel drehen, fightete wie zu ihren besten Zeit und holte sich die nächsten drei Sätze dank einer großen kämpferischen Leistung und damit auch die 2:1 Führung für Österreichs Damenteam.

Und noch einmal musste Sofia über die volle Distanz gehen. Satz eins ging klar an "Gina" Pota, in den nächsten drei Sätzen wogten hin und her und endeten jeweils auf 9, davon zweimal dank einer großartigen kämpferischen Leistung zugunsten von Sofia. Im Entscheidungssatz war dann der Widerstand der Ungarin endgültig gebrochen, die LINZ AG Froschberg Spielerin zog gleich am Anfang des Satzes davon und gewann mit 11:6 und fixierte damit den so wichtige Sieg gegen Ungarn.

Sofia Polcanova "Ich habe fast immer gegen Gina verloren, sehr oft dabei mit 2:3. Heute konnte ich mioch endlich revanchieren" strahlte Sofia über den Sieg gegen Pota.

 

Damen: Österreich Ungarn 3:1

Sofia Polcanova – Dora Madarasz   3:2 (8,-8,-8,6,19) 
Liu Jia – Georgina Pota   0:3 (-8,-10,-4) 
Amelie Solja – Krisztina Ambrus   3:2 (-3,-2,9,8,9) 

 

Herren: Österreich Kroatien: 0:3

Stefan Fegerl - Tomislav Pucar 1:3 (-9,-3,10,,-4)

Robert Gardos - Andrj Gacina 1:3 (-8,-5,1,-9)

Daniel Habesohn - Frane Kojioc  2:3 (9,-9,9,-9,-9)

 

 

 


WORLD TEAM CHAMPIONSHIPS 2018

Halmstad/Schweden - 29. April - 6. Mai 

Noch bis Freitag bereiten sich die Damen Nationalmannschaften von Russland (Teamchef David Sargsyan) und Österreich (LIU Yan Jun) inklusive Kanadas Froschberg Spielerinnnen auf die Team WM im Sportpark Lissfeld vor.

Da ließ es sich auch ÖTTV Präsident Hans Friedinger nicht nehmen den Teams für WM viel Erfolg zu wünschen. Für etwas Abwechslung nach den harten Trainingstagen sorgte die Einladung Froschbergs zu einem Gastgartenbesuch im Weinstadl in Urfahr, zusammen mit allen Spielerinnen.  

Für Österreich am Start: Sofia Polcanova WR 21, Liu Jia WR 42, Karoline Mischek WR 184, Amelie Solja WR 188


Foto A. Bernkopf - Thomas Grininger
Foto A. Bernkopf - Thomas Grininger

G Stockerau konnte ein Unentschieden abgerungen werden, damit bleibt die SPG LINZ als einziger Club in der Rückrunde bei sieben Siegen und zwei Unentschieden  ohne Niederlage.

 

SG Stockerau vs SPG LINZ SPG 3:3

 

Auf "Pistej Magic" war immer Verlass, als einziger Spieler blieb er in der Frühjahrsrunde ungeschlagen und auch gegen den regierenden Meister gab er Montag Abend kein einziges Spiel ab. Seine  beiden klaren Siegen ließ ein hoch motivierter Thomas Grininger ein heiß umkämpftes 3:2 gegen Serdaroglu folgen.

Mit Lubomir Pistej und Uros Slatinsek hat Thomas zwei routinierte und professionelle Teamkollegen an seiner Seite, die ihn unterstützen und beraten wo es geht. 

 

Pistej 3:0 gegen Serdaroglu, 3:1 gegen Pattantyus

Grininger gegen Pattantyus 0:3, gegen Serdaroglu 3:2 Slatinsek gegen Weixin 0:3

Slatinsek/Pistej gegen Weixin/Pattantyus 2:3


Foto Pillik - Uros Slatinsek
Foto Pillik - Uros Slatinsek

2018 - Die weiße Weste weiter anbehalten

konnten bisher die Linzer Herren mit Magic Lubo, Uros und Thomas auch im vorletzten Spiel gegen Mauthausen und siegten klar mit 4:2.

Um auch weiterhin die weiße Weste zu behalten, will das Linzer Erfolgstrio am Montag Abend auswärts gegen den regierenden Meister  Stockerau zumindest ein Unentschieden holen.

Sieben Siege und ein Unentschieden, so lautet die unglaubliche Frühjahres-Bilanz des immer besser in Fahrt kommenden Linzer Clubs, die mit dem "Spirit of Table-tennis" der SPG Linz auch in Stockereau aufspielen will.

Stockerau vs SPG LINZ Montag 18:00 auf:                             SPORTONLIVE.TV

Foto Pillik Zhang Mo
Foto Pillik Zhang Mo

Ö-Meister Play Off fix in Linzer Hand

Wr. Neudorf 21.04. 2018

Ohne Sofia Polcanova, die verletzt zu Hause bleiben musste, holten die Linzerinnen auch die letzten zu vergebenen Punkte dieser Spielsaison programmgemäß ab. Nur einmal war man gegen Kufstein etwas gefährdet Punkte abzugeben.

In der BL Tabelle hat sich nichts verändert - daher werden auch im Bundesliga Meister Finale 2018 LINZ AG Froschberg 1 und LZ Linz Froschberg zusammentreffen. Das kleine Finale um Platz 3 werden LINZ AG Froschberg 2 gegen Villach bestreiten.

Die Einzelrangliste gewann Zhang Mo souverän mit 24:0, gefolgt von Sofia Polcanova mit 16:0.

Die weiteren Linzer Platzierungen: 4. Linda Bergström 15:3, 5. Tin Tin Ho 16:4, 6. Karoline Mischek 20:8, 9. Alicia Cote 14:6, 10. Ines Diedorfer 17:11, 13 Lucia Truksova 8:4, 21. Lena Promberger 6:12, 22 Sophia Kellermann 4:10

 


Foto A. Bernkopf
Foto A. Bernkopf

Tischtennis Linz ist Spitze in Österreich

 

Froschbergs Damenteams auf Rang 1 - 2- 4 

Wr. Neudorf, Sa. 21. April 13 und 16 Uhr

Linz AG Froschberg ist am Wochenende in der Doppel-Sammelrunde der Sieg im Grunddurchgang der Damen Bundesliga nur noch rechnerisch zu nehmen. Auch der Finalgegner für das Play Off dürfte bereits feststehen, da Schwesterverein LZ Linz-Froschberg mit drei Punkten Vorsprung auf den TTC 'CarinthiaWinds' Villach in die letzte Sammel-Doppelrunde geht. Auch das "Zweier Team" von LINZ AG Froschberg könnte im direkten Duell den Villacher Team noch den dritten Rang streitig machen.

LINZ AG Froschberg 1  vs  Bruck/Mur, SU SPK Kufstein

LINZ AG Froschberg 2 vs TTC Übelbach, Villach

LZ Linz Froschberg vs  SU SPK Kufstein,  Bruck/Mur 

 

SPG LINZ Herren 2018 ohne Niederlage

 

Die SPG Linz Herren sind am Samstag bei ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen zu Gast und wollen ihre in der Frühjahrs Splelssaison 2018 weiterhin ungeschlagen bleiben. Am Montag folgt dann auswärts noch das Schlagerspiel gegen Stockerau. Die Play Off Teilnahme um Rang 3-4 ist bereits fix -  schade nur, dass es für die im Frühjahr in Hochform spielenden Linzer Herren aus Systemgründen nicht mehr möglich ist um den Meistertitel mitzuspielen.

 

LIVE zu sehen Montag 18 Uhr auf SPORTONLIVE.TV 


WM Vorbereitung Rußlands in Linz

Sportpark Lissfeld 19. - 27. April

 

Rund geht es seit heute wieder im Sportpark Lissfeld. Russlands Damen Nationalteam bereitet sich gemeinsam mit dem österreichischen Nationalteam und allen weiteren LINZ AG Froschberg Spielerinnen für die WM 2018 in Schweden vor. 

Der Nationalteam Trainer Russlands, David Sargsyan ist ein alter Bekannter von LINZ AG Froschberg, der einst im Champions League Finale zwischen Fehnerbace Istanbul und LINZ AG Froschberg das Istanbul Team betreute und heute ein guter Freund von LINZ AG Froschberg Manager Günther Renner ist und immer wieder gerne seine Zelte in Linz aufschlägt. 


Foto A.Bernkopf
Foto A.Bernkopf

 

Mit letzter Kraft -  4:0 gegen Innsbruck

 

Verletzt, krankheitsbedingt auf wackeligen Beinen und ausgepowert, so kämpfte sich das Linzer Herrenteam mühsam und mit letzter Kraft zum 4:0 Erfolg über Innsbruck.

Nach diesem weiteren 3 Punktezuwachs konnte das  Meister Play-Off schon vorzeitig fixiert werden.

Pistej 1, Slatinsek 1, Grininger 1, Pistej/Slatinsek 1


Foto A. Bernkopf -  Uros Slatinsek -  kämpfte im wahrsten Sinne des Worte beinahe bis zum Umfallen
Foto A. Bernkopf - Uros Slatinsek - kämpfte im wahrsten Sinne des Worte beinahe bis zum Umfallen

SPG LINZ Lazarett holt Punkt in Oberwart

Oberwart, 14. April 

Einmal mehr war "Magic Lubo" der Retter in der Not. Holte erwartungsgemäß seine zwei Einzelsiege ab und mit Uros Slatinsek das Doppel.

