Foto Pillik - vl Zhang Jie, Preu Julius, Margarita Baltushyte,  Nemeth Jan
Foto Pillik - vl Zhang Jie, Preu Julius, Margarita Baltushyte, Nemeth Jan

LINZ AG Froschberg Herren OÖ Meister 2021/2022

Erstmals seit vielen Jahren gelang es LINZ AG Froschberg den Titel in der höchsten Oberösterreich Liga - der Tibhar Higra zu holen.

Für den Titelgewinn sorgten nicht nur die am Foto zu sehenden Zhang Jie, Preu Julius, Margarita Baltushyte, Jan Nemeth  sondern auch Anastasiya Radzionava, Karoline Mischek, Liu Zhenlong und Klinglmair Manuel waren abwechselnd in diesem Team  sehr erfolgreich im Einsatz.

Diesen Meister-Titel wollen wir in Gedenken an unserem jungen Freund und Mannschaftskollegen Manuel Klinglmair widmen, der inmitten der Meisterschaft durch einen tragischen Verkehrsunfall aus dem Leben und aus unserer Mannschaft gerissen wurde.


Weltmeister Werner Schlager zu Besuch im LIVA Sportpark Lissfeld beim  "ITTF Hopes" Camp

Linz, Sportpark Lissfeld 1. Mai 2022

Foto Pillik - ITTF Hopes Camp 2022 im Sportpark Lissfeld - Tischtennis Kids mit ihren Trainern und Trainerinnen, Weltmeister Werner Schlager
Foto Pillik - ITTF Hopes Camp 2022 im Sportpark Lissfeld - Tischtennis Kids mit ihren Trainern und Trainerinnen, Weltmeister Werner Schlager
Foto Pillik - Weltmeister Werner Schlager zu Besuch in Linz
Foto Pillik - Weltmeister Werner Schlager zu Besuch in Linz

Weltmeister Werner Schlager zu Besuch im LIVA Sportpark Lissfeld beim  "ITTF Hopes" Camp

Linz, Sportpark Lissfeld 1. Mai 2022

 

Zwei Wochen stand der Sportpark Lissfeld ganz im Zeichen des ITTF Hopes Camp des Tischtennis Weltverbandes.

Vom 25. April bis 30. April waren es die Mädchen die mit ihren Trainern aus allen Teilen der Welt teilgenommen hatten, vom 1. Mai an sind es die jungen Burschen, kommend aus allen fünf Kontinenten, die im Sportpark Lissfeld ihr Können verbessern wollten. Ebenfalls mit ihren Trainern und Trainerinnen.

Als eine der Top Trainerinnen fungierte die Jahrzehnte lange deutsche Bundestrainerin Eva Jelen, die zur Zeit in Diensten des australischen Tischtennis Verbandes steht.

Stargast am 1. Mai war Weltmeister Werner Schlager, der sich den Fragen der zukünftigen Burschen Generation des Weltverbandes stellte und so manche Tipps zum Besten gab. Auch die Trainergarde aus aller Welt nützte die Gelegenheit mit Werner Schlager über seine einzigartige Karriere zu sprechen.


Foto M. Pillik - Liu Zhenlong
Foto M. Pillik - Liu Zhenlong

Starker Auftritt von Zhenlong Liu bei WTT Youth Contender in Linz 

Linz, TipsArena 29.04.2022

Dabei lief es in der Gruppenphase im U19 Bewerb gar nicht wie erhofft. Nach souveränem Start gegen Spanier Paul LLoret mit 3:0 musste er sich dem Slowenen Miha Podobnik mit 1:3 geschlagen geben und stieg als Gruppenzweiter in den 64 Raster des Hauptbewerbs ein. 

Mit dem in der U19 Weltrangliste auf Platz vier liegenden Inder Payas JAIN und Vizeweltmeister bekam er es gleich mit einem der ganz großen Kaliber zu tun. In einem hochdramatischen Match konnte Liu den Inder in 5 Sätzen niederringen wobei er im 5 Satz einen 8:10 Rückstand einstellen konnte, die Nerven behielt und mit 16:14 gewann. 

Ebenfalls über fünf Sätze ging es gegen den Spanier Jose GUILLOT in dem er mit 2:0 in Führung ging, den Satzausgleich hinnehmen musste, den fünften Satz jedoch mit einer Klasseleistung für sich entscheiden konnte.

Im Achtelfinale musste Zhenlong LIU  dem starken Koreaner LIM Yunoh zum 3:1 Sieg über ihn gratulieren, wobei der erst siebzehnjährige  Linzer  im gewonnenen 3. Satz seine großen spielerischen Möglichkeiten einmal mehr aufblitzen ließ!

Gratulation zu dieser hervorragenden Leistung!


Foto. M. Pillik - Erster Sieg von Zhenlong Liu beim WTT Youth Contender Start in Linz
Foto. M. Pillik - Erster Sieg von Zhenlong Liu beim WTT Youth Contender Start in Linz

Zhenlong Liu eröffnet mit Sieg auf Tisch 1 beim

WTT YOUTH CONTENDER 2022

Linz TipsArena 27. 04. - 03.05. 2022

 Perfekter Einstieg in das 1. WTT Youth Contender von Linz für Liu Zhenlong im Beisein seiner Schulkollegen und Kolleginnen und seiner Lehrerinnen Frau Eberhart und Frau Moser - Herzlichen Dank für den Besuch und die Unterstützung in der TipsArena.

Keine Chance hatte der Slowene Jokic beim 0:3 gegen gegen Zhenlong. Etwas schwieriger gestaltete sich das Spiel gegen Lebeda,  letzten Endes konnte aber auch der Tscheche nur einen Satz für sich verbuchen und gewann damit seine Gruppe. 

In der 1. Hauptrunde (64) bezwang Zhenlong den Kroaten Ivan Hencel mit 3:0. Gegen Japans U15 Weltmeister Sora Mitsushima konnte Long nach 0:2 Rückstand nach sehenswerten Klassespiel auf 2:2 stellen, ehe der Japaner noch einmal groß aufgeigte und souverän den fünften Satz für sich entscheiden konnte. Weiter geht's für Zhenlong Liu zusammen mit Jan Nemeth heute im U 19 Bewerb

Zhenlong LIU (AUT) vs Luca JOKIC (SVN) 3:0 (4, 6, 3), vs Matyas LEBEDA (CZE) 3:1 (6,-9, 3, 9), vs Ivan HENZEL (CRO) 3:0 (6, 5,9) Sora MATSUSHIMA (JAP) 2:3 (-9, -7,  6, 9, -4)

Foto Froschberg - Liu Zhenlongs Klasse der MS 5 Otto-Glöckl-Schule in Linz
Foto Froschberg - Liu Zhenlongs Klasse der MS 5 Otto-Glöckl-Schule in Linz


25.04. 2022 OÖN
25.04. 2022 OÖN
©_PHOTO_PLOHE - TT Sportlerin des Jahres Liu Jia
©_PHOTO_PLOHE - TT Sportlerin des Jahres Liu Jia

Ausstand nach Maß! Liu Jia holt im letzten Spiel für Linz AG Froschberg Meistertitel Nummer 22

LIVA Sportpark Lissfeld 23.04.2022

Eine ÖTTV-Legende nahm Abschied nach Maß: Liu Jia besiegte in ihrem letzten Bundesligaspiel für LINZ AG Froschberg im Finale der win2day-Damen-Bundesliga Ivana Malobabic mit 3:0 und ebnete so den Weg zum 4:0-Sieg gegen NanoTech Villach. Sofia Polcanova und Suthasini Sawettabut sorgten mit je einem Einzel und einem Doppel-Erfolg für den Endspielsieg und Meistertitel Nummer 22. n.

 Polcanova, Liu und Sawettabut makellos
Eine weitere Machtdemonstration gelang Linz AG Froschberg im Final-Hit der win2day-Bundesliga: Beim 4:0 gegen Vizemeister NanoTech Villach fertigte zunächst Liu Jia Führungsspielerin Ivana Malobabic mit 3:0 ab. Auch Anna Fenyvesi (gegen Sofia Polcanova) und Ida Jazbec (gegen Suthasini Sawettabut) kamen zu keinem einzigen Satzgewinn. Erst im Doppel konnten Ivana Malobabic/Ida Jazbec erstmals für die Gäste anschreiben, gingen 1:0 und 2:1 nach Sätzen in Führung. Aber Sofia Polcanova konnte mit Sawettabut das Match drehen, gewann 3:2, fixierte den 4:0-Endstand und den damit verbundenen 22. Titel für LINZ AG Froschberg. Wehmütig dann der Bundesliga-Abschied von Liu Jia. Die Ex-Europameisterin konzentriert sich auf ihre Trainerrolle, kommt schon beim WTT Youth Contender in Linz (27.4.-3.5.) als Leiterin des Girls Winning Teams zum Einsatz. Auch in der Bundesliga wird Liu Jia künftig als Coach eingesetzt.

©_PHOTO_PLOHE - vl Cheftrainer Zsolt Harczi, Liu Jia, Suthasini Sawettabut, Ines Diendorfer, Margarita Baltushyte, Vizebürgermeisterin Karin Hörzing
©_PHOTO_PLOHE - vl Cheftrainer Zsolt Harczi, Liu Jia, Suthasini Sawettabut, Ines Diendorfer, Margarita Baltushyte, Vizebürgermeisterin Karin Hörzing
Foto Pillik - Zum letzten Mal im Einsatz für LINZ AG Froschberg -  Susi Liu Jia
Foto Pillik - Zum letzten Mal im Einsatz für LINZ AG Froschberg - Susi Liu Jia

Tischtennis Bundesliga:

Finale Linz AG Froschberg – Villach

                    live in ORF SPORT + 

Samstag, dem 23. April, um 17.25 Uhr

Mit dem Finale um den 22. Damen Bundesliga Staastmeistertitel wird Susi Liu Jia ihre aktive Karriere als Spielerin bei LINZ AG Froschberg beenden.

Bei 20 Meister - 2 Champions League- und 13 Superliga-Titeln war Susi Liu Jia für LINZ AG Froschberg erfolgreich im Einsatz – Zum letzten Mal wird Susi Liu Jia im Finalspiel um den österreichischen Meistertitel für den Club als aktive Spielerin im Einsatz sein – Grund genug für ihre Fans mit ihrem Besuch zum letzten Mal „Susi“ Live im Sportpark Lissfeld zu sehen und anzufeuern.

Zum ersten Mal nach Corona bedingten Beschränkungen sind Zuschauer wieder erlaubt und LINZ AG Froschberg freut sich darauf, dass nach so langer Zeit Tischtennis Fans wieder in die Halle kommen können.

Als eine festliche Verabschiedung von Liu Jia als aktive Spielerin und zum Spielsaison Ausklang werden die ersten 100 Fans (bekommen kostenlos eine LINZ AG Sektor Karte) die ab 16;00 in die Halle kommen im Anschluss an das Final Spiel eingeladen im Garten, oder bei Schlechtwetter im Restaurant Da Vinci bei Spezialitäten, Getränken und Live Musik zusammen mit den Spielerinnen den erfolgreichen Saisonabschluss zu feiern.

LINZ AG Froschberg wird im Finale erstmals in dieser Bundesliga Saison mit seinen Top Champions League Stars Sofia Polcanova, Suthasini Sawettabut und Liu Jia antreten – sicher nicht aus Angst vor Villach, eher schon deshalb, weil man dieses Team, dass wegen dem Karriere Ende von Liu bei den Linzerinnen in dieser Zusammensetzung ansonsten nicht mehr zu sehen bekommt.


U19 Single Bewerbe gehen an LINZ AG Froschberg

21. Raiffeisen Youth Championships 2022 - 14.-18. April - TipsArena

Nach Gold im Teambewerb der Youth Championships 2022 durch Anastasiya Radzionava und Pinyopisan Phantita holte Phantita auch Gold im Einzel, Anastasiya gewann Bronze.

Erster internationaler Turniersieg für Zhenlong Liu

Nachdem es im Teambewerb für Zhenlong Liu mit Partner Jan Nemeth nicht nach Wunsch lief, war die Freude über Single Gold für Zhenlong umso größer. Mit diesem Erfolg ist er zudem der erste männliche Sieger des Veranstalters.


©_PHOTO_PLOHE - U19 Gold für Phantita Pinyopisan
©_PHOTO_PLOHE - U19 Gold für Phantita Pinyopisan
©_PHOTO_PLOHE - U 19 Gold für Zhenlong Liu
©_PHOTO_PLOHE - U 19 Gold für Zhenlong Liu


Die Teambewerbe der "21. Raiffeisen Youth Championships" sind abgeschlossen - Heute am Ostermontag gehen die LINZ AUSTRIA Raiffeisen Youth Championships 2022 mit finalen 20 Singlebewerben von U11 bis U19 nach sportlich intensiven fünf Tagen zu Ende. 

©_PHOTO_PLOHE  - Sieger Bild mit U19 Team LINZ AG Froschberg vl. Robert Renner, Vize Bürgermeisterin Karin Hörzing, Pantita Pinyopsian, OÖTTV g.f. Präsident Ernst Promberger Anastasiya Radzionava, Günther Renner
©_PHOTO_PLOHE - Sieger Bild mit U19 Team LINZ AG Froschberg vl. Robert Renner, Vize Bürgermeisterin Karin Hörzing, Pantita Pinyopsian, OÖTTV g.f. Präsident Ernst Promberger Anastasiya Radzionava, Günther Renner

Foro Plohe LIU JIa  mit der U15 Meisterin Mariiya Lytvyn
Foro Plohe LIU JIa mit der U15 Meisterin Mariiya Lytvyn

Voller Einsatz von Liu Jia bei den

"21. LINZ AUSTRIA YOUTH CHAMPIONSHIPS 2022"

Liu Jia kam mit 14 nach Linz, gewann 5 x Gold bei Jugend Europameisterschaften, holte bei den Erwachsenen den Europameister Titel und gewann mit LINZ AG Froschberg zwei mal die Champions League. 

All diese Erfahrung und ihr Wissen über Tischtennis will sie nun an Österreichs junge Mädchen-Spielergarde weitergeben.

Viel Erfolg dazu wünscht LINZ AG Froschberg


M. Pillik -1. BL Team LINZ AG Froschberg 2021/2022 Suthasini Sawettabut, Liu JIa, Karoline Mischek, Margarita Baltushyte, Sofia Polcanova
M. Pillik -1. BL Team LINZ AG Froschberg 2021/2022 Suthasini Sawettabut, Liu JIa, Karoline Mischek, Margarita Baltushyte, Sofia Polcanova

LINZ AG Froschberg mit 4:0 ins BL Finale eingezogen

LIVA Sportpark Lissfeld 10. April 2022

Erstmals im 1. Bundesliga Halbfinale waren alle 5 Kaderspieler der Linzerinnen (siehe Bild) gemeinsam im Bundesliga-Einsatz gegen Kufstein. Liu Jia wechselte ihre Rolle, anstatt selbst zu spielen übernahm sie erfolgreich die Betreuerrolle. 

Dabei feierte Sofia Polcanova ihre Saisonpremiere in der win2day Bundesliga, fertigte Valentina Rios mit 3:0 ab, Suthasini Sawettabut gewann den vorentscheidenden Hit gegen Maria Paulina Vega mit 3:0. Dann drehte die Bundesliga-Ranglisten-Siegerin Karoline Mischek gegen  Anita Nyitrai ein 0:2 in ein 3:2 und gewann auch noch mit Suthasini Sawettabut das Doppel. Nun beginnt die Vorbereitung auf das große „Finale dahoam“ am 23. April gegen Vizemeister NanoTech Villach. „Wir werden ein Top-Team aufbieten“, freut sich Froschberg-Boss Günther Renner auf den Showdown. Kufstein beendet die Meisterschaft als Vierter und fiebert nun dem Debüt in der Europe Trophy (15.-17.4.) entgegen.


Favoriten Rolle in Kufstein bestätigt

Kufstein, 08.04.2022

Schwer zu kämpfen hatten in Kufstein die  favorisierten Linzerinnen gegen die hoch motivierten Tirolerinnen. Aber nicht nur die Gegnerinnen machten den Linzerinnen zu schaffen, auch der ungewohnte Parkettboden sorgte anfangs für einige Probleme.

Paulina Vega startete fulminant in das Spiel und bezwang Karoline Mischek mit 3:1, bei dem Vega schnell mit 2:0 in Führung ging, Mischek kam immer besser ins Spiel, den hart umkämpften dritten Satz holte sich Mischek mit 11:9 musste sich jedoch dann im nächsten ebenso hart  umkämpften und vierten Satz mit 9:11 geschlagen geben.

Aber auch Suthasini Sawettabut hat ihre liebe Not mit Valentina Rios. Erst im vierten Satz konnte Sich Sawettabut lösen und das Match sicher nach Hause bringen.

dann kam der große Auftritt von Margarite Baltushyte. Mit kraftvollem, sehenswerten Angriffspower fegte sie über Anita Nytrai klar mit 3:0 hinweg.

Doch Kufsteins Doppel Nytrai/Vega fightete stark zurück und bezwangen ihrerseits das zuletzt sehr erfolgreichen LINZ AG 

Froschberg Doppel Mischek/Baltushyte ebenso klar mit 3:0 und stellten den 2:2 Ausgleich her. Aber die Linzerinnen  wurden immer stärker. Sawettabut konnte den ersten Satz klar für sich entscheiden, musste nur den zweiten Satz knapp mit 9:11 abgeben. Die beiden nächsten Sätze waren dann ein klare Sache und brachten die 3:2 Führung für Linz.

Vergeblich hofften nun der zahlreiche Kufstein Anhang auf einen Sieg der gegen Sawettabut groß aufspielenden Rios über Mischek und damit auf Unentschieden. Karoline Mischek spielte groß auf und ließ Rios mit einem klaren 3:0 Erfolg keine Chance.

Nach einer über 3 Stunden hochspannenden aber durchaus freundschaftlichen Begegnung traf man sich gemeinsam noch zu später Stunde zu einem kurzen Gasthausbesuch, ehe es dann mit Abfahrt um 23:00 Uhr zurück nach Linz ging. 

Paulina Vega vs Mischek: 3:1 (8, 6, -9, 9) vs Sawettabut 1:3 (-11, 9, -8, -4)

Valentina Rios vs Sawettabut 1:3 (8, -7, -5, -7) vs Mischek 0:3 (-6,-6, -3)

Anita Nytrai vs Baltushyte 0:3 (-4, -6, -5) 

Nytrai/Vega vs Mischek/Baltushyte 3:1 (9, 5, -8, 6)

 



Foto Pillik -  Suthasini Sawttabut -
Foto Pillik - Suthasini Sawttabut -

Superstar Suthasini Sawettabut in Kufstein

Kufstein, 08.04. 2022

Freitag 18:30 startet das erste Halbfinale Play Off Spiel um den  Aufstieg in das BL Meisterplay Off Finale in Kufstein.

Zwar fahren die Linzerinnen sehr selbstbewusst und als Top Favoriten nach Tirol, doch Kufstein hat in dieser Spielsaison schon so starke Gegner wie Villach bezwungen und immer für eine Außenseiterüberraschung gesorgt.

Deshalb sind die Linzerinnen gewarnt, wollen nichts anbrennen lassen und werden deshalb mit Froschbergs erfolgreicher Champions League Fighterin Suthasini Sawettabut, BL Ranglistenersten Karoline Mischek und Margarita Baltushyte in beinahe Bestbesetzung  das erste Halbfinale bestreiten.