Das man überhaupt antreten konnte war dem Einsatzwillen von Uros Slatinsek und Thomas Grininger zu danken. Beide, der Eine mit Rückenproblemen, der Andere von einer Grippe geschwächt, ließen es sich dennoch nicht nehmen gegen Oberwart anzutreten.

Mit dem erreichten Unentschieden bleibt man 2018 in der 1. Herren Bundesliga weiterhin ohne Niederlage. Das sollte auch am Sonntag gegen Innsbruck (16:00 Sportpark Lissfeld) so bleiben, vorausgesetzt das Uros und Thomas morgen noch durchhalten und zusammen mit Lubo sich noch einmal durchbeißen können. Viel Glück dazu!


Foto Pillik - Lubomir Pistej/Thomas Grininger
Foto Pillik - Lubomir Pistej/Thomas Grininger

BUNDESLIGA ENDSPURT LIVE AUF SPORTONLIVE.TV

 

Zum  Herren Bundesliga Spiel am Samstag 14 . April 14 Uhr auswärts gegen Oberwart reisen Lubo & Co mit gemischten Gefühlen an. Zum einen hat man im Herbstdurchgang zu Hause gegen die Burgenländer überraschend verloren, zum anderen kämpft Uros Slatinsek noch gegen seine Grippe an, Thomas Grininger gegen einen eingezwickten Nerv, der ihn dazu zwang bei den Kroatien Open seine Spiele WO zu geben.

Am Sonntag geht es dann in Linz 16 Uhr gegen Innsbruck. Live zu sehen auf SPORTONLIVE.TV 


Foto Nepraunig - Karoline Mischek
Foto Nepraunig - Karoline Mischek

Mischek international weiter auf der Überholspur

ITTF Challenge Croatien - Zagreb 10. -14. April

Als eine von drei Europäerinnen (Lupulesku Isabela aus Serbien und Chasselin Pauline aus Frankreich)  schaffte Karoline Mischek gegen die Übermacht asiatischer Spielerinnen den Einzug unter die Top acht des U21 Bewerbs.

Im Hauptbewerb bezwang Karo die Russin Mokhnacheva mit 4:2, unterlag der Slowakin Balazowa, die sie zuletzt in Deutschland bezwingen konnte mit 2:4.

Mischek vs Doval Ilke (NOR) 3:0, Trigolos Daria (BLR) 3:2 Shiomi Maki 0:3 (JAP)


Foto Pillik
Foto Pillik

"Magic Lubo Pistej" zaubert sich bis ins FINALE

Otocec 2. -6. April (SLO)

 

erreichte nach Siegen gegen Feng Yi  (4:2) TPE, Tokic Bojan (4:3) SVN und Ionescu Ovidu (4-2) ROM und Chiang Huang Chieh (4:0) TPE und gegen seinen Team und Zimmerkollegen Wang Yang  das Finale der heurigen Slowenien Open. Gegen den Japaner Oikawa Mizuki unterlag er dann nach sehenswertem Spiel mit 2:4.

Thomas Grininger und Uros Slatinsek schafften ebenfalls souverän als Gruppenerste den Aufstieg in den Hauptraster und holten damit wichtige WR Punkte.


Winners List 18th Linz-Austria Raiffeisen Youth Championships

Siegerliste 18. Linz Austria Raiffeisen Youth Championships

Foto Andreas Promberger - links ÖTTV Präsident Hans Friedinger, rechts Vizebürgermeisterin der Stadt Linz Karin Hörzing,  Mitte Sieger JBS Yeung, Terence - Canada
Foto Andreas Promberger - links ÖTTV Präsident Hans Friedinger, rechts Vizebürgermeisterin der Stadt Linz Karin Hörzing, Mitte Sieger JBS Yeung, Terence - Canada

 

 

Single Champs

 

Event

Pos

Name

Club

MCGS

1

Sichanova, Vendula

SK Dobre

MCGS

2

Darovcova, Nina

Slovak Table Tennis Association

MCGS

3

Moldovan, Dora

ACS Dumbravita

MCGS

3

Segeth, Nina

Hessischer TTV

MCBS

1

Abioudun, Tiago

Portugal

MCBS

2

Arpas, Samuel

Slovak Table Tennis Association

MCBS

3

Varga, Botond

HCTC

MCBS

3

Rzihauschek, Julian

ÖTTV

YCGS

1

Arla, Nicole

Lombardia

YCGS

2

Rensi, Chiara

Emilia Romagna

YCGS

3

Angeli, Caterina

Emilia Romagna

YCGS

3

Rau, Sarah

Hessischer TTV

YCBS

1

Van Dessel, Mael

Luxembourg

YCBS

2

Kong, Rafael

Portugal

YCBS

3

Bläser, Alwin

Hessischer TTV

YCBS

3

Falk, Romeo Mathias

Berliner TTV

CGS

1

Bondarenko-Getz, Katharina

Thüringer Tischtennis Verband

CGS

2

Lacenova, Renata

SKST Topolcany

CGS

3

Betz, Ramona

DJK Sportverband

CGS

3

Li, Tingzhou

Hessischer TTV

CBS

1

Telo, Evan

PACA

CBS

2

ZurMuhlen, Floris

The Netherlands

CBS

3

Kases, Andre

OOETTV

CBS

3

Batix, Ylane

PACA

JGS

1

Kirner, Jana

DJK Sportverband

JGS

2

Terezkova, Jana

SKST Michalovce

JGS

3

Grein, Lena

Luxembourg

JGS

3

Henning, Sina

Berliner TTV

JBS

1

Yeung, Terence

Canada

JBS

2

Koschmieder, Johann

Sachsen

JBS

3

Blinka, Michal

SKST Liberec

JBS

3

Müller, Nico

Thüringer Tischtennis Verband

 

 

 

Team Champs

 

 

Event

Pos

Name

Club

MCGT

1

ACS Dumbravita

ACS Dumbravita

MCGT

2

Slovak Table Tennis Association

Slovak Table Tennis Association

MCGT

3

SKST Topolcany

SKST Topolcany

MCBT

1

ITTG

ITTG

MCBT

2

The Netherlands

Baden-Württemberg

MCBT

3

Slovak Table Tennis Association

Slovak Table Tennis Association

YCGT

1

Portugal

Portugal

YCGT

2

Lombardia

Lombardia

YCGT

3

Emilia Romagna

Emilia Romagna

YCBT

1

HILLEROD

HILLEROD

YCBT

2

Portugal

Portugal

YCBT

3

Slovak Table Tennis Association

Slovak Table Tennis Association

CGT

1

KST ZS Vyssi Brod 1

KST ZS Vyssi Brod

CGT

2

Luxembourg

Luxembourg

CGT

3

Hessen / Sri Lanka

STK Devinska Nova Ves

CBT

1

SK Jiskra Domazlice / KST Rakovnik

TJ Tatran Hostinne

CBT

2

Westa

Westa

CBT

3

PACA

PACA

JGT

1

Hessischer TTV / Berlin

Hessischer TTV

JGT

2

Sokol Prazske predmesti 1

Sokol Prazske predmesti

JGT

3

DJK Sportverband

DJK Sportverband

JBT

1

OOETTV 1

OOETTV

JBT

2

Val d'Oise

Val d'Oise

JBT

3

OOETTV / Canada

OOETTV


18. LINZ-AUSTRIA RAIFFEISEN YOUTH CHAMPIONSHIPS 

 

begannen um 8:30 und damit genauso pünktlich wie in allen Jahren zuvor. Dabei kamen bei den am Freitag angereisten Gästen aus Europa, Sri Lanka und Canada doch einige Zweifel auf. Der Grund dafür war, dass eine Freitag Abend Show in der TipsArena stattfand und erst gegen Mitternacht beendet war. Eine Herausforderung an das Ausrichterteam das zusammen mit den LIVA- Team in der Nacht auf Samstag das Unmögliche möglich machte und den Hallenaufbau um 5:30 erledigt hatte und die Halle damit wie geplant um 7:30 für die Kids geöffnet werden konnte.

Ebeneso pünktlich dann auch die offizielle Begrüßung und Turniereröffung durch Frau Vize-Bürgermeisterin Karin Hörzing, die die Grüße vom Bürgermeister der Stadt Linz Klaus Luger überbrachte.

Foto Andreas Promberger - Pünktlich um 8:30 ging es wieder los
Foto Andreas Promberger - Pünktlich um 8:30 ging es wieder los
Foto A. Promberger - vl Richard Balstedt, Vize Bgm Karin Hörzing, Turnierchef Günther Renner, Oberschiedsrichter Walter Wellinger
Foto A. Promberger - vl Richard Balstedt, Vize Bgm Karin Hörzing, Turnierchef Günther Renner, Oberschiedsrichter Walter Wellinger


EM Quali: Damen siegen 3:2 in Portugal

Auch ohne Liu Jia, die die Reise nach Portugal nicht mitmachte, konnte Österreichs Team dank einer geschlossenen Mannschafts Leistung ein knapp erkämpftes 3:2 nach Hause bringen. Sofia Polcanova, der sichtlich noch die Strapazen der German Open in den Knochen steckten, musste sich überraschend Jieni Shao geschlagen geben. Gut dass zuvor Karoline Mischek gegen die Portugiesin Monica Martins gewinnen konnte und so Österreich mit 2:1 in Führung bringen konnte. 

Ende gut, alles gut so könnte man meinen und dennoch drängt sich die Frage auf wenn man nicht gewonnen hätte und der erhoffte Top Setzungsplatz damit verspielt worden wäre....

 

Jieni Shao – Amelie Solja 3:2 (-6,-3,6,4,6)
Leila Oliveira – Sofia Polcanova 1:3 (9,-10,-4,-7)
Monica Martins - Karoline Mischek 0:3 (-9,-9,-6)
Jieni Shao – Sofia Polcanova 3:0 (9,7,11)
Leila Oliveira – Amelie Solja 1:3 (-8,-3,11,-8)

 

EM Quali: Sensations 3:0 über Portugal

Stefan Fegerl legte nach dem verlorenen ersten Satz einen Zahn zu, entschied in überzeugender Manier die nächsten drei Sätze für sich und legte mit dem 3:1 über Joao Geraldo vor. Mit dem 1:0 für Österreich in der Tasche kam Stimmung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle auf, die förmlich überkochte als Robert Gardos nach großer Leistung das 2:0 fixieren konnte. Sichtlich entnervt von der begeisterten Stimmung in der Halle und der Klasse-Leistung von Daniel Habesohn konnte auch Tiago Apolonia den sensationellen 3:0 Erfolg für Österreich dann nichts mehr entgegen setzen.

Gratulation dem Team zu diesem großartigen Erfolg!

 

 

Stefan Fegerl – Joao Geraldo 3:1 (6:11, 11:8, 11:9, 11:7)
Robert Gardos – Marcos Freitas 3:2 (9:11, 11:6, 6:11, 12:10, 11:4)
Daniel Habesohn – Tiago Apolonia 3:2 (9:11, 11:9, 11:13, 11:8, 11:8)


EM Qualifikationsspiele der Damen und der Herren gegen Portugal 

Vorschau

Für beide ÖTTV Teams geht es dabei um nichts weniger als um einen guten Setzungs - Platz für die Team Europameisterschaften, der die Chancen auf eventuelle Medaillenchancen erheblich steigern würde.

PORTUGAL VS ÖSTERREICH

Gaia (Portugal) 16 Uhr

Können alle Spielerinnen ihre Normalform abrufen, so sollte das österreichische Damen Team auch aus Portugal mit einem Sieg nach Hause kommen.

Gespannt darf man auch sein, auf welchen Spielerinnen Bundestrainer Liu Yan Jun heute das Vertrauen schenkt, denn sowohl Mischek als auch Solja zeigten zuletzt spielrisch stark verbessert.

Österreich mit: Mischek Karoline, Polcanova Sofia, Solja Amelie, Liu Jia

ÖSTERREICH VS PORTUGAL

Fulpmes - 20 Uhr - Live auf ORF Sport+

Teamchef Qian Qianli: „Die Portugiesen kommen in der besten Besetzung. Es gibt keinen Favoriten, obwohl Portugal im Ranking besser gereiht ist, denke ich, dass wir die besseren Einzelspieler haben.“

Eine klare Ansage also des Team Chefs, dem heute Abend Taten folgen sollten, wobei er das Team von Portugal sicher nicht unterschätzen wird.

Österreich mit: Fegerl Stefan, Gardos Robert, Habesohn Daniel, Levenko Andreas



Kellermann Sophia gewinnt Nachwuchs Superliga

Linz, Tips Arena 24.-25. März 2018

Hart zu kämpfen hatte Sophia Kellermann, die spätere Siegerin gleich in der ersten KO Runde gegen Teresa Oppelz (T) die sie in sieben knappen Sätzen mit 4:3 bezwingen konnte. In den Spielen gegen Jessica Spehar 4:0 und 4:2 gegen Sophie Schuster ließ Sophia Kellermann dann nichts mehr anbrennen und holte sich damit letztendlich souverän den Titel.

1. Sophia Kellermann, 2. Sophie Schuster, 3. Sarah Ender, 4. Jessika Spehar, 5. Teresa Oppelz, 6. Selina Leitner, 7. Lena Promberger, 8. Sopie Liu Chen 


Foto Pillik
Foto Pillik

Polcanova als einzige Europäerin in den Top 16 

beim

ITTF Seemaster Platinum German Open  Bremen 21.-25. März

Als einzige Österreicherin schaffte Sofia Polcanova in der Gruppenphase mit zwei klaren Siegen den Einzug in den Hauptbewerb. Dort gelang Sofia der sensationelle 4:0 Sieg über die Holländerin Li Jie (WR 10) und damit in die Runde der Top 16. Als nächste hochkarätige Gegnerin bekam sie es mit der starken Koreanerin Jeon Jihee zu tun. Mit 2:0 konnte Sofia in Führung gehen, doch Jeon fightete sich zurück und stellte auf 2:2. Der lange Zeit heiß umkämpfte fünfte Satz ging ebenfalls an die Koreanerin. Im sechsten Satz gelang Sofia rasch eine drei Punkte Führung die sie bis zum 9:6 halten konnte, Jeone jedoch noch auf 9:9 ausglich, ehe Sofia mit 11:9  den Satzausgleich auf 3:3 herstellen konnte.

1:3, 3:3, 4:4, 5:4 Sofia, Time Out für Korea, 5:5, 6:6, 8:6, 8:8, 9:9, 9:11 so der dramatische Spielverlauf im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale, der damit in einem absoluten Weltklassematch an die Koreanerin ging.


Foto A. Bernkopf Bericht vom 19.03. 2018
Foto A. Bernkopf Bericht vom 19.03. 2018

Tabellenführung für LINZ AG Froschberg 

 

Erst gar keinen Zweifel aufkommen ließen Sofia Polcanova und Mo Zhang, die erstmals zusammen im A-Team der Linzerinnen antreten konnten, wer die absolute Nr. 1 in Österreich ist.

 

Das musste mit dem 2:5 auch der bisherige Tabellenführer LZ Froschberg genauso wie der TTC Villach zur Kenntnis nehmen, die damit aller Voraussicht nach nur im kleinen Play OFF Finale gegen LINZ AG Froschberg 2 vertreten sein werden.

 

 

1 LINZ AG Froschberg 1 (FROB1) 12 10 0 2 61:23 195:83 6 38
2 LZ Linz-Froschberg 1 (LZFR1) 12 9 0 3 59:25 188:115 5 35
3 TTC 'CarinthiaWinds' Villach 1 (VILL1) 12 8 0 4 53:31 181:103 4 32
4 Linz AG Froschberg 2 (FROB2) 12 10 0 2 53:31 181:112 0 32

SPG LINZ siegt weiter - 4:1 vs Wr. Neudorf

Auch im fünften Spiel in Folge bleiben die Linzer SPG TT Herren erfolgreich. 

Magic Lubo Pistej zaubert indessen erfolgreich weiter, holt Sieg für Sieg heraus und überrascht seine Gegner des öfteren mit Zauberbällen der Marke Lubo. So geschehen auch gegen Wr. Neudorf wo selbst die 16 x 8 m große Spielbox zu klein wurde und hinter den seitlichen Banden weitergespielt werden musste. (zu sehen am SportONlive Archiv)

Da passt es gut, dass als Kontrastprogramm zu Lubo Uros Slatinsek mit seinem athletischen und nicht zu überbietendem Kampfgeist und der junge Thomas Grininger ein Team geworden sind, dass erst einmal bezwungen werden muss. Mal sehn wie es so weiter läuft.....

 

1 Walter Wels 1 (WELS1) 15 14 0 1 58:14 192:81 5 48
2 HiWay Grill Kapfenberg 1 (KAPF1) 15 11 0 4 49:21 164:90 7 44
3 SG Stockerau 1 (SGSTO1) 14 11 2 1 50:23 173:104 6 44
4 SPG Linz 1 (SPLI1) 14 9 1 4 44:30 156:122 4 37

Linz rockt am Wochenende die Tischtennis 1. Bundesliga der Damen und Herren

In Top Besetzung werden die drei Linzer Damen Teams von LINZ AG Froschberg und LZ LINZ Froschberg Samstag und Sonntag in der Kufstein Arena ihre aktuellen Tabellen Spitzenplätze verteidigen, während die SPG LINZ Herren im Sportpark Lissfeld ihren Erfolgslauf fortsetzen wollen. 

Foto Froschberg-vl LZ Girls Mischek, Diendorfer, Cote
Foto Froschberg-vl LZ Girls Mischek, Diendorfer, Cote

Die Tabellenführung

zu behalten wird für die LZ Mädchen alles andere als einfach werden, trifft man doch gleich in der 1. Runde auf das "Einser Team" von LINZ AG Froschberg, und in der nächsten Runde auf Villach, die verzweifelt die Linzer Dreifach-Führung sprengen wollen.

Foto Pillik-vl Pistej, Slatinsek, Grininger
Foto Pillik-vl Pistej, Slatinsek, Grininger

Das Meister Play Off

zu erreichen ist die ganz  klare Vorgabe für das SPG Linz Team. 