Das Rückspiel findet am Sonntag 10. April 17:00 Uhr im Sportpark Lissfeld statt und wird von ORF Sport + live übertragen. Zuschauer können kostenlos auf der Galerie zum ersten Mal nach den Corona Problemen wieder einem Spitzenspiel der 1. Bundesliga beiwohnen! 


foto privat - vl Margarita Baltushyte, Phantita Pinyopisan, Andrea Pavlovic - Siegerteam Krumlov
foto privat - vl Margarita Baltushyte, Phantita Pinyopisan, Andrea Pavlovic - Siegerteam Krumlov

Rekord-Champion Linz holt Superliga-Silber

4.-5. April - Havirov (CZE)

2:5 im Finale der Central European Super League gegen Krumau (Cz). Damit verpassen die Linzerinnen, die mit einem gemischten Team aus LINZ  AG Froschberg und LZ Froschberg angetreten waren, den 15. Superliga-Titel. Im Halbfinale hatten Andrea Pavlovic und Co. das ungarische U23-Team beim Final4 in Havirov (Cz) mit 5:1 abgefertigt. Nun konzentriert sich der Meister auf die win2day-Bundesliga-Halbfinalspiele am Freitag in Kufstein und am Sonntag zuhause. Vize NanoTech Villach fordert im Kampf um den Finaleinzug Bodensdorf zum zweimaligen Kärntner Derby. 

 

Nach zwei Jahren Corona-Pause kehrte die Superliga wieder zurück: Linz AG Froschberg und LZ Froschberg Spielerinnen gewannen  dabei nach der Vorrunde im Halbfinale gegen Ungarns U23-Nationalteam klar mit 5:1. Margarita Baltusyte, Andrea Pavlovic (je 2 Siege) und Phantita Pinyopsian hatten für die Punkte und den damit verbundenen Finaleinzug gesorgt. Im Endspiel nahm Krumau/Cz. dann Revanche für die 1:5-Vorrunden-Niederlage, gewann mit dem Champions League-Kader 5:2 und fixierte den Titel. Bei den Linzerinnen konnte nur LZ-Führungsspielerin Andrea Pavlovic zweimal scoren. Nun gilt die volle Konzentration für LINZ AG Froschberg den beiden Halbfinal-Matches gegen Kufstein. Am Freitag (18:30) wollen die Tirolerinnen um Anita Nyitrai und Maria Paulina Vega zuhause überraschen, am Sonntag wird das Rückspiel in Linz (17 Uhr) live auf ORF Sport+ übertragen


Foto privat Romy Reiter und Nicole Panholzer
Foto privat Romy Reiter und Nicole Panholzer

Medaillen für Romy und Nicole bei ÖM U19

Baden, 1.-3. April 2022

Im Bundesländer-Teambewerb holten die beiden oberösterreichischen Paarungen Romy Reiter mit Michelle Kases (OÖ1) die Silbermedaille, die Bronze Medaille  holten Celine und Nicole Panholzer.(OÖ2) Den Sieg holte sich Niederösterreich.

Fast noch besser lief es in den Individualbewerben für die Froschberg Girls. Romy Reiter-Nicole Panholzer holten im Damen Doppel ihre zweite Silbermedaille, Romy Reiter zusätzlich Bronze im Einzel.

Jan Nemeth holte mit seinem Salzburg Partner Florian Bichler Rang 3.

Nach ihrer langen Abwesenheit vom Turnier - Geschehen und fehlender Matchpraxis kommt Nicole Panholzer nach ihrem Wiedereinstieg immer besser in Fahrt. Auf ihrem Weg ins Viertelfinale und in den Teambewerben konnte sie mit ihren  Leistungen durchaus beeindrucken. Gratulation und weiter so!


©_PHOTO_PLOHE -  Karoline Mischek - BL Ranglistenerste - herzliche Gratulation
©_PHOTO_PLOHE - Karoline Mischek - BL Ranglistenerste - herzliche Gratulation

Überzeugende 4:1 Revanche über Villach

Sportpark Lissfeld, 3. April 2022

 

Zwei gelungene Revanchen führten Linz AG Froschberg zuhause zum Grunddurchgangssieg im oberen Play-Off der 1. Damen-Bundesliga. „Wir spielten das ganze Jahr mit wenigen Ausnahmen mit dem B-Team und stehen nun dennoch an der Spitze Österreichs. Das ist bemerkenswert“, freut sich Linz-Boss Günther Renner vor allem über das 4:1 gegen Vizemeister NanoTech Villach.

Der Vizemeister hatte sich im Dezember durch ein 3:3 zum Winterkönig gekrönt. Gegen Bodensdorf gab es zuvor ein 4:0, nachdem Linz im Hinspiel aufgrund von fünf Ausfällen 0:4 verloren hatte.

 

 

Karoline Mischek gewinnt 1. BL Rangliste mit 15:1 Siegen vor Yuan Liu und Ivana Malobabitsch

und ist damit die Dominatorin des Bundesliga-Grunddurchganges: Die U21-Doppel-Europameisterin führte den amtierenden Meister mit 15:1 Erfolgen auf Platz eins und sprang am Ende selbst an die Spitze des Einzelrankings. Im Doppel blieb die gebürtige Niederösterreicherin mit 9:0-Siegen sogar ungeschlagen. Auch bei den beiden gelungenen Revanchen gegen die Kärntner Teams agierte die ÖTTV-Teamspielerin perfekt, gewann beim 4:1 im Hit gegen Villach das Einzel gegen Anna Fenyvesi und das Doppel mit Margarita Baltushyte jeweils mit 3:1. Für die beiden weiteren Zähler sorgte Suthasini Sawettabut, die im Hit Ivana Malobabic mit 3:1 bezwang. Villachs Punkt holte Ida Jazbec, welche die Kärntnerinnen durch ein 3:0 gegen Baltushyte zwischenzeitlich in Führung gebracht hatte. Damit landete Villach hinter Froschberg auf Platz zwei und trifft im Halbfinale im Derby am Freitag und am Sonntag auf die Landsfrauen aus Bodensdorf.

 

Bodensdorf mit Remis und Niederlage Dritter
Als lachender Dritter beendet Bodensdorf den Grunddurchgang: Katarina Strazar und Co. mussten zunächst zwar eine empfindliche 0:4-Niederlage gegen Meister Linz AG Froschberg hinnehmen. Dann aber erkämpften sie vor allem dank des knappen 3:2-Sieges im Doppel von Katarina Strazar/Aleksandra Vovk gegen Andrea Pavlovic/Phantita Pinyopisan ein 3:3-Remis gegen LZ Linz und fixierten damit den dritten Endrang. Strazer und Lea Paulin feierten zwei weitere Einzel-Erfolge. Bei LZ Linz hatte Andrea Pavlovic für zwei Siege und Phantita Pinyopisan für einen Zähler gesorgt. Die Linzerinnen landeten somit – wie die Herren – auf Platz fünf. Das Halbfinale erreichte somit Kufstein und trifft als Vierter am Freitag und am Sonntag auf Meister Linz AG Froschberg.

 


Gipfeltreffen um Grunddurchgangssieg in Linz

„Für uns zählt nur der Grunddurchgangssieg. Wir wollen uns für das verletzungsbedingt verpatzte Herbstfinale revanchieren und zeigen, dass wir die klare Nr. 1 in Österreich sind“, fiebert Linz AG Froschberg-Boss Günther Renner dem Grunddurchgangs-Showdown der Damen-Bundesliga am Sonntag in Linz gegen Vize NanoTech Villach und Bodensdorf entgegen. LZ Linz muss sich dagegen mit Platz fünf abfinden, könnte aber Zünglein an der Waage spielen. 

Revanche ist angesagt

Das Herbst-Finale mit dem 3:3 gegen Villach und dem 0:4 gegen Bodensdorf ist Linz AG Froschberg-Boss Günther Renner noch immer ein Dorn im Auge:

„Im Dezember mussten wir vier beziehungsweise fünf Spielerinnen wegen internationalen Einsätzen 

beziehungsweise Verletzungen vorgeben. Am Sonntag nehmen wir Revanche und fixieren den Grunddurchgangssieg.“Läuft alles nach Papierform, dann würde Linz im „Endspiel“ gegen NanoTech Villach ein 3:3-Remis zu Platz eins reichen. Doch Renner will mehr, setzt am Sonntag auf die Thailänderin Suthasini Sawettabutt, die beim Grand Smash in Singapur Platz neun erreichte. Dazu stehen die Nr. 2 der Bundesliga, Karoline Mischek (13:1 Siege) und Margarita Baltusyte (8:4 Siege) an der Platte. Herausforderer Villach präsentiert dagegen das kompakteste Team, hat mit Ivana Malobabic (14:2), Anna Fenyvesi (11:2) und Ida Jazbec (11:3) die Nr. 3, 4 und 5 der Liga im Aufgebot, bräuchte aber für den Grunddurchgangssieg Erfolge gegen LZ Linz und Linz AG Froschberg. Der Erste trifft im Halbfinale Ende April auf den Vierten Kufstein, der Zweite auf den bereits fix Dritten Bodensdorf.


Foto LINZ AG Froschberg - Team OÖ Landesliga - Zhang Jie, Preu Julius, Margarita Baltushyte, Jan Nemeth
Foto LINZ AG Froschberg - Team OÖ Landesliga - Zhang Jie, Preu Julius, Margarita Baltushyte, Jan Nemeth

LINZ AG Froschberg OÖ Landesliga Team weiter ungeschlagen - auswärts 7:7 gegen Biesenfeld

Im Spitzenspiel der Oberösterreichischen Tibhar Higra Liga der Männer behielt das Froschberg Herren Team - verstärkt durch Margarita Baltushyte - die weiße Weste an.