Dass ausgerechnet Wr. Neudorf den Linzern einen Strich durch die Rechnung machen sollte, daran glaubt in Linz nach den Spitzenleistungen gegen Wels und Kapfenberg niemand.


Foto Pillik vl Ho, Bergström
Foto Pillik vl Ho, Bergström

Platz 3 verteidigen

heißt es für LINZ AG Froschberg2. Bergström, Ho und Promberger werden gegen Kufstein und Bruck  kaum etwas anbrennen lassen und streben zwei Siege an.

Foto Pillik - Polcanova und Zhang - eine Nummer zu groß für Villach
Foto Pillik - Polcanova und Zhang - eine Nummer zu groß für Villach

Platz 1 zurückholen

sollte das "Einser Team" von LINZ AG Froschberg im Spiel gegen das LZ Froschberg, wenn es nach der Papierform geht. Villachs Versuche, mittels "Vernaderung" sollten dann am Sonntag auf sportlicher Ebene bestraft werden. 



Foto Pillik - Lubomir Pistej/Thomas Grininger
Foto Pillik - Lubomir Pistej/Thomas Grininger

SPG LINZ will fünften Sieg in Folge holen!

Sportpark Lissfeld, So. 18. März 16:00

Das Linzer Herren Team, das sich seit Jänner 2018 in bestechender Form präsentiert, steuert gegen TTV Wr. Neustadt am kommenden Sonntag den fünften Sieg im fünften Spiel an.

Im Spiel gegen Wr. Neudorf, dürfte es vor allem zum interessanten Duell der beiden jungen Teamspieler Maciej Kolodziejczyk und Thomas Grininger kommen, die auch in der Bundesliga Rangliste knapp zusammen liegen. Linz spielt mit Pistej, Slatinsek, Grininger. Zu sehen auch LIVE auf  SportOnLive.TV 


Once again destination Linz:  18th Linz-Austria Raiffeisen Youth Championships 2018

The focus of attention in late September when, at the Seamaster 2017 ITTF World Tour Platinum Hybiome Austrian Open, China´s Lin Gaoyuan and Wang Manyu won the respective Men`s and Women´s Singles titles, some six months after the star names departed, Linz will once again be in the spotlight.

Now well stablished with a growing reputation, the city will host the 2018 Linz-Austria Raiffeisen Youth Championships; the 18th edition of the tournament, proceedings commence on Saturday 31st March and conclude on Tuesday 3rd April

TipsArena in Linz (Photo Plohe) by Ian Marshall, ITTF Publications Editor
TipsArena in Linz (Photo Plohe) by Ian Marshall, ITTF Publications Editor

NEW CLOSING DATE: 14th MARCH

Staged in the splendid Tips Arena, the emphasis is on youth, the emphasis is on participation; providing young players with a high number of matches against those of a similar level. It is where an international career starts. Boys’ Team and Girls’ Team events plus Boys’ Singles and Girls’ Singles competitions form the itinerary; proceedings being organised in four age groups.

·         Cadet (Under 11 Years): Born on or after Monday 1st January 2007

·         Cadet (Under 13 Years): Born on or after Saturday 1st January 2005

·         Cadet (Under 15 Years): Born on or after Wednesday 1st January 2003

·         Junior (Under 18years): Born on or after Saturday1st January 2000

 

All events are organised in two stages, a group phase followed knock-out, in the team events the second stage will organised on a progressive knock-out basis. Two players, four singles and one doubles is the team event formula.

Following the group contests, the leading teams will compete for the Raiffeisen Championships, the lower teams for the Raifeisen Challenge. It is the same principle in the individual events, the only difference being that for the leading names, the trophy on offer is the Linz-Austria Raiffeisen Trophy. Entries are open to national associations in addition to provincial and regional organisations as well as clubs.

See you in LINZ  Günther Renner, President of LINZ AG Froschberg


 

Von Vorarlberg über Wolfsberg nach  Qartar

oder anders formuliert: 

Länderspiel am Dienstag gegen die Schweiz, am Wochenende Staatsmeisterschaften in Wolfsberg und dann gerade noch Zeit um sich umzuziehen und ab zum ITTF Platinum nach Qatar.

 

Am Dienstag trat Österreichs Frauen Nationalteam mit Sofia Polcanova, Karoline Mischek, Sophia Kellermann (Alle Linz Froschberg) und Amelie Solja die 6 stündige Dienstreise nach Vorarlberg an, spulten am Abend souverän ein glattes 3:0 über die Schweiz herunter um am nächsten Tag wiederum nach sechs Stunden Zugfahrt am späten Mittwoch Nachmittag in Linz zurück zu sein.

Am Samstag geht es dann nach Wolfsberg zu den Staatsmeisterschaften nach Wolfsberg, wo Sofia Polcanova ihre drei Titel von 2017 zu verteidigen hat und als die große Favoritin dafür gilt. Schwieriger wird es da schon, dank einer kuriosen ÖTTV Setzliste für die jungen Spielerinnen im Kampf um Platzierungen und Medaillen, deren internationales Ranking unbelohnt bleibt und für die Auslosung keine Beachtung finden wird.

So richtig hart wird es dann für Polcanova am Sonntag, denn der Flieger zum ITTF Platinum Open nach Qatar wartet schon in Schwechat. Sofia Polcanova, die in der Weltrangliste auf Platz 20 liegt hat in Qatar ihre Top Position zu verteidigen - keine leichte Aufgabe wenn man weiß, dass dort die gesamte Weltklasse versammelt ist. Dafür hätte man ihr sicher eine etwas enspanntere Vorbereitungszeit gewünscht.....

 

Österreich - Schweiz   3:0

Sofia Polcanova - Salomé Simonet   3:0 (5,3,4) 
Karoline Mischek - Céline Reust   3:0 (13,6,7) 
Amelie Solja - Mireille Kroon   3:0 (7,5,9)


Foto A. Bernkopf -  Ines Diendorfer Bericht vom 22.02. 2018
Foto A. Bernkopf - Ines Diendorfer Bericht vom 22.02. 2018

LZ 5:5 gegen Ungarns U21 Nationalteam

Schon im Hinspiel in Budapest brachte das  junge LZ Froschberg Team ein Unentschieden mit einem ausgeglichenem Satzverhältnis von 18:18 nach Hause. Auch im Rückspiel stand es am Ende 5:5, Linz hatte jedoch dieses Mal mit 23:17 im Satzverhältnis die Nase vorn.

Mischek/Cote holten sich gegen Feher/Dari mit 3:0 das Doppel  und Ines Diendorfer holte gleich darauf die  2:0 Führung gegen Keresztesi heraus. Doch Ungarns Team fightete sich durch Dari gegen Mischek und Feher gegen Cote zurück und konnten so den Ausgleich schaffen. In dieser Tonart ging es weiter, Mischek holte gegen Keresztesi die 3:2 Führung heraus, während Ungarns Feher Diendorfer bezwang. Beim Spielstand von 3:3 zogen die Ungarinnen auf 5:3 davon, Cote gegen Dari und Mischek gegen Feher verloren dabei ihr Spiel. Cote schaffte mit ihrem klaren Sieg gegen Keresztesi den Anschluss zum 4:5.  Dann der große Auftritt von Ines Diendorfer, die unter den Augen von Bundestrainer Liu Yan Jun ein vielbejubeltes, aber hart erkämpftes 3:2 gegen Dari schaffte.

Nach dem Aufstieg gegen das U21 Team der Slowakei hat LZ nun auch gegen das Ungarn U21 Team den Aufstieg in das kleine Finale der Challenge Superliga geschafft, wo nun das tschechische U21 Team auf unser LZ Trio wartet.

Diendorfer 2, Mischek 1, Cote 1, Mischek/Cote 1


Foto Wolf
Foto Wolf

LINZ AG FROSCHBERG IM SUPERLIGA FINALE 

 

Nach dem 6:3 im Heimspiel unterlag Szekszard auch im Rückspiel  den Linzern. Mit der 6: 2 Heimniederlage im Rückspiel hatte der European Women Championsleague Viertefinalist aus Ungarn auch im Rückspiel keine Chance gegen die Linzer.

 

Der Gegner im Viertelfinale heißt Dr. Casl, so der ungewöhnliche Name des Zagreber Universitäts Clubs. Weiß man aber um die Stärke dieses Clubs, so weiß man dass dieser Club erstens schon im Halbfinale der ECL steht und dort zu den engsten Favoriten auf den Championsleague Titel zählt.

Mal sehn was sich der Linzer Club da einfallen lässt um doch noch den 12. Superliga Titel nach Linz holen zu können.


LINZ AG FROSCHBERG GIRLS ZU GAST BEIM TEAM WORLD CUP CAMP IN NOTTINGHAM

17-20/2

Auf Einladung von Englands Women`Table Tennis Trainer Marcus Gustafson verlegten die  Froschberg Spielerinnen Karoline Mischek, Ines Diendorfer, Sophia Kellermann und Alicia Cote zusammen mit  ihrer Vereinskollegin und England Nationalteam Spielerin Ho Tin Tin kurzfristig ihr Training nach England. 