Mit einem Spielverhältnis von 22 : 0 behält auch Zhang Jie weiterhin seine weiße Weste an, die er seit vier Jahren in der OÖ Liga nicht mehr ausgezogen hat. Auf Rang sechs der aktuellen Einzelrangliste mischt auch eine Dame namens Margarita Baltushyte mit 20:3 Siegen kräftig im Froschberger Herren Team mit. Nemeth Jan ist als dritter des Clubs mit 16:4 Siegen ebenfalls in der Top 10 Rangliste der Liga zu finden. Meisterjongleur und Weltenbummler Preu Julius bringt mit seiner im eigenen spielerischen Leichtigkeit so manchen Topspieler der Liga in Verlegenheit und holt so oft entscheidende Einzelpunkte für das Team.

Siege für Froschberg: Zhang 3, Baltushyte 2, Nemeth 1, Preu 1

Siege für Biesenfeld: Hochkofler 2, Jan Duspiva 2, Doppelbauer 1, Doppelbauer/Duspiva 1 und Hochkofler/Heine 1


M.Pillik - Sofia Polcanova
M.Pillik - Sofia Polcanova

Sofia Polcanova wieder Nr.1 

Doha Katar

Auch nach dem etwas verunglückten Aus im Achtelfinale von Doha, liegt Sofia Polcanova in der aktuellen Weltrangliste auf Rang dreizehn und ist damit wieder die bestplatzierte Spielerin Europas.

Nach ihrem glatten Einzug ins Achtelfinale gegen Liu Yangzi AUS 3:0 brachte sie eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter völlig aus dem Spiel in dem bis dahin völlig offenen Spiel. Beim Spielstand von 2:2 Sätzen und 6:6 im Entscheidungssatz ignorierten die Schiedsrichter eine Netzanzeige von Sofia durch ihre hochgestreckte Hand und die sehr verlegen zur Seite blickende Chinesin enthielt sich einer Aussage. Weiter geht's für Sofia Polcanova am Freitag beim WTT Star Contender ebenfalls in Doha.

Karoline Mischek/Alexander Chen gewannen überraschend im Mixed gegen die Nr. 9 der Welt, Barbora Balazova/Lubomir Pistej (Slk) mit 3:2 und erreichten das Viertelfinale indem die beiden gegen Ho Kwan/Lee Ho (Hkg/13) mit 1:3 unterlagen.


M.Pillik - Jeremi Hazin
M.Pillik - Jeremi Hazin

SPG Linz im 1.BL Grunddurchgang auf Rang fünf

Kennelbach - 20.03. 2022

Mit einem 4:1 Auswärtserfolg bei Kennelbach schließen die SPG Linz Herren eine mehr als enttäuschende Spielsaison 2021/2022 ab. 

Ein fünfter Tabellenplatz im Grunddurchgang ist sicher nicht der Anspruch an die Spieler, den die  Clubführung begeistert hinnehmen und akzeptieren kann. Deshalb will man in die neue Spielsaison nur mit Spielern gehen, die  auch großteils im Club trainieren und dabei eine qualitative hohe Trainingsbereitschaft und mehr Einsatzfreude für den Verein zeigen. Die Weichen für das nächste Spieljahr in diese Richtung sind längst gestellt.


Foto M. Pillik - v Patrik Juhasz h Jeremi Hazin
Foto M. Pillik - v Patrik Juhasz h Jeremi Hazin

Eindrucksvoller 4:1 Sieg gegen Vizemeister und  Tabellenzweiten Salzburg

Salzburg 18.03. 2022

Ein wichtiger Sieg gegen Salzburg gelang den Linzern in der Mozartstadt gegen Union Salzburg. 

"Eindrucksvoll" bemerkte SPG Linz Präsident Robert Renner.

Jeremi Hazin gewann dabei seine beiden Einzel gegen die Sanchi Brüder und mit Patrik Juhasz auch das Doppel und Patrik Juhasz sein Einzel gegen Michael Trink.

Am Sonntag Vormittag geht es im letzten Spiel des 1. BL Grunddurchgangs für Jeremi Hazin & Co. gegen den Vorarlberger Verein Kennelbach  den fünften Tabellenplatz abzusichern und drei Punkte zu holen.  Eine durchwachsene Spielsaison geht damit für das Linzer Herren Team frühzeitig zu Ende,  das angepeilte Ziel zumindest ins Play Off zu kommen wurde nicht geschafft. 


Foto Pillik - Sofia Polcanova
Foto Pillik - Sofia Polcanova

Weltmeisterin Wang zwei Sätze gefordert

Singapore Clash 2022 

by Miguel Daxner ÖTTV Presse tischtennisaustria

Ich habe sehr viel gelernt bei diesem Turnier, bin insgesamt sehr zufrieden“, zog Sofia Polcanova nach dem 0:3 im Viertelfinale des mit zwei Millionen Dollar dotierten ersten Grand Smash-Turniers in Singapur gegen die amtierende Weltmeisterin Wang Manyu (Chn) Bilanz. Platz fünf im Einzel und Bronze im Doppel mit Bernadette Szócs (Rum) brachten der Linzerin 25.500 US-Dollar an Preisgeld und dazu 350 Weltranglistenpunkte ein.

Zwei Sätze lang konnte Sofia Polcanova Weltmeisterin Wang Manyu (Chn) bei der 0:3-Niederlage fordern. „Im ersten Durchgang habe ich geführt, dann kam Wang heran und ich hätte das Time Out nehmen sollen“, trauerte die 27-Jährige nach dem 10:12 einen möglichen Satzgewinn nach. Auch im zweiten Heat konnte die Triple-EM-Medaillengewinnerin gut mithalten, verlor am Ende mit 8:11. Nur im dritten Satz dominierte die Weltmeisterin, gewann 11:2 und eliminierte die Nr. 19 der Welt: „Ich habe gut gespielt, vor allem in den ersten beiden Sätzen und kann mit dem Abschneiden zufrieden sein. Ich wurde von Runde zu Runde stärker.“

 ÖTTV-Vizepräsident Sport Stefan Fegerl gratuliert Polcanova zu Platz fünf und dazu zu Bronze im Doppel. Außerdem gab es auch noch Platz fünf im Herren-Doppel durch Robert Gardos/Daniel Habesohn zu beklatschen. Jetzt geht es für Polcanova und Co. mit dem WTT Contender in Doha (18.-24.3.) und ab 25.3. mit dem Star Contender in Doha weiter. Beim WTT-Feeder in Doha erreichte Karoline Mischek im Doppel mit der Schwedin Filippa Bergand Platz fünf.

 WTT Grand Smash in Singapur (bis 20.3.): In Klammer die Weltranglistenplatzierung

 Damen-Einzel, Viertelfinale:
Sofia Polcanova (19) – Wang Manyu (Chn/4) 0:3 (-10, -8, -2)


Foto M. Pillik - Sofia Polcanova
Foto M. Pillik - Sofia Polcanova

Singapore Smash 2022 & Sofia Polcanova

Singapur 16. März 2022

Der Erfolgslauf beim bisher höchstdotierten WTT Turnier von Sofia Polcanova hält weiter an.  

Nach ihrem Einzug ins Achtelfinale im Einzelbewerb steht "Sonja" Sofia Polcanova mit Partnerin Bernadette Szöcs durchaus sensationell im Halbfinale des Doppel Bewerb. Gegen die favorisierten Koreanerinnen Lee Zion/Choi Hyojoo gab es so wie in den voran gegangenen Spielen gegen Bergström/Kallberg (SWE) und Surjan/Lupulesku (SRB) zwei klare 3:0 Siege. Als nächste hochkarätige Gegnerinnen warteten mit Hina Hayata/Mima Ito (JAP) auf die österreichische/rumänische Paarung. „Es wird enorm schwer, aber wir wollen weitere Siege feiern“, sagte Polcanova noch vor der Begegnung voller Selbstvertrauen um am Ende nach einem großen Match der Weltklassepaarung aus Japan knapp mit 2:3 zu unterliegen.

Sofia Polcanova siegt gegen Suthasini Sawettabut mit 3:1 und steht im Viertelfinale. 

Sofia Polcanova mit Siegen über ihre Doppelpartnerin Bernadette Szöcs 3:1 (ROM), die WR siebente Doo Hoi Kem 3:1 (HKG) und 3:1 über LINZ AG Froschberg Spielerin Suthasini Sawettabut, WR 33 (THA)  steht im Viertelfinale des WTT Singapore Clash.  

Im Viertelfinale trifft Sofia Polcanova auf die regierende und voraussichtlich übermächtige Weltmeisterin - Wang Manyu (CHN) hofft aber insgeheim sie überraschen und fordern zu können!

Gratulation zu den bisherigen Erfolgen und viel Glück für das Viertelfinale.

 

Foto M.Pillik Suthasini Sawettabut
Foto M.Pillik Suthasini Sawettabut
Foto M. Pillik Sofia Polcanova
Foto M. Pillik Sofia Polcanova



14.03 2022 Krone Oberösterreich Titelseite
14.03 2022 Krone Oberösterreich Titelseite

Photo Plohe - Patrik Juhasz
Photo Plohe - Patrik Juhasz

Verletzungsteufel bringt SPG LINZ in Bedrängnis

SPG LINZ - vs Kapfenberg

Sportpark Linz, Sonntag 13. März  15:00


Die letzten Vier des oberen Play-Offs der Herren-Bundesliga im direkten Duell im Kampf gegen die beiden Relegationsplätze: Dabei hat SPG Linz die klar besten Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Das Linzer Team um Neuzugang Jeremy Hazinwill gegen KSV HiWay MEWO Kapfenberg den 4:2-Erfolg aus dem Herbst wiederholen und somit alle Abstiegssorgen begraben. 


LINZ AG Froschberg mit Team Baby Nicole Panholzer holt 1. Bundesliga Tabellenführung zurück!