LINZ AG Froschberg bedankt sich für die Einladung und die gute Zusammenarbeit -  eine Gegenbesuch mit noch offenem Termin gilt als vereinbart!  "Great to have the following guest players in the hall: Karoline, Alicia, Ines and Sophia from Linz AG Froschberg (thanks for the cooperation Robert Renner, Gunther Renner) Melissa Tapper, Australia, Joseph Hee, Singapore, James Hobson"


Foto SPG LINZ -
Foto SPG LINZ -

SPG LINZ stoppt Siegeslauf von SPG Wels 

Ausgerechnet im mit über 600 Fans gut gefüllten Welser max.center ging die 30 Spiele andauernde Super - Siegesserie der Welser zu Ende. Dem Publikum hat´s gefallen und selbst als die 2:4 Heimniederlage der Welser feststand, brandete stürmischer Applaus für das dargebotene, hochklassige  Tischtennis-Spektakel auf.

Schon das erste Match zwischen "Magic Lubo" und dem Belgier Robin Devon war allererste Marke - selbstverständlich, wie immer begleitet von Lubo Zauberbällen, die letztendlich zum 3:1 Sieg für Pistej über Devos führten. Eine klare Angelegenheit war dann das 3:0 von Petö Zsolt über Thomas Grininger, womit die Welser den Ausgleich herstellen konnten. Ein heißer Kampf entwickelte sich im dritten Spiel des Abends, in dem sich aber letzten Endes Uros Slatinsek mit seiner großartigen Kampfkraft  mit 3:1 durchsetzen konnte und Linz erneut mit 2:1 in Führung brachte. 

Das anschließende Doppel war nur ein weiterer Höhepunkt dieses Tischtennisfestes im max.center. Die begeisterten Fans gingen voll mit und peitschten Petö/Plattner letzten Endes zu 3:1 Sieg und Wels schaffte damit den Ausgleich zum 2:2.

Damit war aber auch klar, Lubo musste gegen Petö gewinnen, wollte man zumindest einen Punkt aus Wels entführen. Das was jetzt folgte war Tischtennis vom Allerfeinsten und absolut nichts für schwache Nerven. Um es kurz zu machen  - Pistej gewann, was sonst, im fünften Satz auf Unterschied und Linz hatte den einen erhofften Punkt geschafft. 

Doch wenn jemand angenommen hatte, dass das nächste Match Devos vs Thomas Grininger eine klare Angelegenheit für den Welser sein würde , der kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Thomas spielte taktisch von Lubo gut eingestellt groß auf und holte sich die beiden ersten Sätze gegen einen sichtlich immer nervöser werdenden Devos. Mit Mühe konnte Devos sich in den dritten Satz retten -  doch Thomas zeigte auch im vierten Satz weiterhin sein allerbestes Tischtennis und die Topsensation wurde perfekt. LINZ gewann mit 4:2 !

Ein großartiges Tischtennis Match und ein begeistertes Publikum, dass sportlich fair den beiden Teams zu ihren Leistungen immer wieder Szenenapplaus spendete, das war wohl eines der besten je gespielten Spiele in der Herren Bundesliga und damit auch allerbeste Werbung für den TT Sport. 

Gratulation den beiden Teams zu den gezeigten Leistungen.

 

1 Walter Wels 1 (WELS1) 13 12 0 1 50:14 168:75 5 42
2 SG Stockerau 1 (SGSTO1) 12 9 2 1 42:21 148:89 6 38
3 HiWay Grill Kapfenberg 1 (KAPF1) 12 9 0 3 41:16 135:71 7 37
4 SPG Linz 1 (SPLI1) 13 8 1 4 40:29 143:117 4 34
5 ASKÖ Glas Wiesbauer Mauthausen 1 (MAUT1) 12 7 0 5 31:29 112:110 3 29
6 Oberwart 1 (OBWT1) 12 5 1 6 32:33 135:133 1 24
7 SolexConsult TTC Wiener Neustadt 1 (ANEU1) 12 4 0 8 25:38 102:141 0 20
8 Badener AC 1 (BAAC1) 12 2 0 10 20:42 89:149 0 16
9 Turnerschaft Innsbruck 1 (INNS1) 11 1 1 9 13:41 67:137 2 16
10 TTV sREAL Wr. Neudorf 1947 1 (NEUD1) 11 0 1 10 12:43 65:142 0 12

 

 

 

Foto Pillik - SPG LINZ "Magic Lubo"
Foto Pillik - SPG LINZ "Magic Lubo"

OÖ DERBY KRACHER IM WELSER EK - ZENTRUM

Wels, Max Center Sa. 17. Feb. 13:30

Da brauste Jubel bei den Welsern auf, als bekannt wurde dass die SPG LINZ ihren Angstgegner und Play Off Konkurrenten Kapfenberg auswärts mit 4:2 bezwingen konnten.

Weitere Freundschaftsdienste dürfen sich die Welser aber am kommenden Samstag von den Linzern nicht mehr erwarten. Ganz im Gegenteil, es wird Zeit, dass man den Welsern einmal die weiße Weste auszieht. Und das wollen "Magic Lubo" Thomas Grininger und Uros Slatinsek zumindest versuchen. Lubomir Pistej ist in Top Form und auch Uros Slatinsek findet immer besser ins Spiel und behielt in den bisherigen Frühjahrs-runden seine weiße Weste an.  Dieser sportliche Leckerbissen ist auch zu sehen auf SPORTONLIVE.TV 


Foto A. Bernkopf - Karoline Mischek AKl Landesmeisterin 2018 und U21 Meisterin
Foto A. Bernkopf - Karoline Mischek AKl Landesmeisterin 2018 und U21 Meisterin

Froschbergs Karo Mischek nicht zu bezwingen

OÖ Landesmeisterschaften 2018 / 10.-11. Feb.

Gleich 6 x Gold holte sich Karoline Mischek (LINZ AG Froschberg) bei den Landesmeisterschaften 2018 ab. Mit Sophia Kellermann im Doppel weiblich und im Mixed mit Christian Friedrich (VOEST) holte sich Karo die Titel in der Allgemeinen Klasse und im U21 Bewerb

Aber auch sonst gingen beinahe alle weiblichen Bewerbe an die Linzerinnen. Zweimal konnte sich auch Lena Promberger, die seit drei Jahren bei den Linzer Damen spielt und trainiert, als Vizemeisterin (Ebensee) präsentieren. damit gehen in der Allgemeinen Klasse weiblich alle Medaillen an den Linzer Frauen Club.

In krankeitsbedingter Abwesenheit von Thomas Grininger von der SPG LINZ holte sich Christian Friedrich gegen Simon Oberfichtner den Landesmeistertitel.

 

Einzel weiblich:   1. Karoline Mischek, 2. Lena Promberger 3. Ines Diendorfer, Sophia Kellermann

Einzel männlich:    1. Christian Friedrich, 2. Simon Oberfichtner, 3. Rudolf Daxner u. Martin Schaumberger

Damen Doppel:      1. Mischek/Kellermann, 2. Oberfichtner/Promberger, Diendorfer/Murauer, Kases/Reiter

Mixed Doppel:      1. Mischek/Friedrich, Promberger/Leonhartsberger, Diendorfer/Oberfichtner, Kellermann                                   / Schaumberger

Herren Doppel:      1. Leonhartsberger/Oberfichtner, 2. Botzheim/Schaumberger, 3. Daxner / Promberger und

                                 Friedrich / Hocheneder       

U21 Landesmeisterschaften

U21 Einzel weiblich 1. Karoline Mischek, 2. Lena Promberger 3. Ines Diendorfer, Christine Oberfichtner

U21 Doppel weiblich: 1. Mischek/Kellermann, 2. Oberfichtner/Promberger, 3. Diendorfer/Rösner, Kases Reiter

Mixed: 1. Mischek/Friedrich, 2. Kellermann / Schaumberger, 3. Diendorfer/Binder, Promberger / Promberger

Doppel männlich: 1. Daxner/Promberger, 2. Friedrich / Schaumberger, 3. Hocheneder/Schneeweis, Binder/Kases 


Foto Pillik
Foto Pillik

Ein Auftakt nach Maß war zuwenig

Tarnobrzeg vs LINZ AG Froschberg 3:1

Mit dem hart erkämpften 3:2 Auftaktsieg von Mo Zhang über Elizabeta Samara schien alles möglich. Im nächsten Spiel bekam es Sofia Polcanova mit jener Li Qian zu tun, die sie Zuhause im Einstandsspiel noch bezwingen konnte. Im wohl vorentscheidenden zweiten Satz, der erste Satz ging klar an Li, konnte Sofia eine 10:7 Führung nicht verwalten, unterlag mit 10:12 und musste sich auch im dritten Satz mit 9:11 geschlagen geben. damit aber es auch schon vorbei mit der Hoffnung auf eine Sensation, denn auch in Sätzen lag man bereits uneinholbar zurück. Dann kam der unbelohnte starke Auftritt der jungen Linda Bergström,  die Viktoria Pavlovic in einem hochklassigem Spiel mit 0:3 unterlag, aber das Spiel in allen drei Sätzen offen halten konnte. Damit war auch die Luft bei Polcanova draußen und unterlag Samara glatt in drei Sätzen.