Meister Linz AG Froschberg besiegte  Oberpullendorf und Stockerau auch ohne Sawettabut, die in Singapur erfolgsreich unterwegs und ohne Stamm-Spielerin Margarita Baltushyte, die coronabedingt nicht antreten konnte. Nicole Panholzer durfte daher erstmals Bundesliga Luft schnuppern und ließ dabei einige Male ihr Talent aufblitzen.  Für die beiden 4:1 Siege gegen Oberpullendorf und Stockerau sorgte allerdings das Doppel Staatsmeister Duo Karoline Mischek und Ines Diendorfer.

 

LINZ AG Froschberg mit Teamneuling Nikol Panholzer
LINZ AG Froschberg mit Teamneuling Nikol Panholzer

Auch Corona konnte den Siegeslauf von  LZ LINZ -

Froschberg in der 1. Bundesliga nicht stoppen!

Auch LZ Froschberg musste coronabedingt auf seine Stammspielerin Anastasiya Radzionava verzichten. Kein Problem, denn Romy Reiter zeigte sich in From und sorgte mit ihrem Sieg gegen Sophie Schuster, dass LZ Oberpullendorf mit 4:0 nach Hause schicken konnte. Auch Stockerau fand kein Rezept gegen das LZ Trio und unterlag mit 1:4. Andrea Pavlovic und Phantita Pinyopsian waren für beide Gästeteams  nicht zu bezwingen, die neben den Einzelspielen auch in den beiden Doppelspielen den Ton angaben.

 

Erfolgreiches LZ Froschberg Team in 1. Bundesliga
Erfolgreiches LZ Froschberg Team in 1. Bundesliga


WTT - SINGAPORE SMASH - 2022

WTT Hauptbewerb - Round of 64 

LINZ AG Froschberg`s  Champions League Spielerin Sofia Polcanova WR 19 bezwingt Bernadette Szöc WR 23 (ROM) mit 3:1 und trifft in der Round of 32 auf die WR 7. Doo Hoi Kem aus Hongkong.

Foto Plohe - Sofia Polcanova aktuelle WR 19
Foto Plohe - Sofia Polcanova aktuelle WR 19

WTT Hauptbewerb - Round of 64 

LINZ AG Froschberg`s  Champions League Spielerin Suthasini Sawettabut WR 33 bezwingt Petrissa Solja WR 18 mit 3:0 und trifft in der Round of 32 auf Barbora Balazowa aus der Slowakei.

Foto Plohe - Suthasini Sawettabut aktuelle WR 33
Foto Plohe - Suthasini Sawettabut aktuelle WR 33


Staatsmeisterschaften März 2022 - Karoline MIschek, Sofia Polcanova, Ines Diendorfer
Staatsmeisterschaften März 2022 - Karoline MIschek, Sofia Polcanova, Ines Diendorfer

Rang 1-2-3 für Froschberg Girls

92. Tischtennis Staatsmeisterschaften 2022

Klagenfurt, 5.-6. März 2022

Das gab es selbst für die erfolgsverwöhnten LINZ AG Froschberg Spielerinnen noch nie, dass sie bei Staatsmeisterschaften geschlossen die ersten drei Ränge belegen konnten. Souverän dabei Sofia Polcanova, die ohne einen Satz abzugeben den Titel vor Karoline Mischek und Ines Diendorfer holte.  

Ebenso souverän ging das Damen Doppel an die Titelverteidiger aus Linz, Karoline Mischek/Ines Diendorfer.

Nur im Mixed Doppel-Finale mussten Jonas Promberger/Karoline Mischek sich mit der Silbermedaille  zufrieden geben und den Sieg Sofia Liu Chen/ Alexander Chen überlassen. 

Den Sieg im Herren Einzel holte sich Daniel Habesohn, das Herren Doppel Dominik Habesohn/Simon Pfeffer.


92. Tischtennis Staatsmeisterschaften 2022

Klagenfurt 5.-6. März

 

An diesem Trio wird wohl auch bei den 92. TT - Staatsmeisterschaft kein Weg vorbeiführen.

 

Karoline Mischek als Titelverteidigerin, Sofia Polcanova als aktuell international erfolgreichste Spielerin und Nr. 1 Österreichs, sowie Ines Diendorfer als Mixed und Doppelspezialisten  sind so wie in den vergangenen Jahren die heißesten LINZ AG Froschberg Aktien.

Ines Diendorfer war 2021 als Einzeldritte und Staatsmeisterin im Mixed-Doppel mit Michael Trink und im Damen-Doppel mit Karoline Mischek die erfolgreichste „Medaillen-Hamsterin“. 

 


M. Pillik - Liu Jia
M. Pillik - Liu Jia

LIU JIA - ÖTTV -Spielerin des Jahres

ÖTTV Presse by Miguel Daxner

"Diese Auszeichnung freut mich sehr - aber vor allem ist es eine weitere große Anerkennung des Damen-Tischtennis in Österreich" 

zeigte sich Liu Jia, die als erste weibliche Sportlerin der ÖTTV Geschichte zur Spielerin des Jahres gewählt wurde.

Das Damen - Nationalteam um Liu Jia und Sofia Polcanova durchbrach mit Ausnahme des Mixed Doppels Polcanova-Fegerl damit erstmals die männliche Phalanx. 

Herzliche Gratulation dazu! 


Foto M.Pillik - Sofia Polcanova
Foto M.Pillik - Sofia Polcanova

Europa Top 16 in Montreux/Sz.

Damen, Halbfinale: 

Sofia Polcanova (1)–Polina Mikhailova (Rus/11) 2:4(9,- 9, 11, -7, -7, -4)

 Damen, Viertelfinale: 

Sofia Polcanova (1) – Ni Xia Lian  (Lux/8) 4:3 (11, 2, 12, -10, -1, -5, 7)

 Damen, Achtelfinale: 

Sofia Polcanova (1) – Georgina Póta (Ung/12) 4:1 (-4, 5, 7, 9, 9

Sofia Polcanova holte Bronze

Im Halbfinal-Match gegen Polina Mikhailova (Rus) lag Polcanova mit 2:1 Sätzen voran, dann aber übernahm die Nr. 11 des Turniers da Kommando und gewann mit 4:2.

Es war nach 2019 und 2020 der dritte, dritte Platz in diesem Turnier. Polcanova selbst meinte nach dem 4:3- im Viertelfinale gegen Ni Xia Lian (Lux/8): „Ich konnte zulegen und bin enorm erleichtert. Den Gesamtsieg holte die Deutsche Han Ying.

Herren, Viertelfinale:
Daniel Habesohn (12) – Darko Jorgic (Slo/3) 2:4 (-8, -9, -6, 6, 7, -11)
Herren, Achtelfinale:
Robert Gardos (6) – Panagiotis Gionis (Gr./15) 2:4 (-4, 9, -11, -11, 8, -7)
Daniel Habesohn (12) – Simon Gauzy (Fra/5), 4:0 (2, 5, 9, 8)


Foto Pillik - Sofia Polcanova
Foto Pillik - Sofia Polcanova

Polcanova startet als Nr. 1 ins Europa Top 16

ÖTTV -Bericht by Miguel Daxner

Zum Auftakt geht es gegen die erfahrene Georgina Póta 
ÖTTV Presse #tischtennisaustria

 

-Sofia Polcanova, die 2021 im Viertelfinale an der späteren Siegerin Nina Mittelham (D) gescheitert war, nähert sich langsam nach ihren beiden Operationspausen ihrer Topform. In den Champions League-Halbfinal-Matches konnte die Triple-EM-Medaillengewinnerin von 2018 auswärts zwar aufzeigen, musste sich aber zuhause überraschend klar Fu Yu (Por) – die Nr. 9 von Montreux – mit 0:3 geschlagen geben. Neo-Teamchef Zsolt Harczi traut der 27-jährigen Nr. 18 der Welt dennoch sehr viel zu: „Sofia wird immer stärker, muss nur ihre Trainingsleistungen umsetzen – dann ist alles möglich.“ 


Foto Pillik - Anastasiya Radzionava
Foto Pillik - Anastasiya Radzionava

LINZ AG - LZ Froschberg Im Superliga Finale

ÖTTV Bericht

Zwei klare Siege feierte Super League-Dominator Linz in der Vorrunde gegen Bratislava/Slk. (6:0) und Krumau/Cz. (5:1). In der gemischten Mannschaft aus A-Team und LZ Froschberg konnte sich vor allem Talent Anastasiya Radzionava, die nach Platz fünf vom Youth Contender aus Spa (Bel) zurückgekehrt war, mit vier Einzelsiegen auszeichnen. Vor allem die beiden Erfolge gegen das Champions League-Team Krumau waren für das U17-Talent beachtenswert. Drei Siege steuerte LZ-Kollegin Andrea Pavlovic bei. Im Halbfinale am 15. März geht es gegen das ungarische U23-Nationalteam.

Central European Superliga

Linz, Sportpark Lissfeld, 22.02. - 23.02. 2022

Die Central European Superliga nimmt einen neuen Anlauf. In der  Gruppe A spielen:

 

Di. 22. Feb. 17:00:        Leistungszentrum LINZ Froschberg  vs  SKST BRATISLAVA (SVK)         

6:0 - Baltushyte 2, Radzionava 2, Pavlovic 1, Pinyopisan 1

 

Mi. 23. Feb. 09:30:       Leistungszentrum LINZ Froschberg vs TT Moravsky Krumlov (CZE)

5:1 - Pavlovic 2, Radzionava 2, Baltushyte 1, Pinyopsian 1

 

Mi. 23. Feb. 15:00:       TT Moravsky Krumlov (CZE) vs   SKST BRATISLAVA (SVK) 

5:1

Mit den beiden Siegen über Bratislava und Krumlov gewinnt LZ Froschberg die Gruppe A vor Krumlov. LZ Froschberg und Krumlov spielen im Finale gegen den Gruppenersten und Zweiten der Gruppe B.