Nachzudenken was wäre wenn... möglich gewesen, hätte Sofia ihren Sieg von Linz über Li wiederholen können, diesen Gedanken möchte man nicht fertig denken. Aber soviel darf behauptet werden, mit einer 2:0 Führung der Linzerinnen hätte wohl auch bei dem polnischen Team das ganz große Zittern begonnen!

So aber bleibt uns nichts anderes übrig als unserem Gegner zu gratulieren und alles Gute für das Halbfinale zu wünschen!

 

Elizabeta SAMARA : Mo ZHANG 11:5 / 8:11 / 11:5 / 5:11 / 8:11
Qian LI : Sophia POLCANOVA 11:5 / 12:10 / 11:9
Viktoria PAVLOVICH : Linda BERGSTRÖM 13:11 / 11:9 / 11:9

Elizabeta SAMARA : Sophia POLCANOVA 11:6 / 13:10 / 11:7  

 

Die weiteren Spiele:

Dr. Casl Zagreb  vs LILLE Metropol 3:1

Berlin Eastside  vs Szekszard 2:3


 European Women Champions - League

Viertelfinal - Rückspiel in Tarnobrzeg

 

LIVE auf LAOLA 1 TV

 

Freitag, 9. Februar - 18:00

 

 

Championsleague Viertelfinal Rückspiel in Polen am Freitag 9. Feb. 18:00

 

Mit einem 1:3 im Gepäck traten die Linzerinnen Donnerstag am frühen Morgen die ca. zehnstündige Reise zum Rückspiel in Polen an.

Seit 12 Jahren gibt es die European Women Champions League. Als einziger Verein war man immer dabei und immer unter den Top 4. Eine makellose Club Bilanz die nun zumindest einmal unterbrochen werden könnte.

Denn dieses polnische Team ist zum einen ein absolutes Weltklasse Team. Mit Elizabeta Samara Elizabeta (Europameisterin 2016) Veronika Pavlovic (2 fache EM Siegerin) der deutsche Han Ying (Silbermedaille in RIO 2016) und Li Qian gehören alle der Welt-Extraklasse an. 

 Nach dem 1:3 im Heimspiel steht man nun im Rückspiel mit dem Rücken zur Wand. Erschwerend kommt dazu, dass Linda Bergström aller Voraussicht nach wegen einer akuten Muskelzerrung ausfallen wird.

Eine Ausgangssituation also, in der LINZ AG Froschberg theoretisch nichts mehr zu verlieren hat und  deshalb nur gewinnen kann.

Kann man aber das polnische Team vor eigenem Publikum erneut so fordern wie im Heimspiel und das in so einem Match notwendige Spielglück sich auf Linzer Seite schlagen, dann könnte man auch im Auswärtsspiel vielleicht doch noch eine Überraschung liefern. 

 

Das Match ist live zu sehen auf LAOLA 1 TV 

 

 



Tischtennis SpielerIn des Jahres gesucht !

Der österreichische Tischtennisverband  führt zum zweiten Mal die Wahl zum Tischtennisspieler/zur Tischtennisspielerin des Jahres durch. Nur eine Stimmabgabe ist bis zum 25. Februar möglich.

Unterstützt unseren Verein LINZ AG Froschberg, Österreichs erfolgreichsten Verein und unsere Weltklassespielerin Sofia Polcanova bei dieser Wahl unter dem Link:

 

 

http://www.oettv.info/tools/umfragen/index.php/613954?lang=de 

Danke für eure Unterstüztzung


Tabletennis player of the Year

For the second time, the Austrian Table Tennis Association has decided to become the Table Tennis Player of the Year. Only one vote is possible until 25 February. Supports our club LINZ AG Froschberg, Austria's most successful club and our world-class player Sofia Polcanova at this election under the link:
http://www.oettv.info/tools/umfragen/index.php/613954?lang=de
Thank you for your support


Central European  Superliga

1. Halbfinalspiel 6:3 für Linz

Gegen den European Champions League Viertelfinalisten Szekszard geht das erste Halbfinalspiel etwas  überraschend mit 6:3 an LINZ AG Froschberg.

In einem auf höchstem Champions League Niveau ausgetragenem Match lieferten sich die beiden ECL Viertelfinalisten einen Kampf auf Biegen und Brechen. 

Gleich zu Beginn ging das vorentscheidende Doppel in drei knappen Sätzen mit 8,9,9, an Polcanova/Zhang. Sofia Polcanova spielte so wie in der Championsleague in den Einzeln groß auf und gab in den Spielen gegen Madarasz, Paspauskiene und Mikailova nur einen Satz ab. Zhang Mo bezwang Madarasz und Papauskiene und fixierte damit den 6:3 Erfolg, der möglicherweise schon einen entscheidenden Vorsprung für den nun möglichen Einzug in das Finale bedeuten könnte.

Linda Bergström konnte wegen ihrer Muskelzerrung am Oberschenkel nicht antreten und wurde von Tin-Tin Ho vertreten, die tapfer kämpfte aber nur ganz knapp einen möglichen Sieg gegen Madarasz vergab.

LZ Linz Froschberg Girls holen 5:5 gegen Ungarns U21 Team im ersten  Challenge Halbfinale in Budapest.

 

Karoline Mischek, Österreichs junge National Teamspielerin konnte mit drei Einzelsiegen den Ungarinnen das Nachsehen geben und sich damit sowohl für höhere Aufgaben im National Team sondern auch für das künftige LINZ AG Froschberg A-Team für das nächste Jahr empfehlen.  Noch selten gelang es einer jungen Österreichischen U 21 Spielerin gleich drei Top ungarische U 21 Nationalteam Spielerinnen in einem Pflichtspiel zu bezwingen.

Starker Auftritt auch von Alicia Cote, die mit ihren beiden Siegen das 5:5 retteten konnte und so für das Rückspiel eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für Aufstieg in das Challenge Finale schaffen konnte. Nicht so gut ging es Ines Diedorfer, der noch sichtlich die notwendige internationale Erfahrung fehlt um sich in spiel entscheidenden Situationen schon durchsetzen zu können.

 Bericht vom 6.2.2018



Central European Champions Superleague

1. Halbfinale Di. 6. Februar - 18:00

Dienstag treffen die beiden European Championsleague Viertelfinalisten in der Superliga aufeinander. Beide Teams haben am Wochenende ihre Rückspiele in der European Championsleague -  bei denen beide Teams nur noch Außenseiter Chancen haben. Grund genug alles zu versuchen, dass man im im Central European SL Bewerb weiterkommt und damit doch noch einen großen internationalen Titel holen kann. 

Foto Pillik - Thomas Grininger Bericht 05.02. 2018
Foto Pillik - Thomas Grininger Bericht 05.02. 2018

SPG LINZ wieder auf Play Off Kurs

Mit dem knappen 3:2 Erfolg von Thomas Grininger 

über Alexander Chen war der 4:0 Erfolg über Wr. Neustadt das logische Ergebnis. Lubomir Pistej und Uros Slatinsek hatten wenig bis keine Mühe um mit jeweils 3:0 Siegen inklusive Doppel ihre Punkte ins Trockene zu bringen. 

 

SPG LINZ vs WR. NEUSTADT 4:0

Pistej vs Zoltan 3:0, Grininger vs Chen 3:2, Slatinsek vs Szosznyak 3:0, Doppel 3:0


Foto Froschberg - Thomas Grininger, Uros Slatinsek und Mr. Magic Lubomir Pistej
Foto Froschberg - Thomas Grininger, Uros Slatinsek und Mr. Magic Lubomir Pistej

SPG LINZ geigt in Kapfenberg auf!

Mo. 5. Feb. 16:00 vs Wr. Neustadt

Zuerst überraschten die Linzer Kapfenberg mit einer gewagten Aufstellung, setzten Lubo auf die "Zweier" Position und Uros auf die "Dreier" Position

Und die bewusst in Kauf genommene Risikoaufstellung wurde belohnt.  

Tomislav Kojic wurde von einem entfesselt aufspielenden Pistej gleich im ersten Match des Abends von "Lubos Zauberbällen" sichtlich demoralisiert und unterlag mit 0:3. Gegen den groß aufspielenden David Vorcnic fand Thomas Grininger  kein Rezept und unterlag ebenfalls mit 0:3.

Dann der große Auftritt von Uros Slatinsek der der Nr. 1 der Herren Bundesliga Christoph Simoner einen grandiosen Kampf antrug und mit sensationellen Ballwechseln und zugegeben auch mit einigen Glücksbällen mit 3:1 das Nachsehen gab.

Das folgende Doppel ging an das groß  aufspielenden Linzer Doppel Pistej/Slatinsek. Thomas konnte gegen Kojic einen Ehrenpunkt ergattern, unterlag aber mit 1:3. Nun lag es an Pistej den Sack gegen David Vorcnik zuzumachen. Doch so ohne weiteres wollte David sich nicht geschlagen geben, David lieferte Lubo einen Kampf bis aufs Messer, wo bis auf den letzten Satz zum 1:3 jeder Satz heiß umkämpft war.