©_PHOTO_PLOHE - Suthasini Sawettabut
©_PHOTO_PLOHE - Suthasini Sawettabut

Bitterer Abschied für Linz-Froschberg Girls im Halbfinale der Champions League 2021/2022 

LIVA Sportpark Lissfeld, 16. Feb. 2022

3:2 auswärts in Polen - 1:3 im Heimspiel, so das nüchterne Ergebnis gegen das starke polnische Team, das in ihrem Heimspiel nur mit viel Glück eine 0:3 Schlappe gegen die Linzerinnen vermeiden konnte. 

Wie in einem schlechten Film lief es für die Linzerinnen dann im Heimspiel. Sofia Polcanova wirkte müde, erwischte einen rabenschwarzen Tag und auch Liu Jia wirkte ausgepowered und fand kein Rezept gegen Yang Xiaoxin. Nur Suthasini Sawettabut konnte an diesem Abend für Stimmung in der Halle sorgen, als sie nach 0:2 Satz Rückstand Han Jing noch mit 3:2 in einem Weltklassespiel bezwingen konnte. 

LINZ AG Froschberg gratuliert Tarnobrzeg zum Aufstieg ins Finale.

Rückblickend auf die Champions League Saison 2021/2022 konnte man in dieser Spielsaison nie mit dem geplanten, stärksten  Team antreten.  

Auf Grund chinesischer Corona Vorschriften konnte die verpflichtete  Nummer 1 Spielerin des Vereins, - Hu Limei -  ausgestattet mit der "Rot-Weiß Rot" Karte und dem Flugticket nach Österreich aus China nicht ausreisen und fehlte damit bereits im Viertelfinale und jetzt auch im Spiel gegen Tarnobrzeg. Aber es kam noch schlimmer, Corona hatte Sofia Polcanova bis einige Tage vor dem Hinspiel in Polen lahmgelegt und damit eine professionelle Vorbereitung verhindert. Ein paar Tage später erwischte es auch Margarita Pesotska mit Corona, was sowohl ihren Start in Polen als auch ihr Antreten im Rückspiel verhinderte. 

Auch wenn man letzten Endes nur knapp am Einzug ins Finale gescheitert ist - in der Nachbetrachtung und unter den aufgezeigten Voraussetzungen darf man bei den Linzerinnen mit dem Erreichen des Halbfinales in der europäischen Tischtennis Königsklasse einigermaßen zufrieden sein. 

 

Rückspiel, Linz AG Froschberg – Tarnobrzeg/Pol. 1:3
Sofia Polcanova – Fu Yu 0:3 (-6, -6, -14) Suthasini Sawettabutt – Han Ying 3:2 (-8, -5, 12, 6, 1) Liu Jia – Yang Xiaoxin 1:3 (-2, -5, 9, -7)
Sofia Polcanova – Han Ying 1:3 (6, -5, -5, -2)

 Hinspiel: Tarnobrzeg/Pol. – LINZ AG Froschberg 2:3
Fu Yu – Liu Jia 1:3 (8:11, 12:14, 16:14, 8:11) Yang Xiaoxin – Sofia Polcanova 1:3 (11:6, 5:11, 10:12, 7:11) Elizabeta Samara – Suthasini Sawettabutt 3:2 (7:11, 12:10, 11:8, 5:11, 6:4) Fu Yu – Sofia Polcanova 3:2 (12:14, 11:6, 11:7, 5:11, 6:2) Yang Xiaoxin – Liu Jia 2:3 (14:12, 9:11, 10:12, 11:8, 4:6)


Champions League Aufstiegs Thriller Teil 2

Mi. 16. Feb. im ORF Sport + 20 Uhr

Grandios was die LINZ AG Froschberg Girls in Polen abgeliefert haben. Doch damit ist noch kein Preis gewonnen und vor allem nicht der Aufstieg ins Finale der Champions- League. Dafür würde es einen zweiten Linzer Erfolg brauchendie Polinnen sind nun gewarnt und werden sich nicht noch einmal von der Kampfkraft der Linzerinnen überraschen lassen. Ganz im Gegenteil, sie lassen Han Ying extra aus Japan einfliegen, zu sehr ist ihnen ihr verlorenes Heimmatch in die Knochen gefahren.

Es bedarf also noch einmal einer Sonderleistung des Linzer Teams um den Traum vom Finale zu realisieren.   Die Realität schaut so aus. Bei einem Sieg der Linzerinnen ist es geschafft, bei einer 2:3 Niederlage kommt es zum sogenannten "Golden Match" bei einer höheren Niederlage wie 0:3 oder 1:3 ist Tarnobrzeg weiter. 

Viel wird es darauf ankommen wie der Aufstellungspoker ausgeht - zu genau wissen beide Clubs welche Spielerin gegen ihre Kontrahentinnen die besten Gewinnchancen haben. 

 



Erster Semifinal Thriller in Polen geht mit 3:2 an LINZ AG Froschberg

Dem fulminanten 3:1 Auftaktsieg von Liu Jia gegen die favorisierte Yu Fu folgte prompt der ebenso fulminant herausgespielte 3:1 Sieg von Sofia Polcanova über Yang Xiaxin. Damit gingen die Linzerinnen zwar  überraschend, aber völlig verdient gegen die hoch favorisierten Polinnen mit 2:0 in Führung.

Nun lag es an Suthasini Sawettabut den Sack zuzumachen und eine 3:0 Führung heraus zu holen.  Von nun an aber wurde es mehr als dramatisch und nervenaufreibend. Suthasini ging in Führung, Samara konnte mit einem glücklichen 12:10 ausgleichen und ging ihrerseits mit 2:1 in Führung. Prompt antwortete die in Frankreich groß aufspielende Sawettabut mit einem klaren Satzgewinn zum 2:2 Satzausgleich. Im "Sudden Death" nach 2 Verletzungspausen von Samara unterlag die ob der Unterbrechungen etwas genervte  Froschbergerin und verlor mit 4:6.

Doch der inzwischen zum Thriller ausgeartete Spielverlauf ging weiter. Auch Sofia Polcanova musste gegen Fu Yu in den fünften Satz und musste ebenso wie Sawettabut in den "Sudden Death" den sie mit 2:6 verlor. 

Beim Spielstand von 2:2 musste "Susi" Liu Jia im Entscheidungsspiel um Sieg oder Niederlage noch einmal an die Platte. Und wieder ging es in den kurzen, aber alles entscheidenden und nervenzerfetzenden fünften Satz. Doch die Nerven hielten und Susi brachte den alles entscheidenden fünften Satz mit 6:4 ins Trockene.

 

Hinspiel am Sonntag: Tarnobrzeg/Pol. – Linz AG Froschberg 2:3
Fu Yu – Liu Jia 1:3 (8:11, 12:14, 16:14, 8:11)
Yang Xiaoxin – Sofia Polcanova 1:3 (11:6, 5:11, 10:12, 7:11)
Elizabeta Samara – Suthasini Sawettabutt 3:2 (7:11, 12:10, 11:8, 5:11, 6:4)
Fu Yu – Sofia Polcanova 3:2 (12:14, 11:6, 11:7, 5:11, 6:2)
Yang Xiaoxin – Liu Jia 2:3 (14:12, 9:11, 10:12, 11:8, 4:6)

 

 

Linz AG Froschberg won the thriller in Poland (ETTU Page)

The opening leg of the semi final of the TAMANNEFTEGAS European Champions League Women in Poland between KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg and Austria's Linz AG Froschberg concluded in favor of the guests after full five matches. The return leg of this thrilling duel will be played on Wednesday. The winner of the other semi final is TTC Berlin eastside.

In the match at the edge of the knife LIU Jia beat YU FU to give the guests from Austria dream start. The clash between LIU Jia who was the European singles champion in 2005 and Portugal's YU FU who won the European silver in 2016 went from one side to another, but overall LIU controlled it much better from the beginning.

Bronze medalists from European championships in Alicante, Sofia POLCANOVA lost the opening game against YANG Xiaoxin, but she shifted up a gear to force Monaco's player into errors. After two opening games went straight forward to Poland's and then to Austria's side, third brought much closer duel. YANG had 6:1, advantage, before POLCANOVA recovered and then they played point for point, before Sofia won 12:10. In fourth game POLCANOVA dominated.

Another European champion (from 2015), but this time in KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg's jersey, played tonight. Elizabeta SAMARA faced Suthasini SAWETTABUT from Thailand. SAMARA lost the opening game, but put Sutshasini under pressure in next. After Thai player saved one game point, Elizabeta remained focused and leveled. In next game SAMARA was in full control, but in forth pendulum swung once again - SAWETTABUT pushed into the decisive game. Despite problems with her back, SAMARA recorded victory and changed the course of the match.

On her second exit to the table YU Fu was forced to go full distance against POLCANOVA, but this thriller went to her account. YANG Xiaoxin and LIU Jia also needed to go full five games before Austria's player sealed the match.

KTS Enea Siarkopol Tarnobrzeg - Linz AG Froschberg 2:3

YU Fu – LIU Jia 1:3 (9:11, 12:14, 16:14, 8:11)

YANG Xiaoxin – Sofia POLCANOVA 1:3 (11:6, 5:11, 10:12, 7:11)

Elizabeta SAMARA – Suthasini SAWETTABUT 3:2 (7:11, 12:10, 11:8, 5:11, 6:4)

YU Fu – Sofia POLCANOVA 3:2 (12:14, 11:6, 11:7, 5:11, 6:2)

 

YANG Xiaoxin – LIU Jia 2:3 (14:12, 9:11, 10:12, 11:8, 4:6)


Photo Plohe - LINZ AG Froschberg Champions League Team
Photo Plohe - LINZ AG Froschberg Champions League Team

TAMANNEFTEGAS ECLW HALBFINALE

Tarnobrzeg So. 13. Feb. – 18:00 - Live auf ETTU TV

Linz, Mi. 16. Feb. 20:00 - Live auf ORF Sport+ u. ETTU TV

 

 KTS Enea Siarkopol TARNOBRZEG (POL)

vs

LINZ AG FROSCHBERG

Als Außenseiter am Freitag nach Polen

Zum vierzehnten Mal stehen die Linzerinnen in der Vereinsgeschichte in der European Women Champions League in einem Halbfinale! Nur einmal scheiterte man bereits im Viertelfinale, dreimal war man im Finale und zweimal konnte Froschbergs Team den Titel holen.

Auch wenn man am Freitag als Außenseiter nach Tarnobrzeg anreist, das Linzer Team ist hoch motiviert und wird alles versuchen um so wie im letzten Jahr den Finaleinzug zu schaffen. Mit einer ähnliche starken Leistung wie beim Viertelfinalspiel in Frankreich sollten auch die favorisierten Polinnen zu schaffen sein.


©_PHOTO_PLOHE  Zsolt Harczi betreut Sofia Polcanova
©_PHOTO_PLOHE Zsolt Harczi betreut Sofia Polcanova

Linz AG Froschberg Trainer Harczi nun auch Österreichs Damen-Teamchef

 

Für das österreichische Damen-Tischtennis ist die Verpflichtung von Zsolt Harczi ein wahrer Glücksgriff“, freute sich ÖTTV-Vizepräsident Stefan Fegerl bei der Vertrags-Unterzeichnung mit dem Ex-EM-Bronzenen aus Ungarn, der seit knapp fünf Jahren auch das Champions League-Team von Linz AG Froschberg mit Erfolg betreut. Rechtzeitig vor dem Halbfinale in der „Königsklasse“ am Sonntag bei Tarnobrzeg (Pol) stimmte Harczi der Doppel-Challenge – nämlich Nationalteam und Klub Froschberg – zu. Damit hat Österreich nach Neo-Herren-Cheftrainer Chen Weixing auch einen neuen Damen-Bundestrainer. 

 

„Ich freue mich auf diese Herausforderung. Als Klubtrainer habe ich mit 80 Prozent des aktuellen National-Teams täglich zu arbeiten. Das wichtigste Ziel ist die Olympia-Qualifikation für Paris 2024 und der Aufbau der Nachwuchsspielerinnen“, meinte der 54-Jährige, der in seiner sportlichen Laufbahn Mannschafts-EM-Bronze mit Ungarn und dazu fünf Meistertitel in Ungarn gewinnen hatte können.

Von 2001 bis 2007 spielte Harczi für Linz AG Froschberg in der Bundesliga – in der letzten Saison auch an der Seite des heutigen ÖTTV-Vizepräsidenten. Stefan Fegerl: „Harczi lebt Tischtennis 24 Stunden lang, sucht mit Akribie ständig nach Verbesserungen. Das bewies er schon in seinen ersten Trainerjahren als Herren-Teamchef in Ungarn. Mit dem Team schaffte er die Olympia-Qualifikation für 2012 in London. Danach führte er den Damen-Klub Budaörsi bis ins Champions-League-Finale, ehe er mit Linz ebenso das Finale 2020 erreichte.“  Fegerl ergänzt: „Wir brauchen einen Bundestrainer, der ideal mit Linz zusammenarbeiten kann. In diesem Bereich hatte es mit seinem Vorgänger David Sargsyan Unstimmigkeiten gegeben. Nach zwei Jahren beendete Sargsyan von seiner Seite das Arbeitsverhältnis mit dem ÖTTV.“  


©_PHOTO_PLOHE - Andrea Pavlovic
©_PHOTO_PLOHE - Andrea Pavlovic

Starker Auftritt der Linzerinnen in Kufstein

5. Feb. 2022 - Kufstein

Hochklassiges und spannendes 1. Damen Bundesliga Tischtennis wurde Samstag in der Auseinandersetzung der Tiroler Clubs Kufstein und Kirchbichl mit den Linzer Damen Teams geboten. Trotz heftiger, dreistündiger Gegenwehr der Tirolerinnen konnten LZ Froschberg und LINZ AG Froschberg dank einer geschlossenen Teamleistung jeweils mit 4:1 und 4:2 alle Punkte mit nach Hause nehmen.

Sparkasse Kufstein – LZ Linz-Froschberg 1:4 
TTC Raiba Kirchbichl – Linz AG Froschberg 2:4

TTC Raiba Kirchbichl – LZ Linz-Froschberg 2:4

Sparkasse Kufstein – Linz AG Froschberg 1:4


Foto Pillik - Anastasiya Radzionava
Foto Pillik - Anastasiya Radzionava

LZ Froschberg startet heute mit Geburtstagskind "Nastiya" die Aufholjagdt in der 1. Damen BL

5. Feb. 2020 Kufstein Arena

Nach einem durchwachsenm Herbst wollen die LZ Girls neu durchstarten. Dafür hat man sich ausgerechnet die starken Tiroler ausgesucht, die LZ in der Herbstrunde ziemlich zerzausten. Geburtstagskind Anastasiya hat sich viel vorgenommen und hat zuletzt bei WTT Turnieren groß aufgespielt.

Auch LINZ AG Froschberg will in die Überholspur

Verletzungen und Corona hatten auch demn LINZ AG Froschberg Girls eine Niederlage und ein Unentschieden eingebracht und damit die Tabellenführung gekostet. Dieses manko will man ebenfalss ausbessern und die Tabellenführung im Frühjahr zurückerobern


 

Auslosung Semifinale 2022

 

TTC Berlin eastside (GER)

Metz TT (FRA) 

 

LINZ AG Froschberg (AUT) 

KTS ENEA SIARTKOPOL Tarnobrzeg (POL)

 

So. 13.02.- Tarnobrzeg 18:00 

Mi. 16.02. - Linz  20:00 LIVE auf ORF Sport+


Diese drei Super-Girls haben es möglich gemacht - LINZ AG Froschberg schafft nach dem unglücklichen 1:3 im Heimspiel im Rückspiel mit einem klaren 3:0  und mit 2:1 im für den Aufstieg entscheidende "Golden Match" die große Sensation. 

           Sofia Polcanova                        Suthasini Sawettabut                                    Margarita Pesotska

LINZ AG Froschberg gewinnt nervenstark das Rückspiel des Champions League Viertelfinales in Frankreich beim "Golden Set" mit 3:0 &  2:1.

 

„Das war Tischtennis vom Feinsten, ein Thriller. Wir wussten, wir müssen  heute zweimal gewinnen, und haben das bravourös gelöst…alle haben heute ihre Leistung gebracht und trotz so manchen unglücklichen Bällen haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir sind stolz auf dieses Team, uns sollte man noch auf der Rechnung haben!" - Robert Renner

 

Ergebnisse:

1. Sawettabut Suthasini vs. SHAO Jieni 3:1

2. Polcanova Sofia vs. Matelova Hana  3:0

3. Pesotska Margaryta vs. Migot Marie 3:1

 

Golden Set:

1. Sawettabut Suthasini vs. Marie Migot 11:6

2. Polcanova Sofia  vs. Shao Jieni 9:11

 

3. Pesotska Margaryta vs. Matelova Hana 11:4


Am Freitag um 19:30 Uhr es für LINZ AG Froschberg in Frankreich um den Einzug ins Halbfinale.
Hier findet ihr einen Zusammenschnitt der Highlights vom Hinspiel gegen ETIVAL Clairefontaine in Linz.
Nach der 1:3 Niederlage letzten Sonntag, müssen unsere Damen beim Rückspiel morgen alles geben!

Editing: Julius Preu

©_PHOTO_PLOHE - Suthasini Sawettabut
©_PHOTO_PLOHE - Suthasini Sawettabut

Die Hoffnung stirbt zuletzt....

Linz, 16.01. 2022 LIVA Sportpark Lissfeld

Ein Spiel der vergebenen Chancen führte zu einer unglücklichem, aber letztendlich selbstverschuldeten und unnötigen 1:3 Niederlage.

Dabei begann alles nach Plan, Sofia Polcanova holte gegen Camelia Jakob mit 3:0 das 1:0 für LINZ AG Froschberg, Margarita Pesotska ging rasch mit 2:0 in Führung, doch von nun an ging es steil bergab, Margarita musste den Satzausgleich hinnehmen und verlor prompt den "Sudden dead" gegen Shao Jieni.

Nach zwei knapp verlorenen Sätzen war die Kraft von Liu Jia im dritten Spiel gegen die junge Französin Mignot sichtlich zu Ende und unterlag glatt mit 0:3.

Noch einmal keimte Hoffnung auf als Sofia Polcanova ebenfalls gegen Shao Jieni mit 2:0 in Führung ging und auch im vierten Satz mit 6:1 in Führung lag. Doch dann passierte das Unglaubliche - Sofia Polcanova konnte trotz Time Out von Trainer Harczi keinen Punkt mehr machen. Shao Jieni konnte den Satzausgleich herstellen und wieder war es der so genannte "schnelle Tod" im fünften, kurzen Satz bis sechs Punkte (5:6) der die 1:3 Niederlage für die Linzerinnen besiegelte.

......der Aufstieg ist noch lange nicht abgeschrieben

Am Donnerstag geht es zum Rückspiel nach Frankreich, eine Zwischenstation wird dabei am Flughafen in München eingelegt werden, wo Suthasini Sawettabut, zusteigen wird. Suthasini die zuletzt bei der WM in den USA in das Achtelfinale einziehen konnte, könnte genau jener Joker sein, der den Linzerinnen doch noch zum Aufstieg verhelfen könnte. 