 

HiWay Grill Kapfenberg vs SPG LINZ - 2:4

       
1 Frane Tomislav Kojic  Lubomir Pistej  0:3
2 David Vorcnik  Thomas Grininger  3:0
3 Christoph Simoner  Uros Slatinsek  1:3
4 Frane Tomislav Kojic Christoph Simoner  Uros Slatinsek Lubomir Pistej  1:3  (Doppel)
5 Frane Tomislav Kojic  Thomas Grininger  3:1
6 David Vorcnik  Lubomir Pistej  1:3

 


Leistungszentrum Linz übernimmt Tabellenführung in der 1. Bundesliga 

Bundesliga Sammelrunde am 3. Febr. 2018 im Sportpark Lissfeld

In Abwesenheit von Sofia Polcanova, die Österreich beim Europa Top 16 in der Schweiz zu vertreten hatte, unterlag das LINZ AG Froschberg A- Team mit Zhang Mo, Lucia Truksova und Sophia Kellermann gegen das starke B-Team der Linzerinnen mit Linda Bergström, Ho Tin Tin und Lena Promberger in hochklassigen Spielen knapp mit 3:4.

Die Chance auf die Tabellenführung nutzte das junge, ambitionierte Team des Tochtervereins der Linzerinnen (Karoline Mischek, Ines Diendorfer und Alicia Cote) von LZ Linz Froschberg mit dem überraschend klaren Sieg gegen das LINZ AG Froschberg 2 Team mit 5:2 und Tabellen Nachzügler Wr. Neudorf mit 6:1.

Bericht vom 04.02.  2018 - Fotos von A. Bernkopf

Karoline Mischek                                       Alicia Cote                                                    Ines Diendorfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einzelrangliste Top 10 Bundesliga

 

Rang

Name Sp S / N RC
1 Mo Zhang  (FROB1) 7 14:00 2316
2 Sofia Polcanova  (FROB1) 5 10:00 2316
3 Linda Bergström  (FROB2) 5 09:01 2123
3 Amelie Solja  (VILL1) 9 15:03 2019
5 Karoline Mischek  (LZFR1) 9 14:04 1960
6 Alicia Cote  (LZFR1) 5 08:02 1836
7 Tin Tin Ho  (FROB2) 6 09:03 1980
7 Anna Zsofia Fenyvesi  (VILL1) 9 12:06 1947
9 Nicole Galitschitsch  (BEBU1) 9 11:06 1865
10 Ines Diendorfer  (LZFR1) 9 11:07 1703

 

11      Lucia Truksova FROB 2                  7      08:04    1735

20     Sophia Kellermann FROB 2           7      04:08    1539

20     Lena Promberger FROB 2              7      04:08    1484


Foto Pillik - Linda Bergström 1. Februar 2018
Foto Pillik - Linda Bergström 1. Februar 2018

Großartiger 6:1 Erfolg über Budaörsi

Im Viertelfinal-Hinspiel hatte man mit Mühe einen hart erkämpften  6:4 Erfolg nach Hause bringen können. Nachdem sich bei Sofia Polcanova beim Champions League Spiel am vergangenen Sonntag ihre Handverletzung wieder bemerkbar machte und sie am kommenden Wochenende beim Europa Top 16 an den Start gehen sollte, verzichtete man auf ihren Einsatz im Rückspiel.

Um so größer die Freude daher  bei den Linzerinnen, die ohne ihre Nr. 1 einen überlegenen Sieg gegen den einstigen Champions League Finalisten von 2013 feiern konnten. Zhang Mo, die schon in Budaörs ihre drei Spiele gewinnen konnte blieb auch dieses mal genau so wie Linda Bergström ohne Niederlage. Aber auch Ho Tin Tin spielte groß auf und bezwang Budaörs Star und Weltranglisten Nr. 60 Sandra Pergel. Herzliche Gratulation dazu!

Zhang Mo 2, Linda Bergström 2, Ho Tin Tin 2


A: Bernkopf - Zhang MO - Bericht 31.01.2018
A: Bernkopf - Zhang MO - Bericht 31.01.2018

Superliga Viertelfinal Rückspiel vs Budaörsi

 

Donnerstag  1. Februar 18:00 Lissfeld

 

Mit einem hart erkämpften 6:4 kehrte man aus Ungarn zurück. Damit hat man sich vorerst einmal alle Türen offen gelassen. Aber einfacher wird es auch in Linz mit Sicherheit nicht.

Denn Polcanova laboriert noch an ihrer Handverletzung und Zhang Mo klagt ebenfalls über Beschwerden, will aber unbedingt ihre 3 Einzelsiege vom Auswärtsspiel in Ungarn wiederholen.

Immer besser in Form zeigte sich zuletzt auch Linda Bergström, die die zuletzt in der Championsleague Ex Europameisterin Elizabeta Samara hart zu schaffen machte und nicht nur Budaörsis Problemkind Sandra Pergel sondern auch die routinierte Maria Fazekas bezwingen konnte. 

Bleibt da noch Ho Tin-Tin die auf ihren Einsatz brennt und ihren Beitrag zum Aufstieg in das Halbfinale leisten will.

 


Foto A. Bernkopf -  Karoline Mischek Bericht 30.01.2018
Foto A. Bernkopf - Karoline Mischek Bericht 30.01.2018

Mischek im Finale

In Abwesenheit der verletzten Sofia Polcanova holte sich Liu Jia den Titel gegen die junge Linzerin Karoline Mischek. Im Halbfinale ließ Mischek ihrerseits Amelie Solja keine Chance und gewann klar mit 3:0. Kein Losglück hatte Ines Diendorfer, die beim Austria Top 12 zum wiederholten Mal im Viertelfinale gegen Liu Jia ausgelost wurde.

Foto Pillik - Thomas Grininger
Foto Pillik - Thomas Grininger

Grininger im Halbfinale

der Austria Top 12

 

Dabei zeigte sich Thomas in Top Form und konnte erstmals erstmals Simon Pfeffer bezwingen. 

Mit 3:1 ging der Sieg relativ klar an Thomas, der damit seine guten  Leistungen und Erfolge einmal mehr unter Beweis stellen konnte. 

 



A. Bernkopf - Sofia Polcanova Bericht 29.01. 2018
A. Bernkopf - Sofia Polcanova Bericht 29.01. 2018

TT Damen - Weltklasse vom Feinsten

im 1. Champions League Viertelfinale zwischen LINZ AG FROSCHBERG und TARNOBRZEG. Nach knapp zwei Stunden stand es nach zwei Spielen erst 1:1.

Sophia Polcanova rang Li Quian zuerst in einem der besten Spiele die es je im Linzer Sportpark Lissfeld zu sehen gab, knappest mit 3:2 nieder.

Doch der nächste Krimi folgte sogleich. Zhang Mo packte ihr allerbestes Tischtennis aus und brachte Han Ying mit unglaublichen Abschlag-Bällen in ebenfalls fünf Sätzen in Bedrängnis, vergab dabei im dritten Satz bei einer 10:8 Führung die Chance mit 2:1 in Führung zu gehen und damit im gewonnenen vierten Satz den Siegpunkt herzustellen.

Und wenn nun jemand gedacht hat dass das Spiel zwischen der Nr 26 der Welt, Elizabeta Samara und Linda Bergström WR 170 eine klare Angelegenheit werden würde, der irrte gewaltig. Über weite Strecken konnte Linda nicht nur gut mithalten sondern setzte ihrerseits Samara mit gekonnten Defensiv-Spiel abwechselnd und mit überraschenden Angriffsbällen unter Druck.

Auch das Match von Polcanova gegen Han Ying war nichts für schwache Nerven. In einer unglaublichen Abwehrschlacht zauberte Han Ying scheinbar nicht mehr zunehmende Bälle von Polcanova immer wieder zurück auf den Tisch. Ohne die Leistung von Han schmälern zu wollen forderte das vorangegange und das noch kräfteraubendere Spiel gegen Han ihren Tribut und die Zerrung im Oberarm  von Polcanova wurde wieder akut. 

Trotzdem - es war ein toller Tischtennisabend mit Weltklasse Tischtennis mit einem letztendlich verdienten Sieg des polnischen Klasseteams, dem unser junges Team zwar alles abverlangte, aber letztendlich noch nicht reif für den ganz großen Erfolg war.

 

 

Linz AG Froschberg – KTS Tarnobrzeg 1:3

Sophia POLCANOVA – LI Qian 3:2 (8:11, 11:9, 11:9, 8:11, 11:9)

MO Zhang – HAN Ying 2:3 (14:12, 3:11, 10:12, 11:9, 7:11)

Linda BERGSTROM – Elizabeta SAMARA 1:3 (6:11, 11:7, 8:11, 10:12)

 

Sophia POLCANOVA – HAN Ying 1:3 (9:11, 11:8, 7:11, 6:11)


LINZ ALS GEFÄHRLICHER AUSSENSEITER GEGEN POLENS STAR-TEAM

 

Sonntag, 28. Jänner 16:00 im Sportpark Lissfeld

 

Gleich mit vier Weltranglisten Top 50 Spielerinnen wird Polens Meister in Linz aufkreuzen. Mit Samara Elizabeta ( Europameisterin 2106) steht den Polinnen nur eine Angriffsspielerin zur Verfügung. Veronika Pavlovic (2 fache EM Siegerin) die Deutsche Han Ying (Silbermedaille in RIO 2016) und Li Qian sind allesamt Verteidigerinnen der Welt-Extraklasse. 