Auch wenn man nach dem 1:3 im Heimspiel als Außenseiter nach Frankreich fährt, das Auswärtsspiel und den Aufstieg hat man noch lange nicht abgehakt. Im Heimspiel lief einiges schief und ist Warnung genug. Gesehen hat man aber auch, dass es nicht an den spielerischen Möglichkeiten der Linzerinnen lag, sondern eher Fehler unterliefen, die ihnen normalerweise nicht passieren. Diese gilt es im Auswärtsspiel  abzustellen und mit letztem Einsatz und höchster Motivation in das Spiel gehen und damit die spielerische Klasse, die unser Team sicher hat, auch ausspielen zu können.

Man erinnere sich daher auch an das legendäre Champions League Match gegen Metz, wo man nach dem Heimspiel beinahe aussichtslos zurück lag und auswärts dennoch den Aufstieg, wenn auch mit etwas Glück  schaffte!

Linz AG Froschberg – Etival-Clairefontaine/F 1:3

Sofia Polcanova – Camelia Jacob 3:0 (7, 7, 7)
Margarita Pesotska – Shao Jieni 2:3 (4, 8, -9, -11, -5)
Liu Jia – Marie Migot 0:3 (-9, -11, -2)
Sofia Polcanova – Shao Jieni 2:3 (6, 13, -10, -6, -3)

 

Rückspiel: Fr., 21.1: Clairefontaine/F – Linz AG Froschberg (19:30)

 


1. Viertelfinale: Sportpark Lissfeld 16. Jän. 16:30 zu sehen auf ORF Sport + 

2. Viertelfinale: Rückspiel Fr. 21. Jän. in Frankreich


1. Viertelfinale Sonntag    16. Jänner 2022 - 16:30

2. Viertelfinale Freitag     21. Jänner 2022 – 19:30 in Frankreich -

Live auf ORF Sport+

War schon der Aufstieg in das Viertelfinale der Champions League eine Herausforderung für unser Team, so wird es gegen die Französinnen ganz sicher kein Selbstläufer und voraussichtlich eine ziemlich enge Angelegenheit.

Zu groß die derzeitigen Probleme.

·      Die vor vielen Monaten verpflichtete Weltklasse-Verteidigerin – die Chinesin Hu Limei hätte am 8. Jänner ihren Flug nach Linz gehabt, alle Formalitäten wie z.B. die Rot-Weiß Rot K und die Freigabe durch den chinesischen Verband waren erledigt – doch chinesische, regionale Sicherheitsbestimmungen verhinderten ihre Ausreise aus China.

 

·      Mit Suthasini Sawettabut hat man zwar eine weitere Top Spielerin im Kader, doch durch die kurzfristige Absage von Hu Limei musste die Thailänderin erst um ihr Visum ansuchen, was eben dauert und sie voraussichtlich, zumindest für das 1. Viertelfinale zu Hause nicht zur Verfügung stehen wird.

 

·     Neueste Schockmeldung am frühen Vormittag von Liu Jia, ihre Rückenprobleme sind wieder akut geworden, hofft aber, dass sie ihre Probleme mittels Physio Therapie bis Sonntag noch in den Griff kriegt.

 

·     Und da ist noch das Coronaproblem. Die Coronazahlen steigen und steigen. Deshalb haben wir uns schweren Herzens entschlossen, wegen der Corona Sicherheitsbestimmungen, wie Maskenpflicht, nummerierte Sitzplätze, Abstandsregeln und vor allem wegen dem hohen Ansteckungsrisiko keine Zuschauer zuzulassen.

Zum einen wollen wir nicht der Auslöser eines Clusters im Sportpark Lissfeld sein und zum anderen wollen wir unsere Spielerinnen schützen und hoffen dadurch, dass wir zum Rückspiel mit einem coronafreien Team anreisen können.

Doch unsere Fans haben dennoch die Möglichkeit das Viertel Finalspiel mitzuerleben.

ORF SPORT + überträgt das Viertelfinalspiel am Sonntag, dem 16. Jänner, um 16.25 Uhr live.

Wir werden mit unserem Eventpartner VICOM Sport dennoch für die TV-Bilder eine perfekt gestylte Spielhalle bieten und so unserem Publikum einen ansprechenden, optischen Rahmen präsentieren können.

 

Etival Clairefontaine Asrtt ist aktueller französischer Tabellenführer und wurde ECL Gruppensieger in der Gruppe C Vorrunde. Ein Wiedersehen gibt es zudem mit der jahrelangen Froschberg Spielerin Camelia Postoaca (Jacob)

Kader: Hana Matelova, Shao Jieni, Migot Marie, Camelia Jacob

 

In Anbetracht der Probleme darf man ein offenes und ausgeglichenes Match erwarten, wo bei man seitens der Linzerinnen hofft, dass man sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel schaffen kann, wo dann auch  Suthasini Sawettabut mit an Bord sein dürfte.

LINZ AG Froschberg Kader: Sofia Polcanova, Margarita Pesotska, Liu Jia, Margarita Baltushyte

 

 

 

 

 

WTTT Jugend Weltrangliste Jänner 2022 

           U17 Boys - Rang 8 - Zhenlong Liu                                         U17 Girls - Rang 8 Anastasiya Radzionava

Foto Pillik - Liu Zhenlong
Foto Pillik - Liu Zhenlong
Foto Pllik Anastasiya Radzionava 16
Foto Pllik Anastasiya Radzionava 16


©_PHOTO_PLOHE - Taehyun KIM SPG LINZ
©_PHOTO_PLOHE - Taehyun KIM SPG LINZ

Sieg über Wels knapp verpasst - 3 : 3

Wels, 8.1 Jän. 2022

Der mögliche Sieg über Wels wurde bereits im zweiten Spiel des Tages nach mehreren Matchbällen verloren, die Kim beim 13:15 im fünften Satz gegen Martinko nicht verwerten konnte.

Eine klare Sache war dann nach 0:2 Rückstand der glatte 3:0 Sieg der Linzer Doppelpaarung Kim/Juhasz und das  ebenso klare  3:0 von Kim über Levenko, dass dann die 3:2 Führung für Linz brachte. Der stark aufspielende Martinko rettete den Welsern dann mit 3:1 über den jungen Nachwuchsspieler der Linzer Zhenlong Liu letztendlich das etwas schmeichelhafte Unentschieden! Sowohl Wels mit Ecseki als auch Linz mit Kaluzny mussten jeweils krankheitsbedingt einen Standard Spieler vorgeben. 

SPG Felbermayr Wels – SPG Linz 3:3 -Andreas Levenko - Zhenlong Liu 3:0, Jiri Martinko - Taehyun Kim 3:2, David Huber- Patrik Juhasz 0:3, Martinko/Huber - Juhasz/Kim 0:3, Andreas Levenko - Tahyun Kim 0:3, Jiri Martinko-Zhenlong Liu 3:1

 

Linz AG Froschberg Damen siegten im Linzer Derby mit 4:0

Ines Diendorfer, Karoline Mischek und Margarita Baltushyte und das Doppel Diendorfer/Baltushyte holten die Punkte für LINZ AG Froschberg.


©_PHOTO_PLOHE - Suthasini SAWETTABUT
©_PHOTO_PLOHE - Suthasini SAWETTABUT

Mit Sawettabut in die Bundesliga Rückrunde

LIVA Sportpark Lissfeld, Sa. 8. Jänner - 16:00

Mit LINZ AG Froschberg gegen LZ Froschberg starten Froschbergs Tischtennisspielerinnen im Schwestern-Duell in das neue Jahr.

Noch ohne Suthasini Sawettabut, die in den nächsten Tagen in Linz eintreffen wird. 

SPG LINZ Herren gegen Wels

Sporthalle Vogelweide Wels, Sa. 8. Jän. 15:00

 Als klarer Außenseiter geht es für die Linzer Herren im OÖ Derby darum, sich möglichst teuer zu verkaufen und die Hoffnung, eine positive Überraschung liefern zu können.


Wir wünschen euch einen erfolgreichen Start ins Jahr 2022!


Foto Froschberg - Manuel Klinglmair 2005 - 2021
Foto Froschberg - Manuel Klinglmair 2005 - 2021

In Gedenken an Manuel Klinglmair

 

LINZ AG Froschbergs junger Tischtennis-Spieler Manuel Klinglmair verstarb am 28.12. 2021 bei einem tragischen Verkehrsunfall. Manuel kam erst im Sommer 2021 zu unserem Verein, um seine sportliche Karriere voranzutreiben und wurde daher seinem Wunsch entsprechend erfolgreich in den professionellen Trainingsbetrieb integriert. Manuel fühlte sich sichtlich wohl im neuen, sportlichen Umfeld und war bei seinen Sportlerkollegen- und Kolleginnen ob seiner immer freundlichen Art sehr beliebt.

Mit Manuel verliert unser Club einen hoffnungsvollen und sympathischen Vereinskollegen, mit dem man große Pläne für die Zukunft hatte. So aber müssen wir fassungslos und in großer Betroffenheit das Ableben unseres jungen Spielers und Freundes in tiefer Trauer zur Kenntnis nehmen.

Vor allem aber gilt unser ganzes Mitgefühl seiner Familie, deren Schmerz man sich gar nicht vorstellen kann. Wir selbst können nur versprechen, sein Angedenken im Verein immer hochzuhalten und ihn nicht zu vergessen!

 

Günther Renner

Obmann ASKÖ LINZ Froschberg - LINZ AG Froschberg Team


©_PHOTO_PLOHE
©_PHOTO_PLOHE

Trainingsstart ins Neue Jahr

Linz - Sportpark Lissfeld Mo. 3. Jänner 9:00

Ab Montag 3. Jänner gibt es zum Trainings-Start in die Frühjahrs Spielsaison 2022  im LIVA Sportpark Lissfeld wieder Hochbetrieb.

Neben dem Damen Nationalteam und den Spielern und Spielerinnen von LINZ AG Froschberg, LZ Froschberg und SPG LINZ  wird erstmals auch Österreichs" Next Mädchen Generation" mit dabei sein und auch teilweise zusammen mit den "Großen" trainieren können und sich dabei einiges abschauen können.