Auch wenn Tarnobrzeg der erklärte Favorit für den Aufstieg ins Halbfinale der Championsleague ist, hat Österreichs 17 facher Abonnement Meister mit Sofia Polcanova und Zhang Mo zwei ganz heiße Eisen im Feuer. Vor allem Sofia Polcanova konnte in der Championsleague in den letzten Begegnungen Elizabeta Samara, Han Ying und auch Li Qian bezwingen. Und da sind da noch Linda Bergström und Ho Tin Tin, die im laufenden Bewerb für so manche positive Überraschung gesorgt haben und zusammen mit Polcanova und Zhang  dem polnischen Starensemble das Leben schwer machen wollen.

Die bereits erprobte Eventtechnik vom Linzer Guru Helmut Scheiber von VICOM setzt in der TT Championsleague neue publikumswirksame und  professionelle Maßstäbe samt Lichteffekten und perfektem Sound.

Tolle Stimmung und Spannung pur dürfen die Linzer Fans erwarten und dem polnischen Team hoffentlich kräftig einheizen werden und in Konkurrenz zu den angesagten bis zu hundert polnischen Fans kräftig dagegen halten werden.

Fotos A. Bernkopf, Plohe, BEWO

Bericht 24.01. 2018

Foto A. Bernkopf - Linda Bergström Bericht 23.01.2018
Foto A. Bernkopf - Linda Bergström Bericht 23.01.2018

Knapper 6:4 Auswärtserfolg bei Budaörsi

im 1. Superliga Viertelfinale gegen den ehemaligen Championsleague-Finalgegner Budaörsi 2i SC aus Ungarn. 

Autsch - das war knapp. Nach einer fünfstündigen Anreise hatte man in der kleinen Halle von Budaörs einige Anlaufschwierigkeiten. So verloren Polcanova/Zhang, die zuletzt noch bei den Ungarn Open im Viertelfinale standen, das Eröffnungsdoppel knapp mit 2:3 und Ho Tin TIn ihr Einzel gegen Varga und schon lag man mit 0:2 im Rückstand. Polcanova und Zhang Mo glichen in der Folge auf 2:2 aus. Trainer Harczi wechselte Linda Bergström ein, die ihre zuletzt gezeigte gute Form mit zwei Siegen unter Beweis stellte.

Die Punkte für LINZ AG Froschberg erzielten: Zhang Mo 3, Bergström 2, Polcanova 1 - Das Rückspiel findet am Do. 1. Februar in Linz statt.


Linzer TT Champions League Erfolgs-Serie zu Ende?

 

Droht im 12. Jahr der Champions League Teilnahme von LINZ AG Froschberg erstmals das frühzeitige Ausscheiden noch vor dem Halbfinale? 11 x war LINZ AG Froschberg in Serie bisher im Halbfinale, davon erreichte Österreichs Rekordmeister gleich 4 x das Finale und gewann dieses 2009 und 2013.

Die Auslosung für das Viertelfinale  bescherte den Linzerinnen ausgerechnet die Star Truppe aus Tarnobrzeg (Polen) die als Nr. 1 des Bewerbs gesetzt sind . 

Aber schon bisher stand so mancher Halbfinaleinzug auf des Messers Schneide. Mit dem beinahe schon legendären Kampfgeist des Teams und der Unterstützung durch die Fans der Linzerinnen hat man es bisher immer wieder geschafft. Sofia Polcanova & Co. haben zuletzt in Ungarn ihre Top Form mit Bestleistungen unter Beweis gestellt.


Foto A. Bernkopf - Sofia Polcanova 2018 01 19 ITTF Open Ungarn
Foto A. Bernkopf - Sofia Polcanova 2018 01 19 ITTF Open Ungarn

Sofia Polcanova fordert Chinas  Chen Xington

Wer geglaubt hat, dass das Spiel nach einer 3:0 Führung für die Chinesin schon gelaufen war, der irrte sich gewaltig.

Mit einem unglaublichen 8:0 im vierten Satz ging Polcanova über die sichtlich überraschte Chen Xington in Führung und gewann diesen ganz klar mit 11:3. Die sichtlich geschockte Asiatin fand auch in Satz fünf gegen die groß aufspielende Österreicherin nicht zurück ins Spiel und musste auch diesen Satz Polcanova überlassen.

Was folgte war nichts für schwache Nerven, bei dem Polcanova weiterhin der Chinesin alles abverlangte aber letztendlich mit 9:11 unterlag:

Chen - Polcanova 4 - 2 (5, 5, 8, -3, -5, 9)

Ganz große Gratulation zu dieser großartigen Vorstellung!

 

 

 

Polcanova im Viertelfinale bei ITTF Ungarn Open

 

**** SEAMASTER ITTF WORLD TOUR UNGARN****

 

Noch vor dem reinen Froschberg Achtelfinale zwischen Sofia Polcanova und Zhang Mo im Einzel  kämpften  sie noch zusammen im Doppel um den Aufstieg in das Halbfinale gegen Pota/Eckholm, in dem sie jedoch unterlagen.

In einem hochklassigen Spiel mit vier spannenden und knappen Sätzen konnte sich Sofia mit 3:1 letztendlich durchsetzen und gegen Mo gewinnen.

 

Beide Spielerinnen zeigten sich erfreulicherweise so kurz vor dem Champions League Hit gegen den Titelfavoriten aus Polen in Top Form, und auch Ho Tin Tin und Linda Bergström konnten mit tollen Leistungen in Budapest aufwarten.

Weiter geht es für Sofia Polcanovca morgen Samstag um den Einzug ins Halbfinale gegen Chen Xington (China) , die ihrererseits die auf Nr. 3 gesetzte Doo Hoi Keim aus Hongkong (WR Nr 8) mit 4:1 bezwingen konnte.

Viel Glück dazu! 


A. Bernkopf - Sofia Polcanova 2018 01 18 ITTF Ungarn Open
A. Bernkopf - Sofia Polcanova 2018 01 18 ITTF Ungarn Open

 

**** SEAMASTER ITTF WORLD TOUR UNGARN****

 

Sofia Polcanova hat sich über ihr gutes Ranking bereits für die Runde der letzten 32 qualifiziert und traf auf die mehrmalige Para Olympiasiegerin Natalia Partyka aus Polen. Das Spiel ging glatt mit 4:0 an Sofia hätte ein Nachbericht aussehen können, aber bei 3:0 und 10:9 konnte Sofia den Matchball nicht nützen und verlor dann auch diesen und die nächsten beiden Sätze. Im 7. Satz aber hatte sie das glücklichere Händchen und schaffte also wieder den Einzug unter die letzten 16 auf der World Tour.

Am Centre Court aufgeigen durfte auch die Doppelpartnerin und Froschberg-Kanadierin Zhang Mo gegen die Lokalmatadorin Dora Madarasz, ebenfalls im 7. Satz entschieden wurde dieses Duell, wieder mit dem guten Ende für die Froschbergerin, jedoch denkbar knapp mit 11:9. Nun kommt es im Achtelfinale wieder zum ungemütlichen Aufeinandertreffen der Doppelpartnerinnen Mo/Polcanova. Das bedeutet aber ganz sicher eine Froschbergerin steht bereits fix im Viertelfinale! Im Doppel sind die Beiden bereits im Viertelfinale und treffen am 19.01 ab 14 Uhr auf die stärkste Europäische Paarung Ekholm/Pota (HUN) was vermutlich auch wieder am Centre Court zu sehen sein wird. 

Unter: LINK


Foto A. Bernkopf - Linda Bergström 2018 01 17 ITTF Ungarn Open
Foto A. Bernkopf - Linda Bergström 2018 01 17 ITTF Ungarn Open

Foto: Bernkopf

**** SEAMASTER ITTF WORLD TOUR UNGARN****

In der Quali konnte sich LINDA BERGSTRÖM gegen die favorisierte Pourtgal-Chinesin Jieni (WR 84) durchsetzen und gewann auch die 1. Zwischenrunde gegen die Italienerin Vivarelli. Noch eine Runde hat LINDA zu überstehen um in den Hauptbewerb einzuziehen, in welchen Sofia Polcanova und auch Mo Zhang schon fix gesetzt wurden. Die letzten beiden Begegnungen konnte sie gegen die Russin Mikhailova (WR 49) gewinnen, nur heute ging Linda beim 2:4 gegen Mikhailova die Luft aus. Damit sind Karo Mischek, Lucia Truksova, TIN-TIN HO und Linda Bergström im Einzel bereits vorzeitig ausgeschieden.

 

Im Bild - Mariija Tailakova  - 2018 01. 19 ITTV Ungarn Open
Im Bild - Mariija Tailakova - 2018 01. 19 ITTV Ungarn Open

**** SEAMASTER ITTF WORLD TOUR UNGARN****

 

Für die Überraschung des noch jungen Jahres sorgte die ebenfalls junge 16 jährige Russin Taylakova die gegen die Türkei-Chinesin und aktuelle Europameisterin Melek gewann! Ebenso der junge Schwede Truls Moregard (U18 Vize Weltmeister) der mit seinen ebenfalls 16 Jahren die Nr. 1 und 7 der Einzelranglist der Deutschen Bundesliga rausgekickt hat.